Zürich gewinnt Schweizer Mannschaftsmeisterschaft

29.10.2009 – Am dritten Oktoberwochenende wurde in der Schweizer Nationalliga die Schlussdoppelrunde der diesjährigen Meisterschaft gespielt. Die Mannschaft der SG Zürich ging mit einem Vorsprung von zwei Punkten ins Rennen und ließ sich an letzten beiden Spieltagen die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Gegen die Verfolger Riehen und Reichenstein gab es jeweils Mannschaftssiege, so dass die Züricher am Ende mit 18 Punkten und vier Punkten Vorsprung zum Jubiläumsjahr auch ihre 23ste Landesmeisterschaft feiern durften. Der älteste Spieler des Teams war gleichzeitig auch der Erfolgreichste. Viktor Kortschnoj (78 ! )holte 8 aus 9.Zum Schweizer Schachverband...Endstand, Ergebnisse, Partien...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

SSB-Bulletin (SMM, 8./9. Runde NLA)

23. Meistertitel für die SG Zürich
Ehrenplätze für Reichenstein und Riehen – Mendrisio und Bodan steigen ab – dritte IM-Norm für Ralph Buss

ma. – Dank eines 5:3-Siegs gegen ihren schärfsten Verfolger Reichenstein in der Nationalliga-A-Schlussrunde wurde die SG Zürich zum 23. Mal Schweizer Mannschaftsmeister. Damit setzte der älteste Schachklub der Welt in Zürich selber einen würdigen Schlusspunkt unter sein glanzvolles 200-Jahr-Jubiläum.

 

 

Die mit den sechs Grossmeistern Christian Bauer, Yannick Pelletier, Viktor Kortschnoi, Florian Jenni, Lucas Brunner und Lothar Vogt spielenden Zürcher entschieden alle neun Runden für sich und distanzierten Reichenstein gleich um vier Punkte. Vor Jahresfrist hatte die beiden – in der gleichen Reihenfolge – nur gerade ein einziger Zähler getrennt. Bronze ging überraschend an Riehen, das in der vorletzten Runde gegen Zürich nur 3½:4½ verlor und im Schlussdurchgang gegen Genf – bei acht Remisen…– 4:4 unentschieden spielte. Luzern schloss dank zwei Siegen gegen Bodan (6½:1½) und Wollishofen (4½:3½) zwar noch zu den Baslern auf, weist aber weniger Einzelpunkte auf.

 

Neben Aufsteiger Bodan Kreuzlingen, das heuer im Gegensatz zur punktelosen NLA-Premiere vor drei Jahren immerhin drei Zähler holte, steigt überraschenderweise auch Mendrisio in die Nationalliga B ab. 2007 waren die Tessiner noch Meister, vor Jahresfrist Dritte. Verhängnisvoll wirkte sich für Mendrisio die 3:5-Niederlage in der zweitletzten Runde gegen den mitgefährdeten Neuling Genf aus. Zudem hatten die Tessiner in der 6. Runde als Einzige gegen Bodan verloren (3½:4½). Ihnen nützte es auch nichts mehr, dass sie in der letzten Runde Joueur 5½:2½ schlugen und den Lausannern damit den Bronzeplatz verdarben. Erfolgreicher verlief die Doppel-Schlussrunde hingegen für Winterthur, das erst gegen Wollishofen und 24 Stunden später auch gegen Bodan mit 5:3 gewann und damit noch einen Sprung vom 9. auf den 7. Platz machte. Wer Bodan und Mendrisio im Oberhaus ersetzt, entscheidet sich am kommenden Sonntag nach der 9. NLB-Runde.

 

Mit dem Riehener FM Ralph Buss, der 6 Punkte aus neun Partien erzielte, holte einmal mehr ein junger Schweizer eine IM-Norm.

 

 

Es war dies bereits die dritte für den 27-jährige Juristen nach der NLA-Saison 2004, wo er mit Rössli Reinach/BL 5½ aus 8 holte, und dem Klub-Europacup im mazedonischen Ohrid vor einer Woche, wo er mit Niederrohrdorf gegen zwei Grossmeister und drei Internationale Meistern 4 aus 7 totalisierte. Damit kann sich Ralph Buss inskünftig Internationaler Meister nennen.

 

Am meisten Punkte holte in dieser NLA-Saison der für Reichenstein spielende IM Andreas Heimann. Der 17-jährige Deutsche kam auf 8 aus 9 und verpasste eine GM-Norm nur deshalb, weil er zu wenige Grossmeister als Gegner hatte. In der letzten Runde fügte er ausgerechnet IM Werner Hug, der mit 7 aus 9 für das drittbeste Resultat hinter Heimann und seinem Zürcher Teamkollegen GM Viktor Kortschnoi (7½ aus 8) sorgte, die einzige Niederlage bei.

 

Nationalliga A, 8. Runde 

Zürich - Riehen 4½:3½ (Bauer - Ekström ½:½, Pelletier - Hickl 1:0, Kortschnoi - Cvitan ½:½, Jenni - Brendel 1:0, W. Hug - Aumann 1:0, Brunner - Buss 0:1, Vogt - Kaenel ½:½, Grünenwald - Toth 0:1).

Reichenstein - Joueur Lausanne 5:3 (Sokolow - Gallagher ½:½, J.-N. Riff - Tschernuschewitsch ½:½, Hort - Sermier 0:1, Drabke - Netzer 0:1, Heimann - Burnier 1:0, Volke - Lehtivaara 1:0, Wirthensohn - Meyer 1:0, Maier - Serban 1:0).

Winterthur - Wollishofen 5:3 (Jussupow - Hochstrasser 1:0, Forster - O. Moor ½:½, Ballmann - Carron ½:½, Sutter - Gähler 1:0, Kelecevic - Fierz ½:½, Nuri -­ Hindermann 0:1, Huss - Good 1:0, Schiendorfer - Mäser ½:½)

Luzern - Bodan Kreuzlingen 6½:1½ (Hübner - Zeller 1:0, Atlas - Hommeles ½:½, Papa - Knödler 1:0, Züger - Modler ½:½, Kurmann - Fischer ½:½, Almada - Schmid 1:0, Lötscher - Egle 1:0, Räber - Plüss 1:0).

Genf - Mendrisio 5:3 (Mazé - Glek 1:0, Landenbergue - Godena ½:½, Fargère - Bellini 0:1, Mirallès - Sedina 1:0, Vuilleumier - Mantovani ½:½, Gerber - Aranovitch 1:0, Fabre - Salvetti 0:1, Kovacevic - Patuzzo 1:0).

Nationalliga A, 9. Runde

Reichenstein - Zürich 3:5 (J.-N. Riff - Bauer 0:1, Sokolow - Pelletier ½:½, Volke - Kortschnoi 0:1, Hort - Jenni 0:1, Heimann - W. Hug 1:0, Wirthensohn - Brunner ½:½, Drabke - Vogt ½:½, Maier - Grünenwald ½:½).

Genf - Riehen 4:4 (Mirallès - Ekström ½:½, Landenbergue - Cvitan ½:½, Mazé - Hickl ½:½, Fargère - Kaenel ½:½, Gerber - Buss ½:½, Kovacevic - Aumann ½:½, Fabre - Toth ½:½, Vuilleumier - N. Grandadam ½:½).

Wollishofen - Luzern 3½:4½ (Carron - Hübner 0:1, O. Moor - Atlas 1:0, Hochstrasser - Papa ½:½, Gähler - Züger ½:½, Hindermann - Kurmann ½:½, Fierz - Almada ½:½, Good - Rusev 0:1, Mäser - Lötscher ½:½).

Mendrisio - Joueur 5½:2½ (Glek - Tschernuschewitsch 0:1, Godena - Sermier ½:½, Bellini - Lehtivaara 1:0, Sedina - Gallagher 1:0, Mantovani - Netzer ½:½, Aranovitch - Serban ½:½, Salvetti - Meyer 1:0, Patuzzo - Burnier 1:0).

Bodan - Winterthur 3:5 (Zeller - Jussupow 0:1, Knödler - Sutter 0:1, Hommeles - Forster ½:½, Wildi - Kelecevic ½:½, Modler - Ballmann 0:1, Schmid - Huss 1:0, Plüss - Nuri 0:1, Fischer - Schiendorfer 1:0).

 

Rang Club MP EP
1. Zürich 1 18 47½
2. Reichenstein 1 14 44½
3. Riehen 1 9 39
4. Luzern 1 9 37½
5. Wollishofen 1 8 36½
6. Joueur 1 8 35
7. Winterthur 1 8 32½
8. Genève 1 7 32½
9. Mendrisio 1 6 33
10. Bodan 1 3 22

Runde 1 bis 7




Die erfolgreichsten NLA-Spieler

IM Andreas Heimann (Reichenstein) 8 Punkte aus 9 Partien, GM Viktor Kortschnoi (Zürich) 7/8, IM Werner Hug (Zürich) 7/9, GM Joe Gallagher (Joueur), IM Richard Gerber (Genf) und IM Fabio Bellini (Mendrisio) je 6½/9, GM Lothar Vogt (Zürich), IM Claude Landenbergue (Genf) und FM Ralph Buss (Riehen/IM-Norm) je 6/9.

Einzelbilanz der 10 NLA-Teams

Zürich (10 Spieler eingesetzt): IM Werner Hug 7/9, GM Lothar Vogt 6/9, FM Jörg Grünenwald 5½/9, GM Lucas Brunner 4/9, GM Viktor Kortschnoi 7½/8, GM Florian Jenni 5/8, GM Christian Bauer 5½/7, GM Yannick Pelletier 4/6, FM Filip Goldstern 1/5, FM Norbert Friedrich 2/2.

Reichenstein (10): IM Andreas Heimann 8/9, IM Heinz Wirthensohn 5½/9, IM Lorenz Drabke 5½/9, GM Andrei Sokolow 5/9, IM Karsten Volke 4½/9, IM Jean-Noël Riff 4½/8, IM Christian Maier 5½/7, GM Vlastimil Hort 2/6, IM Peter Kühn 3/5, IM Alfred Weindl 1/1.

Riehen (13): FM Ralph Buss 6/9 (IM-Norm), Welf Aumann 5/9, IM Hansjürg Kaenel 5/9, IM Roland Ekström 4/9, GM Jörg Hickl 5/8, IM Oliver Brendel 3½/8, GM Ognjen Cvitan 3½/6, IM Bela Toth 2½/5, FM Clemens Werner 1/3, FM Sebastian Schmidt-Schäffer 2/2, FM Christian Flückiger 0/2, FM Niklaus Giertz 1/1, Nicolas Grandadam ½/1.

Luzern (11): FM Enrique Almada 5½/9, IM Oliver Kurmann 4½/9, IM Beat Züger 4/9, IM Severin Papa 4/9, Markus Räber 3/8, GM Robert Hübner 5½/7, IM Valery Atlas 3/6, FM Roland Lötscher 3/6, IM Giulio Borgo 2½/4, Aleksandar Rusev 2/4, Andrin Wüest ½/1.

Wollishofen (12): IM Olivier Moor 5½/9, FM Michael Hochstrasser 4½/9, IM Julien Carron 3/9, FM Fabian Mäser 5½/9, IM Roger Moor 5/7, GM Michael Prusikin 4½/7, FM Felix Hindermann 3/6, Marco Gähler 1½/6, FM Martin Fierz 3½/5, FM Patrick Kupper ½/2, Daniel Good 0/2, Andreas Umbach 1/1.

Joueur Lausanne (10): GM Joe Gallagher 6½/9, FM David Burnier 5/9, IM Jean Netzer 5/9, IM Alexei Tschernuschewitsch 3½/9, FM Petri Lehtivaara 3/9, IM Charles Lamoureux 2½/7, IM Guillaume Sermier 5½/8, FM Jean-Robert Vesin ½/4, Vlad Serban 2½/4, Harvey Meyer 1/4.

Winterthur (11): IM Martin Ballmann 5/9, Kambez Nuri 4½/9, IM Richard Forster 4/9, IM Nedeljko Kelecevic 3½/9, FM Emanuel Schiendorfer 3/8, FM Oliver Sutter 3/8, IM Andreas Huss 2/8, GM Artur Jussupow 5/6, Gabriel Gähwiler 1½/2, Peter Szakolczai 1/2, FM Urs Rüetschi 0/2.

Genf (13): IM Richard Gerber 6½/9, IM Claude Landenbergue 6/9, GM Gilles Mirallès 5/9, Vladimir Kovacevic 1½/9, FM François Fargère 3½/8, IM Alexandre Vuilleumier 3/7, GM Sébastien Mazé 3/4, Mathias Fabre 2/4, GM Olivier Renet 1/3, Flavio Pérez ½/2, Nicolas Duport 0/2, Armel-David Wolff ½/1, Alessandro Miotto 0/1.

Mendrisio (11): IM Fabio Bellini 6½/9, FM Fabrizio Patuzzo 3½/8, IM Renzo Mantovani 3/8, FM Emiliano Aranovitch 2/8, FM Alec Salvetti 4½/7, GM Michele Godena 3/7, WGM/IM Elena Sedina 2/7, GM Igor Glek 1½/7, IM Paolo Vezzosi 4½/6, GM Andrei Istratescu 2½/4, FM Hans Karl 0/1.

Bodan (13): André Fischer 4/9, FM Dieter Knödler 3/9, Michael Schmid 3/9, IM Frank Zeller 2½/7, Andreas Modler 1/7, FM Theo Hommeles 3/6, Stefan Egle 2/6, FM Marcel Wildi 1/5, Peter Plüss 1½/5, Klaus Monteforte 1/4, Toni Cepo 0/3, Michael Norgauer 0/1, Dietmar Panek 0/1.

 

Die Meister der letzten 10 Jahre

 

2009 Zürich

2008 Zürich

2007 Mendrisio

2006 Reichenstein

2005 Zürich

2004 Biel

2003 Zürich

2002 Zürich

2001 Biel

2000 Biel

 

 

Meistertitel seit der Einführung der SMM 1951

 

Zürich: 23

Allschwil: 8

Biel: 7

Nimzowitsch Zürich: 6

Bern (Zytglogge): 3

Birseck: 3

Basel: 2

Genf: 2

Winterthur: 2

Luzern: 1

Reichenstein: 1

Mendrisio: 1



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren