Zu groß

02.12.2011 – Die Leistung der deutschen Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Porto Carras war so groß, dass sie schon gar nicht mehr auf dem Titel der aktuellen Ausgabe von Schachmagazin 64 abgebildet werden konnte. Melanie Ohme sorgte mit ihrem Spiel und ihrem Euro-Blog aber ebenfalls für positive Akzente. Groß ist auch der Umfang des Dezemberheftes von Schachmagazin 64. Natürlich ist die Europameisterschaft das Thema dieser Ausgabe - viele Schlüsselpartien werden analysiert. in weiteren Berichten werden die Turniere von Hoogeveen, das Grand Prix-Turnier der Frauen in Shenzehn, die Offenen Internationalen Bayrischen Meisterschaften und das Berliner Politikerturnier vorgestellt. Ein breiter Raum im Heft wird dem Training gewidmet. Leseproben...Mehr zum Dezemberheft...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

 

Abseits des Mainstreams

Mit "Gold für schwarz-rot-gold" titelt die Zeitschrift Schach-Magazin 64 den Artikel über den Erfolg der deutschen Nationalmannschaft bei der Europamannschaftsmeisterschaft. Das Bild der „goldenen“ deutschen Mannschaft passte vom Format her nicht auf das Titelblatt der Dezemberausgabe, dieses ziert Melanie Ohme, die beste Spielerin des deutschen Frauenteams.

Viele Artikel nahmen den jedoch Themen an, die in der Schachpresse oft nicht ausreichend behandelt werden. Neben dem Insiderbericht über die "Chinesische Frauen-Power" sei die Reportage von der ersten Schachweltmeisterschaft für Behinderte erwähnt, nicht zuletzt wegen des interessanten Interviews mit dem dreifachen Goldmedaillengewinner Thomas Luther.

Erwähnenswert ist auch der Artikel "Ein Quantensprung", in dem die nützlichen Features des Programms Fritz 13 von einer anderen Seite beleuchtet werden.

Ansonsten wird auch in dieser Ausgabe dem klassischen Schachtraining, das der Steigerung der Spielstärke dient, viel Raum gewidmet.

Zahlreiche Leseproben können auf der Adresse http://www.schuenemann-verlag.de/schach-magazin/index.php?include=993 gesichtet werden oder stehen unter http://www.schuenemann-verlag.de/schach-magazin/index.php?include=100 zum Herunterladen bereit. Auch bietet der Verlag unter http://www.schuenemann-verlag.de/schach-magazin/index.php?include=809 ein stark verbilligtes Probeabo zum Kennenlernen an.

 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren