Worldcup: Vierte Runde, drei Entscheidungen

06.12.2005 – Der heutige erste Umgang des Achtelfinales des FIDE-Worldcups brachte drei Entscheidungen. Loek van Wely verlor mit den weißen Steinen gegen Ruslan Ponomariov. Auch Konstantin Sakaev musste als Führer der weißen Steine eine Niederlage gegen Sergey Rublevsky quittieren. Alexander Grischuk hingegen nutzte seinen Weißvorteil und überspielte Gata Kamsky auf lehrreiche Weise in einem Antimarshallspanier. Die übrigen fünf Begegnungen endeten remis. Turnierseite...Partien, Ergebnisse...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...


27.11-18.12.2005

Turnierseite...
Paarungsbaum (FIDE)...

Fotos: Fritz Agterdenbos, Galina Tiviakova

Runde 1:

Partien der Runde 1.1...
Partien der Runde 1.2...

Stichkämpfe

Partien der Runde 1.3...
Partien der Runde 1.4...
Partien der Runde 1.5...
Partien der Runde 1.6...

Runde 2:

Partien der Runde 2.1...
Partien der Runde 2.2...

Stichkämpfe

Partien der Runde 2.3...
Partien der Runde 2.4...
Partien der Runde 2.5...
Partien der Runde 2.6..
Partien der Runde 2.7...

Runde 3:

Partien der Runde 3.1...
Partien der Runde 3.2...

Stichkämpfe

Partien der Runde 3.3...
Partien der Runde 3.4...
Partien der Runde 3.5...
Partien der Runde 3.6...

Runde 4:

Partien der Runde 4.1...


Aronian: Remis mit Schwarz gegen Vallejo


Alexey Dreev spielt gegen Boris Gelfand

Der erste Umgang der vierten Runde des FIDE-Wordcups brachte drei Entscheidungen. Leok van Wely musste gegen Ruslan Ponomariov eine Niederlage hinnehmen, nachdem ihm am Damenflügel ein Bauer abhanden gekommen war.


Ruslan Ponomariov gut in Form

Völlig überspielt wurde Gata Kamsky von Alexander Grischuk in einer Spanischen Antimarshallvariante.


Alexander Grischuk

Gekonnt nutze Grischuk die Disharmonie in der schwarzen Position und nutze seine Überlegenheit schließlich mit Hilfe eines positionellen Figurenopfers zum Gewinn der Partie:

Grischuk,Alexander (2720) - Kamsky,Gata (2690)

Mit 27.Sf6 opferte Weiß eine Figur und hielt Schwarz in seiner unangenehmen Zwangsituation fest. Nach 27...gxf6 28.Dxf6 Te8 29.Te6 Dd8 30.Dxf5 g4 31.Tf6 Te7 gab es gegen den Vormarsch des h-Bauern keine Verteidigung: 32.h6 Dd7 33.Dg6 1-0

Zwischen Sakaev und Rublevsky gab es ein scharfes Sizilianisches Ringen, bei dem Schwarz am Ende durch eine Fesselung auf der e-Linie den entscheidenden Griff anbringen konnte. Der weiße Befreiungsversuch scheiterte jäh:

Sakaev,Konstantin (2668) - Rublevsky,Sergei (2652)



Auf e3 befand sich der weiße Springer in einer Fesselung, die Sakaev mit seinem letzten Zug  28.Sd5+  Gewinn bringend aufheben wollte. Nach einfach 28...Lxd5 musste er jedoch einsehen, das 29.Txe8 wegen der Grundlinienschwäche scheitert. 0-1


Sergey Rublevsky

 

Ergebnisse der Runde 4.1

match    White Result    Black
1  Bareev, Evgeny (RUS) 0,5-0,5  Carlsen, Magnus (NOR)
2  Bacrot, Etienne (FRA) 0,5-0,5  Lautier, Joel (FRA)
3  Vallejo Pons, Francisco (ESP) 0,5-0,5  Aronian, Levon (ARM)
4  Grischuk, Alexander (RUS) 1-0  Kamsky, Gata (USA)
5  Dreev, Alexey (RUS) 0,5-0,5  Gelfand, Boris (ISR)
6  Gurevich, Mikhail (BEL) 0,5-0,5  Malakhov, Vladimir (RUS)
7  Sakaev, Konstantin (RUS) 0-1  Rublevsky, Sergei (RUS)
8  Van Wely, Loek (NED) 0-1  Ponomariov, Ruslan (UKR)

 

 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren