Zahlenspiele

von André Schulz
24.05.2017 – Die Sortier- und Statistikfunktionen mit ChessBase und der Mega Database laden zu Zahlenspielen ein. Wer ist der Spieler mit den meisten Partien? Sie sagen: Das war leicht, schon wegen des Bildes. Na gut. Dann zählen Sie einmal die Top Ten auf und sortieren dann noch die Weltmeister nach nach der Anzahl der Partien.

Mega Datenbank 2017 Mega Datenbank 2017

Die ChessBase Mega Database 2017 ist die Referenz für jeden ambitionierten Schachspieler: die komplette Schachgeschichte mit 6,8 Mio. Partien von 1500 bis 2016, erstklassig editiert, voller Meisteranalysen und komplett klassifiziert.

Mehr...

Wer ist Partien-Weltmeister?

Eine interessante Frage ist: Wer hat eigentlich die meisten Schachpartien gespielt? Jeder, der sich mit der Schachszene etwas auskennt, wird die Antwort kennen. Na klar, das muss Viktor Kortschnoj gewesen sein. Wie will man das aber überprüfen? Die größte Partiensammlung der Welt ist die Mega Database 2017. Die Anzahl der Partien beträgt (nach dem Partien Update am 23. Mai 2017) 6.952.079. Wenn man zum Nachspielen einer Partie nur fünf Minuten rechnet, und heute beginnt, dann hätte man im Jahr 2347 alle Partien durchgespielt (Habe ich richtig gerechnet? Rechnen Sie es nach.). Eine Aufgabe für mehrere Generationen. Und machen Sie bloß zwischendurch keine Partienupdates mehr. Sonst werden auch ihre Kindeskinder niemals fertig. Die Mega enthält zwar bei weitem auch nicht alle jemals gespielten Partien, aber wie man gesehen hat, doch recht viele. Man kann also die Mega Database durchaus als Referenz nehmen, etwas besseres gibt es jedenfalls nicht.

Demnach hat Viktor Kortschnoj in seinem Leben 5127 Partien gespielt und über 750 Partien Vorsprung auf den nächsten in der Liste, Ivan Farago. Bei der kleinen Zahlenspielerei gibt es ein Problem. In der Mega wird zwar im Turnierindex nach langen Partien, Schnellschach- und Blitzpartie oder Simultanvorstellungen unterschieden, nicht aber bei der Betrachtung im Spielerindex. Eine Differenzierung an dieser Stelle wäre sicher eine Idee für ein zukünftiges Upgrade, im Moment muss man die Zahlen aber so nehmen wie sie sind, also alle Partien auf einen Haufen geworfen.

Wie erhält man die Hitparade der Spieler mit den meisten Spielern? Dazu öffnet man in einer Datenbank den Spielerindex, indem an oben links auf Aktenreiter "Spieler" (oder auch im Menü) klickt. Darunter sind mehrer Spaltentitel zu sehen. Klickt man hier auf die Spalte "Total" - damit die Anzahl der Partien gemeint - dann wird die gesamte Liste der Spieler nach diesem Kriterium sortiert, entweder "hoch" nach "niedrig" oder umgekehrt. Nochmaliges Klicken dreht die Reihenfolge um. Drückt man auf die Taste Pos1, dann springt der Cursor zum ersten Eintrag in der Liste. Natürlich kann man auch rechts in der vertikalen Leiste scrollen.

Der Spielerindex

Die erste in der Mega Database überlieferte Partie von Kortschnoj stammt aus dem Jahr 1946: Sowjetische U18-Meisterschaft, gegen Tigran Petrosian. Die letzten Partien wurde 2015 aufgezeichnet. Im Juni 2016 ist Viktor Kortschnoj, von einem Schlaganfall gezeichnet, gestorben. Als es ihm noch gut ging, hat er in Hamburg eine Präsentation seiner schönsten Partien für zwei DVDs aufgenommen. Auf dieser DVD zeigt Kortschnoj auch noch ältere Partien.

Sicher hat Kortschnoj auch viele Schnellschach-, Blitz- und auch Simultanpartien gespielt. Die meisten waren aber sicher sicher Turnierpartien. Wenn man defensiv rechnet, dann wird er wohl geschätzt 4000 lange Partien gespielt haben. Wie viel Zeit braucht man dafür? Rechnet man im Schnitt für eine Partie drei Stunden, dann sind das 12.000 Stunden oder 500 Tage, die Kortschnoj ununterbrochen am Brett verbracht hat oder zumindest in der Nähe des Brettes.

 

My Life for Chess Vol. 1

Victor Kortchnoi, two-times contender for the world championship, is a piece of living chess

Mehr...

Wer sind die weiteren Vielspieler hinter Kortschnoj und Farago? Es folgen Loek van Wely und Vassily Ivanchuk. Und dann schon Anatoly Karpov auf Platz fünf. Die nächsten sind Jan Timman, Heikki Westerinen (!), Vlastimil Jansa, Alexey Shirov und Vlastimil Hort. Zwei Niederländer und zwei gebürtige Tschechen in der Liste der Top Ten. Nicht schlecht.

Hier ist ein Bild der Spieler mit den meisten Partien, wobei ich zwei Einträge entfernt habe: BYE (kampflos) und N.N (unbekannt).

Die Spieler mit den meisten Partien

Ist es Ihnen aufgefallen? Pia Cramling ist die Spielerin mit den meisten Partien.

Wenn Sie sich die Liste anschauen, werden Sie die Namen einiger Weltmeister entdecken. Aber es fehlen auch welche. Die Frage liegt nahe, wie es denn mit den Weltmeistern aussieht. Wer hat die meisten, welcher Weltmeister die wenigsten Partien gespielt? 

Sortieren Sie einmal die 16 Weltmeister nach der Anzahl ihrer gespielten Partien.

Um ihnen nicht den Spaß am Raten zu nehmen, haben wir die Lösung auf den Kopf gestellt.

Auflösung: Bildschirm umdrehen


Dass Karpov der Weltmeister mit den meisten Partien sein muss, ging ja schon aus der Gesamtliste oben hervor. Steinitz als Spieler mit den wenigsten Partien war zu erwarten. Aber hätten Sie gedacht, dass Fischer nur so wenig Partien gespielt hat?



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

tposske tposske 28.05.2017 02:56
Sind nur Langzeitpartien gezählt worden? Blitz- und Schnellschachpartien würden die Statistik ziemlich verfälschen.
1