Zwei Führungstrios bei den Superfinals

von Klaus Besenthal
06.12.2020 – In der 1. Runde des "Superfinals", der in Moskau ausgetragenen Endrunde um die russische Meisterschaft, haben drei der zwölf am Turnier beteiligten Spieler ihre Partien gewonnen: Sergey Karjakin schaffte gegen Mikhail Antipov einen Schwarzsieg, während Daniil Dubov (Foto) gegen Andrey Esipenko bzw. Ian Nepomniachtchi gegen Maxim Matlakov jeweils mit Weiß an einen vollen Punkt kamen. Im Frauenturnier hat sich mit Aleksandra Goryachkina, Polina Shuvalova und Natalija Pogonina ebenfalls ein Trio an die Tabellenspitze gesetzt. | Fotos: Eteri Kublashvili

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

73. Russische Meisterschaft - Superfinal

Ian Nepomniachtchi hatte seinen Sieg gegen Matlakov einem groben Übersehen zu verdanken, das seinen Gegner kurz vor der Zeitkontrolle eine Figur gekostet hätte - wenn er die Partie denn noch weitergespielt hätte.

Wesentlich komplizierter war die Situation, die Sergey Karjakin in seiner Schwarzpartie gegen Mikhail Antipov schließlich entscheidend in Vorteil bringen sollte:

 

Sergey Karjakin zeigte auf dem Brett starkes Spiel - und eine lässige Art, die Maske zu tragen. Oder hat er vielleicht bereits den russischen Impfstoff "Sputnik V" empfangen? In Moskau wurde jedenfalls zeitgleich mit dem Turnier eine groß angelegte Impfaktion gestartet.

Der 24-jährige frühere Carlsen-Sekundant Daniil Dubov gehört inzwischen zur erweiterten Weltspitze: In der Weltrangliste belegt er Platz 37, in der Rangliste der besten Schachnation Russland ist er Zehnter. Gegen den nur unwesentlich schwächeren Andrey Esipenko zeigte Dubov, dass er nicht nur kreativ angreifen, sondern alternativ auch die Schwachstellen in entsprechenden Anstrengungen seiner Gegner aufzeigen kann. Am Ende fand Dubov dann aber doch wieder ein gewinnverheißendes Damenopfer:

 

Dubov links, Esipenko rechts - gegenüber Esipenkos 18 Lenzen ist Dubov schon fast ein alter Hase

Tabelle

 

Partien

 

Frauenmeisterschaft

Für die Turnierfavoritin Aleksandra Goryachkina hat das Turnier mit einem Schwarzsieg gegen Valentina Gunina begonnen - eine ernsthafte Konkurrentin im Kampf um die Meisterschaft.

Tabelle

 

Partien

 

Turnierseite

chess-results


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren