Isle of Man, Rd. 5: Favoriten auf dem Vormarsch

von Marco Baldauf
27.09.2017 – Nach fünf gespielten Runden rücken die Favoriten langsam in Richtung Tabellenspitze. Fabiano Caruana besiegt seinen Landsmann Jeffrey Xiong mit beeindruckender Leichtigkeit, Hikaru Nakamura haucht einer kritischen Variante im abgelehnten Damengambit neues Leben ein und kommt ebenfalls zu einem Sieg. An der Tabellenspitze liegt nach wie vor Weltmeister Magnus Carlsen | Foto: Alina L'Ami

Semi-Tarrasch: eine Universalwaffe gegen 1.d4 Semi-Tarrasch: eine Universalwaffe gegen 1.d4

Der Autor präsentiert ein komplettes Semi-Tarrasch-Repertoire für Schwarz

Mehr...

Carlsen, Caruana & Co dominieren das Feld

Magnus Carlsen kommt gegen Julio Granda Zuniga zu einem recht lockeren Sieg. In einer typischen Isolanistellung kann Carlsen nach und nach den Druck verstärken, ehe er mit einer Kombination in ein gewonnenes Endspiel abwickeln kann.

 

Der Peruaner ließ sich das Damenendspiel mit Minusbauern dann nicht zeigen und gab bereits wenige Züge später auf. Der Respekt vor Carlsen ist groß, das ist deutlich zu spüren.

Magnus Carlsen | Foto: Alina L'Ami

Ebenso bei 3.5/4 standen Pavel Eljanov und Rustam Kasidzhanov. Eljanov hatte (wie sein Gegner) in der vorhergehenden Runde lange für ein Remis zu arbeiten, in dieser Begegnung hatte der Titelverteidiger aus der Ukraine von Anfang an Oberwasser und gewann eine stark gespielte Partie.

Pavel Eljanov kommt ebenso wie Magnus Carlsen auf 4.5/5 | Foto: Alina L'Ami

Viele der Favoriten hatten einen guten, aber keinen herausragenden Start ins Turnier. Fabiano Caruana gab bereits zwei Remis ab, ebenso wie Vishy Anand oder Hikaru Nakamura. Wollen sie Magnus Carlsen nicht entkommen lassen, so müssen sie einen Gang zulegen. Caruana gelang dies heute auf jeden Fall. Seinem Landsmann Jeffrey Xiong lies er nicht den Hauch einer Chance:

 

Fabiano Caruana etabliert sich hinter Eljanov als Carlsens Verfolger Nr. 2 | Foto: Alina L'Ami

Ebenso zu einem Sieg kam Hikaru Nakamura. In jener Variante des abgelehnten Damengambits, in der er beim Sinquefield Cup 2017 noch so geblutet hatte, zeigte er mit einer Fast-Neuerung im 11.Zug, dass das Damengambit seinen Status als Evergreen eben doch nicht umsonst hat.

 

Anstatt seinen Partien gegen Ian Nepomniachtchi und Magnus Carlsen zu folgen, optierte er für das kaum gespielte 11...d4 und fuhr damit sehr gut. Die eigentliche Idee (und Neuerung) folgte auf die logische Antwort 12.e4: anstatt seinen Sb8 schablonenhaft nach c6 zu entwickeln, spielte Nakamura das starke 12...Sa6! Der Springer ging von dort über c5 nach e6, was sich als ein fantastisches Feld herausstellte.

 

Sargissian musste hier bereits aufpassen, denn aufgrund der lästigen Fesselung des Springers auf f3 hängt immer Sg5 in der Luft. Der blockierte Freibauer auf d4 erwies sich ebenso als Stärke der schwarzen Stellung. Sargissian fand sich bald in völlig verlorener Position wieder.

Damengambit auf allerhöchstem Niveau: Hikaru Nakamura | Foto: Alina L'Ami

Diverse Topspieler haben größere Probleme. Vishy Anand kommt heute zum dritten Mal nicht über ein Remis hinaus und liegt bei 3.5/5. Noch ärger erwischt es seinen Kontrahenten des WM-Kampfes von 2012, Boris Gelfand. Der Israeli verlierte heute gegen SP Sethuraman und steht bei 3.0/5.

Zwei Siege, zwei Remisen und nun auch eine Niederlage für Boris Gelfand | Foto: Alina L'Ami

Erneute Kontroverse um Hou Yifans Lospech

Einen Hou Yifan wurde bisher gegen vier Frauen gelost, weshalb sie entschied, in der fünften Runde ein Half Point Bye zu nehmen. Wir erinnern uns an die Kontroverse, die die Auslosung Hou Yifans beim Tradewise Gibraltar Masters auslöste. Es bleibt nur zu hoffen, dass mögliche Irritationen bezüglich der Auslosung auf der Isle of Man gar nicht aufkommen. In der 6. Runde ist Hou Yifan wieder am Brett. Sie spielt gegen den männlichen indischen Großmeister Panchanathan Magesh Chandran.

Von der Auslosung frustriert: Hou Yifan | Foto: Alina L'Ami

Licht und Schatten bei deutschen Spielern

Die deutschen Großmeister spielen weiter fleißig im vorderen Mittelfeld mit. Heute gewannen Rasmus Svane, Dennis Wagner und Alexander Donchenko ihre Begegnungen. Dieses Trio liegt mit 3.5/5 nun auch gut im Rennen. Zu ihrem zweiten Sieg kam auch Elisabeth Pähtz. Auf dem Glatteis der Najdorf-Variante ausgerutscht ist heute Niclas Huschenbeth. Gegen Emil Sutovsky kam er in einer scharfen Variante unter die Räder:

 

Taktik-Turbo: Najdorf

Lernen Sie die typischen taktischen Tricks und Motive der Sizilianischen Najdorf-Variante von GM Niclas Huschenbeth. Mit praxisnahem und interaktivem Abschlusstest!

Mehr...

Stand nach der 5. Runde

Rg. Name  Wtg1 
1 Carlsen Magnus 4,5
  Eljanov Pavel 4,5
3 Caruana Fabiano 4,0
  Nakamura Hikaru 4,0
  Adams Michael 4,0
  Vidit Santosh Gujrathi 4,0
  Sutovsky Emil 4,0
  Rapport Richard 4,0
  Fressinet Laurent 4,0
  Sethuraman S.P. 4,0
  Sokolov Ivan 4,0
  Lenderman Aleksandr 4,0
  Harsha Bharathakoti 4,0
14 Anand Viswanathan 3,5
  Vallejo Pons Francisco 3,5
  Short Nigel D 3,5
  Leko Peter 3,5

...

160 Spielerinnen und Spieler

Spitzenpaarungen der 5. Runde

Br. Nr.     Name Elo Pkt. Ergebnis Pkt.   Name Elo   Nr.
1 8
 
GM Eljanov Pavel 2734   GM Carlsen Magnus 2827
 
1
2 16
 
GM Sutovsky Emil 2683 4   4 GM Caruana Fabiano 2799
 
3
3 5
 
GM Nakamura Hikaru 2781 4   4 GM Lenderman Aleksandr 2565
 
46
4 26
 
GM Fressinet Laurent 2657 4   4 GM Adams Michael 2738
 
6
5 97
 
IM Harsha Bharathakoti 2394 4   4 GM Vidit Santosh Gujrathi 2702
 
12
6 4
 
GM Anand Viswanathan 2794   4 GM Sethuraman S.P. 2617
 
33
7 9
 
GM Vallejo Pons Francisco 2716   GM Timman Jan H 2573
 
44
8 50
 
GM Donchenko Alexander 2559   GM Short Nigel D 2698
 
14
9 17
 
GM Leko Peter 2679   GM Aravindh Chithambaram Vr. 2573
 
43
10 53
 
GM Vishnu Prasanna. V 2543   GM Kasimdzhanov Rustam 2676
 
18

Partien der Runden 1 bis 5

 

Links



Marco Baldauf, Jahrgang 1990 spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Schach. 2000 und 2002 wurde er Deutscher Jugendmeister, seit 2014 ist er Internationaler Meister und spielt für die SF Berlin in der Bundesliga.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

hockeyplayer hockeyplayer 28.09.2017 04:41
Apropos Hou Yifan: Wenn das Auslosungsprogramm seit Gibraltar nicht umgeschrieben wurde, kann sich das daraus ergebene Auslosungsergebnis nicht ändern. Es bleibt also wie es ist. Die Lernfähigkeit von Schachfunktionären darf somit weiter angezweifelt werden, denn erstens waren die Probleme seit Gibraltar 2017 bekannt und zweitens, siehe Isle of Man, scheint nichts unternommen worden zu sein, obwohl die Meldung von Hou Yifan für das Turnier auf der Isle of Man eigentlich eine Reaktion hätte nach sich ziehen müssen, die es nicht gab. Nämlich eine Überprüfung des Auslosungsprogramms.
1