Biel: Entscheidung fällt in der letzten Runde

01.08.2012 – Ein Remis und zwei entschiedene Partien, das war die Bilanz der neunten und vorletzten Runde des Bieler Großmeisterturniers. In der Spitzenpaarung zwischen Anish Giri und Magnus Carlsen kam es gleich nach der Eröffnung zu einer Reihe hängender Figuren und taktischen Motiven, doch dann verflachte die Stellung zum Remis. Der Pechvogel der Runde war erneut Etienne Bacrot. Nachdem er gestern gegen Anish Giri besser gestanden und verloren hatte, stellte er heute gegen Hikaru Nakamura mit einem einfachen Übersehen eine mindestens ausgeglichene Stellung einzügig ein. Dramatisch verlief die Partie zwischen Viktor Bologan und Wang Hao. Unbeeindruckt von seiner bisherigen Bilanz in Biel strebte Bologan mit Weiß keineswegs nach Sicherheit, sondern steuerte eine zweischneidige Stellung an, in der zu strategischem Vorteil kam. Er gewann schließlich, weil er Wang Haos Gegenangriff mit präziser Berechnung konterte. Vor der morgigen Schlussrunde liegt Carlsen so mit 17 Punkten allein an der Tabellenspitze. Dahinter folgen Wang Hao und Anish Giri mit je 16 Punkten. Carlsen spielt in der letzten Runde mit Weiß gegen Etienne Bacrot und könnte mit einem Sieg aus eigener Kraft Turniersieger werden. Sollte Carlsen nicht gewinnen, entscheidet die Partie Wang Hao gegen Anish Giri über den Turniersieg. Morgen, 14 Uhr, live auf dem Fritz-Server. Ab 15 Uhr kommentiert Klaus Bischoff.Turnierseite..., Fritz-Server testen und Mitglied werden...Ergebnisse, Bilder, Partien, Videos...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...




Ergebnisse der 9. Runde:
A. Giri
½-½
M. Carlsen
V. Bologan
1-0
Wang Hao
E. Bacrot
0-1
H. Nakamura

Stand nach neun Runden

Traditionelle Tabelle



3-Punkt-Tabelle








Bilder
Fotos: Pascal Simon


Die Elo-Bestmarke von Garry Kasparov bricht Magnus Carlsen (noch) nicht, aber er hat gute Chancen, das Turnier zu gewinnen.

Anish Giri teilt sich Platz zwei mit Wang Hao und wenn Carlsen morgen nicht gewinnt, könnte Giri mit einem Sieg gegen den Chinesen Turniersieger werden.

Anish Giri, Magnus Carlsen und Klaus Bischoff bei der Analyse





Unverdrossen kämpferisch: Viktor Bologan


Viktor Bologan auf dem Weg zu seinem ersten Sieg in Biel


Trotz der Niederlage gegen Bologan kann sich Wang Hao noch Hoffnungen auf den Turniersieg machen. Kommt Carlsen gegen Bacrot nicht über ein Remis hinaus, dann braucht Wang Hao "nur" ein Sieg gegen Giri und er liegt am Ende ganz vorne.

Viktor Bologan erläutert seine Partie gegen Wang Hao





Etienne Bacrot: Ein Versehen kostete ihn die Partie.


Hikaru Nakamura profitierte vom Blackout seines Gegners

Nakamura analysiert seine Partie gegen Bacrot mit Klaus Bischoff




Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren