Yannick Pelletier gewinnt in Diekirch

von Gerd Densing
15.07.2019 – Yannick Pelletier gewann die Rapid Chess Einzelmeisterschaft von Luxemburg in Diekirch und gab dabei in sieben Runden nur einen halben Punkt ab. Das Blitzturnier schloss Fred Berend als Sieger ab. Gerd Densing berichtet. | Fotos: Gerd Densing

Schach Nachrichten


ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

GM Yannik Pelletier gewinnt souverän in Diekirch

WGM Elvira Berend bester Luxemburger

"Challenge de la ville de Diekirch": 28. Pokal der Stadt Diekirch und Nationale FLDE Rapid-Chess-Einzelmeisterschaft

Kürzlich wurde in Diekirch, im Norden Luxemburgs, wieder Schach gespielt. Der ausrichtende Verein, der Schachclub Nordstad feiert dieses Jahr sein 20-jähriges Vereinsjubiläum und wird im Herbst auch eine Chronik erstellen. Der Verein ist eigentlich relativ jung und geht auf eine Fusion der Vereine Diekirch und Ettelbrück im Norden Luxemburgs hervor (daher der Name „Nordstad“). Diese beiden Vorgänger-Vereine bestanden seit den 1980er Jahren (Diekirch) bzw. in Ettelbrück wurde bereits in den 1930er Jahren und nach einer Unterbrechung im zweiten Weltkrieg seit den 1960er Jahren wieder regelmäßig Vereinsschach gespielt. Trotz des erst 20jährigen Bestehen des Vereins wurde dieses Jahr die bereits 28. Ausgabe des Turniers gespielt, da der Vorgängerverein in Diekirch das Turnier initiierte.

Blick in die Halle

Samstags wurde zunächst ein Blitzschachturnier ausgetragen. Leider kamen nur 14 Spieler (im Jahr 2017 waren es 18 Spieler), sodass man darauf verzichtete eine Vor- und Finalrunde zu spielen. Nach 13 Runden stand mit viel Glück in einigen Partien (u.a. gegen den Berichterstatter mit 3 Züge lang hängendem Turm) IM Fred Berend als Sieger mit 11,5 Punkten aus 13 Partien fest. In der Partie gegen Mitfavorit IM Tom Weber hat mit viel Glück in ausgeglichener Stellung auf Zeit gewonnen, nachdem der junge IM ein Remisangebot ablehnte. Zweiter wurde IM Tom Weber mit 11 Punkten vor Gilles Daubenfeld (ebenfalls 11 Punkte).

Sonntags wurde im alten Sägewerk („al Seerei“) das Schnellschachturnier ausgetragen. Titelverteidiger GM Sebastien Feller hatte sich zwar angemeldet, konnte wegen eines verspäteten Fluges und verzögerter Rückkehr von einem anderen Turnier leider nicht rechtzeitig anreisen. Dennoch war das Turnier mit 3 GM und 2 IM an der Spitze ähnlich gut besetzt, wie in den Vorjahren. Die Teilnehmerzahl wurde leicht von 51 auf 54 gesteigert.

Traditionell sind die Spielbedingungen angenehm mit viel Platz und sehr guten Luftverhältnissen. Spielmodus waren erneut 7 Runden Schnellschach, Schweizer System mit 15 Min. pro Partie und „großzügigem“ Inkrement von 10 Sekunden pro Zug.

Das Turnier galt, wie bereits in den Vorjahren, gleichzeitig als diesjährige Schnellschach-Einzelmeisterschaft des luxemburgischen Schachverbandes (federation Luxembourg de echecs).

Zum Turnierverlauf:

Bereits in der ersten Runde gab es an Brett 7 eine große Überraschung, denn einer der beiden IMs im Feld, Claude Adrian, verlor in einem Bauernendspiel seine Auftaktpartie. In der zweiten Runde erwischte es dann den zweiten IM im Feld, denn Fred Berend verlor an Brett 4 gegen Douglas Sailer und auch WGM Elvira Berend verlor am Nachbartisch gegen den aus England angereisten CM Daniel B Rosen.

In der 3. Runde gab es keine Überraschungen und die GMs lösten ihre Pflichtaufgaben. In der vierten Runde gab es dann das erste Aufeinandertreffen von GMs zwischen GM Thorsten-Michael Haub und GM Michael Hoffmann an Tisch zwei. Während diese Begegnung mit einer Punkteteilung endete gewann GM Pelletier an Brett eins gegen FM Stephen Dishman und hatte somit hinsichtlich Zweitwertung (Fortschrittswertung) eine sehr gute Ausgangslage für den weiteren Turierverlauf.

 

In der fünften Runde gab es erneut keine Überraschungen zu verzeichnen, sodass eine Vorentscheidung über den Turniersieg bereits in der 6. Runde fiel. In einer spannenden Partie riskierte GM Michael Hoffmann mit Schwarz an Brett eins gegen GM Yannik Pelletier viel. Beide spielten auf Angriff, doch der seit 2 Jahren in Luxemburg lebende Schweizer GM behielt die Oberhand und führte mit 6 aus 6 die Tabelle souverän an.

Pelletier gegen Hoffmann

GM Thorsten-Michael Haub gewann seine Partie gegen Matthieu Pourquet und blieb noch auf Schlagdistanz zum Tabellenführer. In der Schlussrunde einigten sich die beiden Tabellenführer sich nach ca. 15 Zügen auf Remis, was beiden den alleinigen 1. bzw. zweiten Tabellenplatz sicherte. Dritter (und beste/r Luxemburger Spieler/in) wurde nach schwachem Turnierstart WGM Elvira Berend mit 5,5 Punkte vor GM Michael Hoffmann auf Platz vier mit 5 Punkten.

GM Yannik Pelletier, welcher vor mehreren Wochen in Echternach beim Open noch nicht so zufrieden mit seinem Spiel war, trat kurz danach in einer RTL-Show live im luxemburgischen Fernsehen auf. In Diekirch war er in glänzender Verfassung und gewann hochverdient und souverän mit 6,5 aus 7 das diesjährige Schnellschachopen in Diekirch.

Die drei Sieger

Hier die obere Hälfte der Abschlusstabelle:

Rg. Name Pkt.  Wtg1 
1 Pelletier,Yannick 6,5 27,5
2 Haub,Thorsten Michael 6,0 25,5
3 Berend,Elvira 5,5 19,5
4 Hoffmann,Michael 5,0 23,5
5 Pourquet,Matthieu 5,0 23,0
6 Dishman,Stephen 5,0 22,0
7 Kessler,Andreas 5,0 20,5
8 Kalmes,Rene 5,0 20,0
9 Sailer,Douglas 4,5 20,0
10 Muller,Guy 4,5 19,0
11 Sorensen,Ivan 4,5 18,5
12 Adrian,Leopold 4,5 18,5
13 Berend,Fred 4,5 17,5
14 Hoffmann,Roger 4,5 16,5
15 Adrian,Claude 4,5 16,0
16 Weber,Jean-Marie 4,0 19,5

(54 Teilnehmer)

Wie bereits im Vorjahr, wurden die Turnierdateien auch bei Chess-Results eingespielt, sodass die Tabellen und Rundenergebnisse von Blitz- und Schnellschachturnier und weitere Informationen hier alle abrufbar sind:

Chess-results...

Endstand Blitzturnier:

Tabelle nach Wertung nach der 13 Runde

Rg. Name Pkt.  Wtg1 
1 Berend,Fred 11,5 69,00
2 Weber,Tom 11,0 61,00
3 Daubenfeld,Gilles 11,0 57,50
4 Salentiny,Eric 9,0 44,50
5 Hoffmann,Roger 8,0 33,00
6 Weber,Jean-Marie 7,5 43,25
7 Ackermann,Robert 6,0 29,50
8 Ludewig,Robert 6,0 25,00
9 Waligora,Franciszek 6,0 24,50
10 Densing,Gerd 5,0 18,00
11 Mergen,Mett 4,0 16,00
12 Salomeia Mihai 3,5 13,00
13 Kries,Yvon 1,5 4,75
14 Donini,Carlo 1,0 4,00

 

Neben dem netten Turnierumfeld, den freundlichen Gastgebern und Teilnehmern sprechen insbesondere die hervorragenden Turnierbedingungen in der „Al Seeerei“ für das Turnier, sodass einige der Teilnehmer – u.a. der Berichterstatter – jedes Jahr sehr gerne wiederkommen.  Einfach immer wieder ein sehr schönes Turnierwochenende in Luxemburg.

Die Turnierorganisation erfolgte gewohnt routiniert und souverän durch den internationalen Schiedsrichter René Recking. Streitfälle gab es keine zu verzeichnen.

Hier noch der Link auf die Turnierhomepage Diekirch... 

 



Themen: Diekirch

Gerd Densing ist ein begeisterter Vereins- und Turnierspieler. Seine Eindrücke hat er in vielen Berichten auf der ChessBase-Nachrichtenseite festgehalten.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren