FIDE World Cup 2017, Runde 1-2: Interviews und Analysen

von Sagar Shah
05.09.2017 – Am Dienstag, den 5. September, 13 Uhr MESZ, beginnt der Tiebreak der ersten Runde des FIDE World Cups 2017 in Tiflis. Erst wird Schnellschach gespielt, bringt das keine Entscheidung, müssen die Spieler blitzen. 42 Spieler haben die zweite Runde bereits erreicht, 44 Spieler müssen in den Tiebreak. Sagar Shah blickt zurück auf den zweiten Tag der ersten Runde. | Fotos: Amruta Mokal.

Schach Nachrichten

World Cup

Der World Cup wird im K.o.-Format gespielt. Das ist spannend, denn jeder Fehler kann verhängnisvoll sein. Ein Beispiel:

 

In dieser Stellung steht Schwarz klar auf Gewinn, und er hat viele Möglichkeiten, seinen Vorteil zu verwerten. Der einfachste Weg zum Gewinn ist es, den Turm nach b4 zu bringen, um dann den Bauern nach e4 vorzustoßen und mit dem König zum a-Bauern zu gehen. Aber in der Partie war Schwarz zu ungeduldig.

Er zog seinen a-Bauern sofort nach vorne, denn der a-Bauer scheint wegen Th3+ mit Turmgewinn tabu zu sein. Erst als Weiß den Bauern nahm, erkannte Schwarz, was er angerichtet hatte. Denn nach Th3 Ke4 Txa3 ist Weiß...

 

Ja, das ist ein bekannter taktischer Trick im Turmendspiel, den auch der Spieler mit den schwarzen Steinen schon gesehen haben wird. Aber mit dem Sieg vor Augen hat er diese Möglichkeit einfach übersehen.

Der Unglücksrabe in dieser Partie war Amin Bassem, unter anderem Sieger des Turniers in Lake Sevan 2017 und Gewinner des Abu Dhabi Masters 2017 und der beste Spieler Afrikas. Hätte Amin diese Partie gegen Viktor Erdos gewonnen, hätte er sich nicht nur für die zweite Runde des World Cups qualifiziert, sondern wäre als erster afrikanischer Spieler auch virtuell über 2700 gekommen.

Yu Yangyi

Ein solcher Fehler tut immer weh, aber im World Cup ganz besonders. Denn er kann entscheiden, ob man eine Runde weiterkommt oder ausscheidet. Man wird sehen, ob Bassem Amin diesen Rückschlag im Tiebreak verdauen kann.

Vier Spieler mit einer Elo-Zahl von 2700 oder mehr mussten die zweite Partie der ersten Runde unbedingt gewinnen: Pavel Eljanov, Harikrishna Pentala, Wei Yi und Vladimir Fedoseev.

Wenn man im World Cup Erfolg haben will, muss man nervenstark sein und Rückschläge verkraften können. Drei der vier Spieler mit 2700+, die in der ersten Partie verloren hatten, zeigten diese Nervenstärke und schafften es in den Tiebreak.

Vladimir Fedoseev war dabei der Schnellste.

Ein kurzes Interview mit Fedoseev nach seinem Sieg gegen Yusnel Bacallao

 

 

Yuri Gonzalez hatte in der ersten Partie gegen Pentala Harikrishna gewonnen und stand an Tag zwei kurz vor einem der größten Erfolge seiner Karriere.

Doch der indische Großmeister behielt die Nerven und fand sich in den Feinheiten der Breyer-Variante im Spanier besser zurecht als sein Gegner. Im Tiebreak ist er wieder Favorit.

 

Wei Yi gewann mit Weiß gegen Bator Sambuev.

Bator Sambuev hatte in der ersten Partie der ersten Runde mit Weiß gegen Wei Yi gewonnen. Auch in der zweiten Partie bereitete er der chinesischen Nachwuchshoffnung große Probleme. Aber am Ende gewann Wei Yi mit ein paar hübschen taktischen Schlägen. Insgesamt war es eine sehr interessante Partie.

 

Pavel Eljanov ist der einzige 2700+-Spieler, der bereits ausgeschieden ist. In der ersten Partie hatte er unglücklich gegen Aleksandr Lenderman verloren und auch in der zweiten Partie verlor er.

 

Überraschend war auch der Sieg von S.P. Sethuraman gegen Ex-FIDE-Weltmeister Ruslan Ponomariov

 

 

Ein kurzes Interview mit S.P. Sethuraman

Die meisten der Spitzenspieler haben sich bereits für die zweite Runde qualifiziert, ein paar von ihnen müssen allerdings in den Tiebreak: Sergey Karjakin kam gegen den jungen Australier Anton Smirnov in zwei Partien nicht über ein Remis hinaus, Ian Nepomniachtchi hatte gegen Mladen Palac nach einem Weiß-Remis in Partie eins nichts gegen eine schnelle Zugwiederholung. Auch Yu Yangyi, Michael Adams und Vassily Ivanchuk müssen in den Tiebreak.

Das ging schnell: Die Partie hatte gerade begonnen, da rief Ian Nepomniachtchi schon den Schiedsrichter, um Zugwiederholung zu reklamieren!

Anton Smirnov kam in seinen zwei Partien gegen Sergey Karjakin zwei Mal ohne große Mühe zu einem Remis und hofft auf eine Überraschung im Tiebreak.

Im Interview meinte Smirnov, "Natürlich ist (Sergey) besser als ich, aber bei verkürzter Bedenkzeit habe ich durchaus Chancen!"

Ein kurzes Interview mit dem australischen Nachwuchstalent

Apropos junge Talente. Der 17-jährige Yeoh Li Tian aus Malaysia stand in seiner zweiten Partie gegen Vishy Anand kurz vor einem Sieg, aber Anand schaffte es, sich ins Remis zu retten und kam so ohne Tiebreak in Runde zwei.

 

Yeoh Li Tian spielte Caro-Kann und setzte Anand im Mittelspiel unter Druck!

Im Gespräch mit Yeoh Li Tian

Magnus Carlsen gewann zwei Mal gegen Balogun Oluwafemi aus Nigeria

Auch Fabiano Caruana gewann 2-0 - gegen den Südafrikaner Kenny Solomon

Hou Yifan gewann gegen Kacper Piorun und ist nach dem Ausscheiden von Nana Dzagnidze, die gegen Anish Giri verlor, die einzige Frau im Feld.

Kacper Piorun ist ausgeschieden, aber Wojtaszek und Duda sind noch im Rennen!

Levon Aronian im Gespräch mit Alexander Grischuk und Sergey Karjakin

Spitzenspieler im Interview:

"Ich würde mein Ergebnis gegen Magnus Carlsen gerne verbessern, aber vorher muss ich noch etwas gegen meinen -10 Score gegen Vladimir Kramnik tun." - Anish Giri

Maxime Vachier-Lagrave qualifizierte sich mit einem hübschen Sieg gegen Muhammad Khusenkhojaev für Runde zwei. Im Interview spricht er über Turnierfavoriten, darüber, wie sich Remispartien gegen elo-schwächere Spieler auf seine Zahl auswirken und seine Position auf der Weltrangliste.

Teimour Radjabov sicherte sich mit einem Sieg gegen Helgi Ziska den Einzug in Runde zwei. Hier erklärt er, warum er in der ersten Partie nach nur 15 Zügen Remis gemacht hat.

 

Spieler, die in den Tiebreak müssen

17 Wettkämpfe endeten mit zwei Remis

1  Karjakin Sergey (RUS)
1  Smirnov Anton (AUS)
2  Palac Mladen (CRO)
2  Nepomniachtchi Ian (RUS)
3  Yu Yangyi (CHN)
3  Pourramezanali Amirreza (IRI)
4  Batchuluun Tsegmed (MGL)
4  Adams Michael (ENG)
5  Ivanchuk Vassily (UKR)
5  Kazhgaleyev Murtas (KAZ)
6  Bacrot Etienne (FRA)
6  Fier Alexandr (BRA)
7  Tomashevsky Evgeny (RUS)
7  Antipov Mikhail Al. (RUS)
8  Goganov Aleksey (RUS)
8  Andreikin Dmitry (RUS)
9  Howell David W L (ENG)
9  Tari Aryan (NOR)
10  Hovhannisyan Robert (ARM)
10  Rodshtein Maxim (ISR)
11  Nisipeanu Liviu-Dieter (GER)
11  Sevian Samuel (USA)
12  Salgado Lopez Ivan (ESP)
12  Jobava Baadur (GEO)
13  Erdos Viktor (HUN)
13  Amin Bassem (EGY)
14  Adhiban B. (IND)
14  Nguyen Ngoc Truong Son (VIE)
15  Dubov Daniil (RUS)
15  Fridman Daniel (GER)
16  Melkumyan Hrant (ARM)
16  Grachev Boris (RUS)
17  Lenic Luka (SLO)
17  Fressinet Laurent (FRA)

In fünf Wettkämpfen gewannen beide Spieler jeweils eine Partie.

18  Wei Yi (CHN)
18  Sambuev Bator (CAN)
19  Gonzalez Vidal Yuri (CUB)
19  Harikrishna P. (IND)
20  Fedoseev Vladimir (RUS)
20  Bacallao Alonso Yusnel (CUB)
21  Karthikeyan Murali (IND)
21  Vallejo Pons Francisco (ESP)
22  Areshchenko Alexander (UKR)
22  Demchenko Anton (RUS)

Spieler, die sich bereits für Runde zwei qualifiziert haben

1  Carlsen Magnus (NOR) 2
2  So Wesley (USA) 1.5
3  Caruana Fabiano (USA) 2
4  Kramnik Vladimir (RUS) 1.5
5  Aronian Levon (ARM) 2
6  Mamedyarov Shakhriyar (AZE) 1.5
7  Nakamura Hikaru (USA) 2
8  Vachier-Lagrave Maxime (FRA) 1.5
9  Grischuk Alexander (RUS) 2
10  Anand Viswanathan (IND) 1.5
11  Ding Liren (CHN) 1.5
12  Giri Anish (NED) 1.5
13  Svidler Peter (RUS) 2
14  Wojtaszek Radoslaw (POL) 1.5
15  Li Chao b (CHN) 1.5
16  Radjabov Teimour (AZE) 1.5
17  Le Quang Liem (VIE) 1.5
18  Navara David (CZE) 2
19  Lenderman Aleksandr (USA) 2
20  Gelfand Boris (ISR) 1.5
21  Matlakov Maxim (RUS) 1.5
22  Vitiugov Nikita (RUS) 1.5
23  Bu Xiangzhi (CHN) 2
24  Najer Evgeniy (RUS) 1.5
25  Duda Jan-Krzysztof (POL) 2
26  Wang Hao (CHN) 1.5
27  Inarkiev Ernesto (RUS) 1.5
28  Cheparinov Ivan (BUL) 1.5
29  Vidit Santosh Gujrathi (IND) 1.5
30  Artemiev Vladislav (RUS) 2
31  Sethuraman S.P. (IND) 1.5
32  Onischuk Alexander (USA) 2
33  Rapport Richard (HUN) 2
34  Motylev Alexander (RUS) 1.5
35  Kravtsiv Martyn (UKR) 1.5
36  Kovalyov Anton (CAN) 1.5
37  Cori Jorge (PER) 1.5
38  Bruzon Batista Lazaro (CUB) 1.5
39  Kuzubov Yuriy (UKR) 1.5
40  Hou Yifan (CHN) 1.5
41  Bluebaum Matthias (GER) 1.5
42  Dreev Aleksey (RUS) 2

Spieler, die bereits ausgeschieden sind

1  Balogun Oluwafemi (NGR) 0
2  Ruiz Castillo Joshua Dani (COL) 0.5
3  Solomon Kenny (RSA) 0
4  Dai Changren (CHN) 0.5
5  Cawdery Daniel (RSA) 0
6  Liu Guanchu (CHN) 0.5
7  Mollah Abdullah Al Rakib (BAN) 0
8  Khusenkhojaev Muhammad (TJK) 0.5
9  El Gindy Essam (EGY) 0
10  Yeoh Li Tian (MAS) 0.5
11  Haddouche Mohamed (ALG) 0.5
12  Dzagnidze Nana (GEO) 0.5
13  Vakhidov Jakhongir (UZB) 0
14  El Debs Felipe de Cresce (BRA) 0.5
15  Krysa Leandro (ARG) 0.5
16  Ziska Helgi Dam (FAI) 0.5
17  Kunin Vitaly (GER) 0.5
18  Hjartarson Johann (ISL) 0
19  Eljanov Pavel (UKR) 0
20  Stupak Kirill (BLR) 0.5
21  Sadorra Julio Catalino (PHI) 0.5
22  Kulaots Kaido (EST) 0.5
23  Flores Diego (ARG) 0
24  Aleksandrov Aleksej (BLR) 0.5
25  Pantsulaia Levan (GEO) 0
26  Sengupta Deep (IND) 0.5
27  Mchedlishvili Mikheil (GEO) 0.5
28  Mastrovasilis Dimitrios (GRE) 0.5
29  Delgado Ramirez Neuris (PAR) 0.5
30  Bok Benjamin (NED) 0
31  Ponomariov Ruslan (UKR) 0.5
32  Zherebukh Yaroslav (USA) 0
33  Cordova Emilio (PER) 0
34  Xiong Jeffery (USA) 0.5
35  Kovalenko Igor (LAT) 0.5
36  Akobian Varuzhan (USA) 0.5
37  Jones Gawain C B (ENG) 0.5
38  Anton Guijarro David (ESP) 0.5
39  Zhigalko Sergei (BLR) 0.5
40  Piorun Kacper (POL) 0.5
41  Mareco Sandro (ARG) 0.5
42  Bachmann Axel (PAR) 0

Die Tiebreaks der Runde 1 beginnen am Dienstag, den 5. September, um 13 Uhr MESZ. Die Tiebreak-Partien werden mit verkürzter Bedenkzeit gespielt:

1) 2 Partien mit 25 Minuten Bedenkzeit für die ganze Partie und einem Zeitaufschlag von 10 Sekunden pro Zug. Fällt in diesen Partien keine Entscheidung, folgen...
2) 2 Partien mit 10 Minuten Bedenkzeit für die ganze Partie und einem Zeitaufschlag von 10 Sekunden pro Zug. Fällt in diesen Partien keine Entscheidung, folgen...
3) 2 Partien 5'+3. Ist der Wettkampf dann immer noch nicht entschieden folgt...
4) Eine Armageddon-Partie. Weiß hat fünf Minuten für die ganze Partie, Schwarz vier. Bis zum 60. Zug gibt es keinen Zeitaufschlag, danach bekommt man 3 Sekunden pro Zug Zeitaufschlag. Weiß muss die Partie gewinnen, bei Remis kommt Schwarz eine Runde weiter.

Partien

 

Übertragung aus dem Englischen: Johannes Fischer

Links


Sagar Shah ist ein junger Internationaler Meister aus Indien. Er ist zugleich ausgebildeter Wirtschaftsprüfer und würde gerne der erste indische Wirtschaftsprüfer sein, der Großmeister wird. Sagar berichtet leidenschaftlich gerne über Schachturniere, denn so begreift er das Spiel, das er so liebt, besser. Aus Leidenschaft für das Schach betreibt er auch einen eigenen Schachblog.
Nachricht an die Redaktion Bitte nutzen Sie dieses Feld für Kontakt mit der Redaktion



Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Toyni Toyni 05.09.2017 04:53
Wie könnt ihr ein so wichtiges Turnier, wie FIDE WORLD CUP 2017, ohne Kommentar anbieten? Reiner Frevel!
1