1. Deutsche MINT-Schachmeisterschaften

von André Schulz
09.01.2018 – Auf Initiative der Emanuel Lasker Gesellschaft wird im Lasker-Jahr 2018 erstmals eine Deutsche "MINT"-Schachmeisterschaft durchgeführt. Diese findet kurz vor der Zentralen Bundesliga-Endrunde 2018 im Süden von Berlin statt.

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Die 1. Deutsche MINT-Schachmeisterschaft

Anlässlich des Lasker-Jahres wird zum ersten Mal ein Schachturnier für Mathematiker, Informatiker, Naturwissenschaftler und Techniker geben. Diese Berufsgruppen werden unter dem Akronym "MINT" zusammengefasst. Das MINT-Schachturnier geht auf eine Initiative der Emanuel Lasker Gesellschaft zurück und findet am 28. April 2018 statt. Ausrichtungsort ist die Technische Hochschule Wildau (Hochschulring 1, 15745 Wildau, Haus 16, Raum 0093/0095). Turnierbeginn ist 11 Uhr. Gespielt werden neun Runden nach Schweizer System mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten pro Spieler/pro Partie. Es gelten die Schnellschachregeln der vergleichbaren Schnellschachturniere des Deutschen Schachbundes. Das Startgeld beträgt pro Teilnehmer 32,- €. Für ordentliche Mitglieder oder Fördermitglieder der ELG ist die Teilnahme frei, soweit die Mitgliedsbeiträge für 2018 vor Turnierbeginn gezahlt worden sind. Der Sieger erhält neben dem Deutschen Meistertitel die neue Trophäe der Lasker-Gesellschaft, den "Viktor".

Master Class Band 5: Emanuel Lasker

Auf dieser DVD zeigen unsere Autoren alle Facetten des Spiels von Emanuel Lasker, der von 1984 bis 1921 Weltmeister war, länger als jeder andere vor oder nach ihm: Eröffnungen, Strategie, Taktik und Endspiele!

Mehr...

Partner der Veranstaltung sind neben der Technischen Hochschule Wildau das Deutsche Zentrum der Deutschen Luft- und Raumfahrt (DLR) und die Berlin Brandenburg Aerospace Allianz e.V. (BBAA). Anmeldungen zum Turnier sind bis zum 30. März möglich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Anmeldung bei der Lasker-Gesellschaft:

Emanuel Lasker Gesellschaft e.V.
c/o Schwenke & Schütz
Bernburger Straße 32, 10963 Berlin
info@lasker-gesellschaft.de This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Bankverbindung: Commerzbank Berlin
IBAN: DE20 1208 0000 4050 6357 00
BIC: DRESDEFF120

2019 wird ein weiteres berufsbezogenes Turnier für Künstler - und Literaturschaffende geben.

Emanuel Lasker

Damit wird auf den Schaffenskreis von Emanuel Lasker (24.12.1868-11.01.1941) Bezug genommen, der ein Mathematik-Studium erfolgreich abschloss, Schachweltmeister wurde und sich auch mit Literatur und Philosophie beschäftigte. 

Emanuel Lasker, in Berlinchen (heute Balinek) geboren, studierte ab 1889 in Berlin und Göttingen Mathematik. Schach lernte er vons einem älteren Bruder Bertold während seiner Schulzeit in Berlin. Neben dem Studium nahm Lasker an Schachturnieren teil. Schon 1889 feierte er seinen ersten Sieg beim Hauptturnier des Turniers von Breslau. Nachdem Lasker 1890 in Liverpool den englischen Meisterspieler Henry Edward Bird in einem Wettkampf klar geschlagen hatte, unterbrach er sein Studium und lebte eine Zeit lang in London als Schachprofi. 1893 ging Lasker in die USA, lebte nun in New York und forderte Schach-Weltmeister Wilhelm Steinitz heraus. 1894 fand der Wettkampf um die Weltmeisterschaft in verschiedenen Städten in den USA und Kanada statt. Lasker gewann und wurde der 2. Schachweltmeister der Geschichte. 1899 züg er sich zeitweilig vom Schach zurück und beendete in Heidelberg und Berlin sein Mathematikstudium. 1900 promovierte Lasker an der Universität Erlangen mit seiner Dissertation "Über Reihen auf der Convergenzgrenze" zum Dr. phil. (Mathematik). Sein Versuch eine wissenschaftliche Laufbahm einzuschlagen scheiterte jedoch. Lasker kehrte 1908 nach Deutschland zurück. Lasker verteidigte mehrfach seinen Weltmeistertitel erfolgreich, bis er ihn nach dem Ersten Weltkrieg 1921 an Raul Capablanca verlor. Mit 27 Jahren war er der Weltmeister mit der längsten Amtszeit. Neben dem Schach betätigte LAsker sich in anderen Brett- und Kartenspielen wie Go, Bridge und Poker, erfand eine eigenes Spiel "Lasca" und veröffentlichte Bücher über das Schachspiel, Kartenspiele, Brettspiele und Philosophie. Mit seinem Bruder Bertold schrieb er zudem ein Theaterstück, das jedoch nie aufgeführt wurde.  

2018 jährt sich Laskers Geburtsjahr zum 150sten Mal. Aus diesem Anlass gedenkt die Emanuel-Lasker-Gesellschaft und der Deutsche Schachbund mit einem "Lasker-Jahr" und zahlreichen Veranstaltungen des einzigen deutschen Schachweltmeisters.

Zentrale Bundesliga-Endrunde

Für Schachspieler aus der Berufsgruppe MINT ist der Termin am 28. April im Süden Berlins aus zwei weiteren Gründen interessant. Von Sonntag, den 29. April bis Dienstag, den 1. Mai wird im Hotel Maritim in Berlin die Zentrale Endrunde der Bundesliga ausgetragen. Zum Rahmenprogramm gehört dort auch die  Bundesvereinskonferenz. Außerdem findet vom 25. bis 29. April auf dem Berliner Messegelände die Luftfahrtshow ILA (Innovation and Leadership in Aerospace) 2018 statt.

Zur offiziellen Ausschreibung der MINT-Schachmeisterschaft...

Neue Webseite der Emanuel-Lasker-Gesellschaft...

Zentrale Endrunde der Bundesliga 2018...

ILA 2018...
  



André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren