Zhu Chen gegen Fritz 8

11.06.2004 – In Peking wird derzeit ein Wettkampf "Frau gegen Maschine" gespielt, bei dem die chinesische Zhu Chen gegen Fritz 8 auf einem neuen Notebook-Modell des chinesischen Herstellers "Tsinghua UniSplendour Corporation" antritt. In der ersten von zwei Partien hatte die Ex-Weltmeisterin die Maschine lange Zeit gut im Griff. Zum Schluss unterlief ihr doch ein Fehler und Sie musste nach einem taktischen Trick bald aufgeben. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Frau gegen Maschine in Peking


Ex-Weltmeisterin Zhu Chen

Zhu Chen, Weltmeisterin von 2002, spielt auf Einladung der "Tsinghua UniSplendour Corporation" einen Wettkampf über zwei Partien gegen Fritz 8. Das Programm läuft auf einem Notebook der Firma Tsinghua UniSplendour mit AMD 64 bit 3400+ CPU and 2 GB RAM. Das Modell ist ganz neu und wurde erst am 1.Juni der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die erste Partie wurde am vergangenen Donnerstag gespielt, die zweite folgt am Montag. Die Ex-Weltmeisterin, die ihren Titel hauptsächlich wegen ihrer Schwangerschaft nicht in Elista verteidigte, war vor dem Wettkampf wenig zuversichtlich in Bezug auf ihre Chancen. Doch die erste Partie verlief zunächst sehr aussichtsreich. In einer geschlossenen Position konnte Zhu Chen mit einem Mehrbauern auf Gewinn spielen. Die Partie endete dann aber so, wie viele andere Mensch-Maschine-Partien auch. Zhu Chen unterlief ein Fehler und sie verlor noch.


Der Wettkampf sorgt in China für großes Medieninteresse.


Fritz 8 auf einem 3400+ AMD 64 mit  2 GB RAM.


 

 

Derzeit studiert Zhu Chen an der Tsinghua Universität und freut sich auf ihr Baby. "Leider vergibt der Computer nie eine Gewinnchance."


Der Trainer der chinesischen Frauenmannschaft GM Ye Jiangchuan kommentierte.

GM Ye Jiangchuan kommentierte die Partie für die Zuschauer. "Remis wäre eigentlich das logische Ergebnis gewesen. Ich bin beeindruckt von den Zügen der Maschine. Die Verbindung von Computertechnik und Schach haben das Spiel weit voran gebracht und noch populärer gemacht", meinte er.

Die 1.Partie zum Nachspielen...

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren