Blitz-WM: Carlsen und Artemiev führen zur Halbzeit

von Marco Baldauf
29.12.2018 – Die ersten 12 von insgesamt 21 Runden Blitzschach wurden heute in St. Petersburg absolviert und Titelverteidiger Magnus Carlsen liegt gemeinsam mit dem russischen Nachwuchsspieler Vladislav Artemiev auf dem geteilten ersten Platz. Der Norweger scheint nach schweren Tagen beim Schnellschach wieder in die Spur zurückgefunden zu haben und hat gute Aussichten, ein garantiert spannendes Rennen um den Titel für sich zu entscheiden | Foto: Maria Emelianova

Master Class Band 8: Magnus Carlsen Master Class Band 8: Magnus Carlsen

Freuen Sie sich auf die DVD über das größte Schachgenie unserer Zeit! Lassen Sie sich von unseren Experten Mihail Marin, Karsten Müller, Oliver Reeh und Niclas Huschenbeth die Spielkunst des 16. Weltmeisters erklären. Ein Muss für jeden Schachfan!

Mehr...

Blitz Weltmeísterschaft, Tag 1

Drei Tage lang kämpfte die Elite des Weltschachs in St. Petersburg um den Titel des Weltmeisters im Schnellschach, heute und morgen wird in einem 21-rundigen Turnier der Champion des Blitzschachs (3 Minuten + 2 Sek Inkrement) ermittelt. Nach der ersten Hälfte des Turniers führt Magnus Carlsen standesgemäß die Tabelle an. Lief das Schnellschachturnier für den Norweger noch wenig erfolgreich - am Ende gab es nur Platz 5 zu verbuchen - fand er heute im Blitz besser in sein Spiel und hat morgen beste Aussichten darauf, seinen Titel zu verteidigen.

Punktgleich mit Carlsen liegt die russische Nachwuchshoffnung Vladislav Artemiev auf dem zweiten Rang. Obwohl Artemiev in Westeuropa noch relativ unbekannt ist, darf der erst 20-jährige mit seiner Blitz-Elo von 2825 keineswegs als Außenseiter gehandelt werden. Sein Landsmann, der frisch gekürte Schnellschach Weltmeister Daniil Dubov, konnte heute an seine Leistung der vergangenen drei Tage nicht anschließen und liegt mit nur 7½ Zählern bereits zwei ganze Punkte hinter dem Spitzenduo.

Zu Beginn des Tages brillierte ein dritter Shootingstar der globalen Schachszene, nämlich der 15-jährige iranische Großmeister Alireza Firouzja. Nach sieben Runden führte der in Deutschland für den Münchner Zweitligisten MSC 1836 auflaufende Jugendliche mit einem vollen Zähler Vorsprung die Tabelle an. Namhafte Opfer auf dem Weg in Richtung Tabellenspitze waren unter anderem Dmitry Andreikin, Peter Svidler und Baadur Jobava. In Runde 8 traf Firouzja dann auf Carlsen und sein Siegeslauf fand ein jähes Ende. Direkt darauf foglten gar zwei weitere Niederlagen gegen die Schwergewichter Wang Hao und Ian Nepomniachtchi, wobei insbesondere letztere alles andere als notwendig erschien: ein besseres Turmendspiel "4 vs 3" auf einem Flügel noch zu verlieren passiert eben auch nur im Blitz.

Firouzja

Alireza Firouzja | Foto: Lennart Ootes 

Tabelle nach 12 von 21 Runden:

Rg. Name Pkt.  Wtg1 
1 Carlsen Magnus 9,5 2927
2 Artemiev Vladislav 9,5 2908
3 Andreikin Dmitry 9,0 2891
4 Nepomniachtchi Ian 9,0 2861
5 Svidler Peter 9,0 2840
6 Duda Jan-Krzysztof 9,0 2834
7 Giri Anish 9,0 2820
8 Wang Hao 8,5 2814
9 Karjakin Sergey 8,5 2807
10 Mamedyarov Shakhriyar 8,5 2790
11 Korobov Anton 8,5 2783
12 Aronian Levon 8,0 2813
13 Jobava Baadur 8,0 2800
14 Golubov Saveliy 8,0 2794
15 Cheparinov Ivan 8,0 2786
16 Tsydypov Zhamsaran 8,0 2776
17 Kovalev Vladislav 8,0 2769
18 Smirin Ilia 8,0 2768
19 Le Quang Liem 8,0 2766
20 Nakamura Hikaru 8,0 2764
21 Maghsoodloo Parham 8,0 2756
22 Adly Ahmed 8,0 2748
23 Matlakov Maxim 8,0 2718
24 Grischuk Alexander 8,0 2709
25 Dreev Aleksey 8,0 2708
26 Gelfand Boris 8,0 2689
27 Amin Bassem 8,0 2641
28 Vitiugov Nikita 7,5 2762
29 Demchenko Anton 7,5 2733
30 Ghaem Maghami Ehsan 7,5 2725
31 Hovhannisyan Robert 7,5 2725
32 Anand Viswanathan 7,5 2717
33 Sarana Alexey 7,5 2703
34 Yakubboev Nodirbek 7,5 2677
35 Dubov Daniil 7,5 2673
36 Paravyan David 7,5 2669
37 Indjic Aleksandar 7,5 2647
38 Melkumyan Hrant 7,5 2641
39 Inarkiev Ernesto 7,5 2638
40 Jakovenko Dmitry 7,5 2629

... 201 Teilnehmer

Morgen erwartet uns ein spannendes Rennen um den Titel. Neben den offensichtlichen Kandidaten Carlsen und Artemiev liegen auch noch der begnadete Blitzspieler Ian Nepomniachtchi sowie die Blitzweltmeister von 2016 (Sergey Karjakin) und 2015 (Alexander Grischuk) im Rennen. Ebenso als heiße Eisen müssen Hikaru Nakamura und Levon Aronian gelten. Der Armenier zeigte heute über große Strecken starkes Schach, schloß den Tag jedoch mit zwei Niederlagen gegen Carlsen und Anish Giri ab. Blitzschach gilt an sich nicht als die größte Stärke Giris, doch mit 9 Punkten räumte der gebürtige St. Petersburger in seiner Heimatstadt gehörig ab. Der morgige Tag beginnt für ihn mit einer Schwarzpartie gegen Carlsen - eine möglicherweise bereits richtungsweisende Partie.

Frauenturnier

Dominierte Ju Wenjun im Schnellschach das Turnier von Anfang bis Ende so ist nach den heutigen ersten 9 Runden klar, dass es alles andere als einen lockeren Durchmarsch der Chinesin zu sehen geben wird. Mit 7 Zählern liegt sie hinter Katherina Lagno und der überraschend stark aufspielenden Iranerin Sarasadat Khademalsharieh auf dem dritten Platz.

Lagno

Zur Halbzeit heißt die Tabellenführerin Katerina Lagno | Foto: Lennart Ootes

Rg. Name Pkt.  Wtg1 
1 Lagno Kateryna 7,5 2675
2 Khademalsharieh Sarasadat 7,5 2603
3 Ju Wenjun 7,0 2586
4 Lei Tingjie 7,0 2578
5 Tan Zhongyi 7,0 2555
6 Garifullina Leya 6,5 2532
7 Cramling Pia 6,5 2491
8 Harika Dronavalli 6,5 2478
9 Arabidze Meri 6,5 2473
10 Mamedjarova Zeinab 6,5 2465
11 Gunina Valentina 6,5 2455
12 Guichard Pauline 6,5 2445
13 Ushenina Anna 6,5 2433
14 Abdumalik Zhansaya 6,5 2433
15 Bodnaruk Anastasia 6,0 2520
16 Koneru Humpy 6,0 2492
17 Kosteniuk Alexandra 6,0 2451
18 Vo Thi Kim Phung 6,0 2438
19 Voit Daria 6,0 2421
20 Goryachkina Aleksandra 6,0 2384
21 Galliamova Alisa 6,0 2373
22 Girya Olga 6,0 2351
23 Khotenashvili Bela 6,0 2315
24 Bivol Alina 6,0 2249
25 Drozdova Dina 5,5 2462
26 Gaponenko Inna 5,5 2401
27 Muzychuk Anna 5,5 2386
28 Solozhenkina Elizaveta 5,5 2384
29 Paramzina Anastasya 5,5 2372
30 Dzagnidze Nana 5,5 2363
31 Zhao Xue 5,5 2361
32 Munkhzul Turmunkh 5,5 2357
33 Stefanova Antoaneta 5,5 2333
34 Maletina Tatiana 5,5 2312
35 Mirzoeva Elmira 5,5 2309
36 Paehtz Elisabeth 5,5 2290
37 Buksa Nataliya 5,5 2285
38 Ambartsumova Karina 5,5 2277
39 Muzychuk Mariya 5,0 2405
40 Vega Gutierrez Sabrina 5,0 2397

... 125 Teilnehmerinnen

Partien - Open

 

Frauenturnier

 

Preisfonds

Der garantierte Preisfonds verteilt sich wie folgt: 350.000 USD auf die Rapid-WM (Open), 150.000 USD auf die Rapid-WM (Frauen), 350.000 USD auf die Blitz-WM (Open) und 150.000 USD auf die Blitz-WM (Frauen).

Bedenkzeitregelungen

Bei den Rapidturnieren stehen 15 Min. Bedenkzeit zzgl. 10 Sek. Inkrement für jeden Zug zur Verfügung. Bei den Blitzturnieren sind es 3 Min. bzw. 2 Sek.

Zeitplan 

Die Angaben sind nach Moskauer Ortszeit - in Deutschland wäre es jeweils 2 Stunden früher.

Date

Event 

Rounds

Time

25 Dec 2018

Arrival

 

 

25 Dec 2018

Opening Ceremony

 

19:30

25 Dec 2018

Technical Meeting

 

20:30

26 Dec 2018

Rapid - day 1

1-5

15:00

27 Dec 2018

Rapid - day 2

6-10

15:00

28 Dec 2018

Rapid - day 3

11-15

15:00

29 Dec 2018

Blitz - day 1

1-12

15:00

30 Dec 2018

Blitz - day 2

13-21

14:00

30 Dec 2018

Closing Ceremony

 

18:00

31 Dec 2018

Departure

 

      

Turnierseite

Vorbericht bei der FIDE 

Turnierseite beim russischen Verband

Rapid-WM bei chess-results

Blitz-WM bei chess-results




Marco Baldauf, Jahrgang 1990 spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Schach. 2000 und 2002 wurde er Deutscher Jugendmeister, seit 2014 ist er Internationaler Meister und spielt für die SF Berlin in der Bundesliga.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Blitz2010 Blitz2010 30.12.2018 07:28
Naja, rollinghills, Vorsicht, nicht in die Biologismus-Falle tappen. Man müsste sich ja erst einmal fragen, was eine Frau oder was ein Mann überhaupt "ist". Aber das führte wohl jetzt zu weit.
rollinghills rollinghills 30.12.2018 06:08
Frauen sind wirklich nicht so gut in der Lage so zu tun, als könnten 64 Felder die ganze Welt bedeuten, und ihr Leben dem Schachspiel widmen. Frauen können auch nicht so gut, stundenlang an einem Eisloch sitzen, und gucken, wann ich Fisch hervorlugt. Solch Stumpfsinn vermögen nur wir Männer. Die Frauen, die ich im Schach kennengelernt habe, hatten i.d.R. Familiäre Verbindungen zum Schach, oder einen Schachspielenden Mann. Frauen haben ganz einfach andere Interessen, und das ist auch gut so, denn Schach ist letzten Endes nur ein Spiel. Machen wir nicht mehr daraus als es ist. Achso: niemand von uns Kerlen wäre ohne weibliche Beteiligung auf der Welt. Frauen konzentrieren sich also, wenn man so will, mehr auf das wesentliche.
Blitz2010 Blitz2010 30.12.2018 01:27
q.e.d.
Anton46 Anton46 30.12.2018 01:09
Frauen labern gerne aber meist nur dummes Zeug
,,,
Blitz2010 Blitz2010 30.12.2018 12:45
Der Meinung von rollinghills möchte ich mich anschließen. Und:

Die Diskriminierung von Frauen im Schach zeigt sich übrigens sogar online. Ich habe mal den Selbstversuch gemacht und mich probeweise mit einer weiblichen Identität online ins Blitzschach begeben - so viele dumme, unpassende, mit Schach nichts zu tun habende Kommentare, wie ich sie dann online bekam, habe ich als Mann im "wirklichen Leben" nie einstecken müssen. Da dachte ich zum ersten Mal in meinem Leben: ist doch nicht so einfach für eine Frau im Schach/Leben, wenn die anderen sich so verhalten und von Dingen reden, um die es gerade nicht geht.
rollinghills rollinghills 30.12.2018 10:54
Das Stammtischniveau wird hier locker unterboten. Peinlich, peinlich.

Wer auch nur etwas Erfahrung mit Vereins- und Turnierschach (also im echten Leben, quasi offline) hat, dem braucht wirklich niemand mehr zu erklären, warum Schach eine Männerdomäne ist.

Und es gibt wirklich keinen Grund, darauf auch noch stolz zu sein. Es sei denn: man leistet im Leben sonst nix.
Anton46 Anton46 30.12.2018 08:25
Ich möchte die hier getätigten Aussagen über Frauen-"schach" etwas relativieren.
Was haben Frauen in der Weltgeschichte der Menschheit über Jahrhunderte und Jahrtausende schon grosses bewirkt? Ausnahmen wie z.B. Maria Theresia oder Angela Merkel bestätigen die Regel.
Rumlabern ist nun mal keine Qualität.
michanizm michanizm 30.12.2018 01:54
es werden 21 Runden gespielt, nicht 23....
DoktorM DoktorM 30.12.2018 12:40
Schach ist nur ein Spiel. Mit Mathematik hat Schach wenig bis nichts zu tun. Mit Intelligenz etwas mehr, aber weitaus weniger, als viele denken. Übung macht den Schachmeister. Wer Frauen geringere Fähigkeiten in logischen Bereichen nachsagt, der sollte sich einmal informieren, in wie vielen Bereichen der Informatik, Mathematik, Technik und Physik Frauen Bahnbrechendes geleistet haben.
Vandyne Vandyne 29.12.2018 11:37
Das ist unangenehmerweise von 2 Seiten betrachtet falsch,zuerst einmal ist Schach alles anderes als ein formallogisches oder auch nur mathematisches Problem und zum zweiten ist es erwiesen,dass Frauen keinerlei schlechtere Veranlagung für Mathematik besitzen. Dies ist leider nur ein biologistisches Vorurteil.
Wenn man wie Frau Lagno gerade das vierte Kind bekommen hat sind einem vielleicht das eine oder andere wichtiger als die BlitzschachWM
Nihil Baxter Nihil Baxter 29.12.2018 08:48
Mich irritiert die Extrawertung für Frauen. Offenbar haben Frauen eine signifikant schlechtere Veranlagung, mathematische bzw. formallogische Aufgabenstellungen so effizient zu lösen wie Männer.
1