Zwei Wettkämpfe in Prag

14.08.2006 – Unter dem Titel CEZ Chess Trophy 2006 wurden in Prag zwei Wettkämpfe über je vier Partien organisiert. Der junge tschechische Spitzenspieler David Navara, der kürzlich die 2700er Marke überwand, spielte gegen Boris Gelfand unentschieden. Nachdem Gelfand zunächst in Führung ging, glich Navara umgehend aus. Beide Spieler siegten mit den schwarzen Steinen. Im zweiten Wettkampf führt Jana Jackova gegen Vlastimil Hort mit 2:0. Der ehemalige WM-Kandidat entschied schließlich die letzte Partie für sich und sorgte so für eine nur knappe Gesamtniederlage. Zum Auftakt hatte es zwei Blitzwettkämpfe gegeben, die sogar live im tschechischen Fernsehen ausgestrahlt wurden. Turnierseite...Partien, Fotos...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Fotos und Informationen: Pavel Matocha

Die CEZ Chess Trophy 2006 wurde mit zwei Wettkämpfen vom 7. bis 12.August in Prag durchgeführt. Hauptsponsor war die Czech Electrocity Company (CEZ). Zum Auftakt gab Boris Gelfand eine Lektion zum Thema "Wie man im Schach die Initiative ergreift". Am folgenden Dienstag wurden zwei Blitzmatches gespielt. Navara und Gelfand trennten sich hier 2:2 und Jackova besiegte Hort mit 3,5:0,5. Die Blitzwettkämpfe wurden vom tschechischen Fernsehen in einer 80-minütigen Sondersendung live übertragen.



Von Mittwoch bis Samstag gab es schließlich die "richtigen" Wettkampfpartien zu sehen. Gespielt wurde dabei mit der FIDE-Bedenkzeit (90 Min plus 15 Min nach dem 40.Zug plus 30 Sek/Zug). Gelfand gewann die erste Partie. Navarra glich in Partie zwei aus und versuchte in der dritten Partie bis nach dem 100.Zug ein etwas besseres Endspiel zu gewinnen, was nicht gelang. Am Ende hieß es 4:4.

Im zweiten Wettkampf ging Jana Jackova gegen die tschechisch-deutsche Schachlegende Vlastimil Hort mit 2:0 in Führung. Mit einem Sieg in der vierten Partie sorgte Hort für ein erträgliches Endergebnis.



Die Partien wurden von einer weiteren tschechischen Schachlegende - Lubomir Kavalek - für das Publikum kommentiert. Zudem konnten die Partien im Internet unter http://www.promopro.cz/sachy/live.htm live mitverfolgt werden. Die Veranstaltung stand unter der Leitung von Pave Matocha, dem Vorsitzenden der Prager Schachgesellschaft.

Match Navara gegen Gelfand: Die Partien...

Match Jackova gegen Hort: Die Partien...


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren