Bundesliga: Baden-Baden weiter 100%ig

05.04.2008 – Auch ohne seine ersten Vier kam Titelaspirant Baden-Baden zu einem deutlich 6:2-Sieg gegen Katernberg und blickt auf ein weiter makelloses Konto von nun 24:0 Punkten. Verfolger Mülheim kam zu einem knappen Sieg gegen Gastgeber Trier. Im Abstiegskampf konnte Godesberg Solingen einen Mannschaftspunkt abnehmen und hat dadurch den Vorletzten Kreuzberg, das gegen Bremen unterlag, nach Punkten eingeholt. Hamburg gewann durch einen Sieg gegen Zehlendorf an gleicher Stätte zwei weitere Punkte Abstand zu den Abstiegsplätzen. Remagen unterlag in Godesberg Wattenscheid und bleibt Viertletzter. Erfurt verlor gegen Eppingen und muss mit nur einem Punkt Vorsprung vor Remagen und Zehlendorf weiter zittern. Das Bundesliga-Wochenende steht stark unter dem Eindruck der parallel stattfindenden Russischen Mannschaftsmeisterschaften und der Niederländischen Einzelmeisterschaft. Viele Teams mussten auf Stammkräfte verzichten. Partien, Ergebnisse, Tabelle...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Bundesliga: Die 12. Runde

Einige Zuschauer in Trier, z.T. extra von außerhalb angereist, hofften auf den Auftritt vieler Badener Superstars, wurden aber enttäuscht.


Zuschauer in Trier

Baden-Baden spielte "ohne Vier": die Bretter von Anand, Svidler, Shirov und Carlsen waren anderweitig besetzt. Einer der Besucher, der Trierer Bürgermeister und Sportdezenernent Bernading hatte vielleicht gehofft, einmal die Hand eines Schachweltmeisters zu schütteln, muss nun aber auf nächstes Jahr hoffen. Immerhin hat Aufsteiger Trier gute Chancen die Klasse zu halten.


Bürgermeister Bernading und der Trierer "Chef" Josef Mayer


Chesstiger Hans-Walter Schmitt

Statt Anand spielte Etienne Bacrot am Spitzenbrett.


Bacrot und Glek


Vallejo und Chuchelov

Auch so reichte es aber heute für den OSC gegen Katernberg zu einem klaren 6-2 Sieg. Den Katernbergern fehlte mit Motylev, L'Amit und Postny allerdings ebenfalls drei ihrer Spitzenbretter. Viele Mannschaften mussten wegen der zugleich stattfindenden Russischen Mannschaftsmeisterschaften und den Niederländischen Einzelmeisterschaften auf Stammspieler verzichten. Gastgeber Trier verlor nur knapp gegen den Tabellenzweiten Mülheim, die ebenfalls nicht in Bestbesetzung antraten.

In Bremen hofften die Berliner Mannschaften aus Kreuzberg und Zehlendorf auf Punkte, vor allem gegen zuletzt etwas schwächelnden Hamburger. Die Hanseaten boten u.a. ihren Spitzenmann Radoslav Wojtaczek auf und demonstrierten damit, dass sie nicht gewillt sind, sich an diesem Wochenenden die Butter vom Brot nehmen zu lassen. Heute hatten die Zehlendorfer den ersten Versuch, der allerdings mit 5:3 abgewiesen wurde. Kempinski und Heinemann besorgte die vollen Punkte für den HSK.

Kreuzberg - ohne Aronian, aber auch ohne Sargissian - unterlag mit 2:6 gegen Bremen. An Thomas Luther, der das Spitzenbrett einnahm, lag das nicht. Er besiegte Laurent Fressinet auf sehenswerte Weise. Kreuzberg ist derzeit Vorletzter und zur Zeit drei Punkte vom rettenden 12. Platz entfernt. Im Abstiegsfall gaben die Berliner noch eine zweite Chance. Die zweite Mannschaft führt die Zweite Bundesliga Nord an.

In Godesberg kam der Gastgeber zu einem überraschenden Punkt gegen Solingen. Die Klingenstädter litten besonders unter den gerade stattfindenden niederländischen Meisterschaften. Stellwagen, Smeet und Ernst waren daher nicht einsatzbereit. Godesberg holte damit zwar Kreuzberg nach Mannschaftspunkten ein, konnte die rote Laterne aber nicht abgeben. Remagen unterlag Wattenscheid und bleibt mit 7 Punkten auf Rang 13. Zum derzeitigen Zeitpunkt würden mit Godesberg und Remagen, bzw. Kreuzberg und Zehlendorf zwei komplette Reisepartnerschaften die Liga verlassen.

Für die meisten Mannschaften am Spielort Tegernsee geht es an diesem Wochenende nur noch um die "goldene Ananas". Bindlach und Tegernsee bilden das obere Mittelfeld. Das direkte Aufeinandertreffen ging heute zugunsten der Bindlacher aus. Eppingen ist ebenfalls im Mittelfeld etabliert. Nur die Erfurter gehörten nicht zu diesem Klub. Mit 8 Punkten ist der Aufsteiger nur einen Punkt von den Abstiegsrängen entfernt und konnte gegen Eppingen den Abstand auch nicht vergrößern. 

 

André Schulz
Bilder: Peter Schreiner

Die Partien der 12. Runde...

 

Runde 12:

Werder Bremen      6 - 2  SC Kreuzberg 
  4  Fressinet     0 : 1  Luther         5 
  5  Meier         1 : 0  Tischbierek    6 
  6  Kritz         ½ : ½  Kalinitschew   7 
  7  Hracek        1 : 0  Volke          8 
  8  Nyback        1 : 0  Moser         10 
  9  Babula        1 : 0  Loeffler      11 
 10  Pelletier     ½ : ½  Schilow       12 
 11  Fish          1 : 0  Huth          16 

Hamburger SK       5 - 3  SK Zehlendorf 
  1  Wojtaszek     ½ : ½  Maksimenko     3 
  2  Gustafsson    ½ : ½  Berczes        6 
  3  Ftacnik       ½ : ½  Prohaszka      8 
  4  Kempinski     1 : 0  Berger        10 
  5  Hansen        ½ : ½  Werner        11 
  7  Mueller       ½ : ½  Orzech        12 
  8  Heinemann     1 : 0  Klimm         14 
 15  Huschenbeth   ½ : ½  Brener        15 

Godesberger SK     4 - 4  Solinger SG 
  1  Kasimdzhanov  ½ : ½  Nikolic        2 
  2  Lutz          ½ : ½  Jussupow       3 
  5  Kveinys       0 : 1  Naumann        5 
  6  Jenni         0 : 1  Werle          6 
  7  Likavsky      ½ : ½  Hoffmann       7 
  9  Jackelen      ½ : ½  Ragger         8 
 11  Dranov        1 : 0  Drabke        13 
 14  Grimm         1 : 0  Becker        15 

SC Remagen         3 - 5  SV Wattenscheid 
  5  Fedorchuk     0 : 1  Macieja        3 
  6  Goloshchapov  ½ : ½  Johannessen    5 
  7  Degraeve      0 : 1  Bartel         6 
  8  Popovic       0 : 1  Czarnota       7 
  9  Mainka        ½ : ½  Appel          8 
 11  Boidman       ½ : ½  Holzke         9 
 12  Swinkels      1 : 0  Handke        10 
 13  Grund         ½ : ½  Dinstuhl      11 

SG Turm Trier      3½-4½  SV Mülheim Nord 
  1  Kotronias     ½ : ½  Landa          2 
  8  Galyas        ½ : ½  Vachier-Lagr   4 
  9  Seger         ½ : ½  Berelovich     8 
 10  Kolbus        0 : 1  Malakhatko     9 
 11  Cioara        ½ : ½  Levin         10 
 12  Ionescu       1 : 0  Saltaev       11 
 14  Jeitz         ½ : ½  Hausrath      12 
 15  Korman        0 : 1  Schebler      13 

OSC Baden Baden    6 - 2  SF Katernberg 
  5  Bacrot        ½ : ½  Glek           3 
  6  Nisipeanu     1 : 0  Halkias        5 
  8  Vallejo Pons  0 : 1  Chuchelov      6 
 10  Naiditsch     ½ : ½  Seel           8 
 11  Nielsen       1 : 0  Senff          9 
 12  Dautov        1 : 0  Siebrecht     10 
 13  Schlosser     1 : 0  Ris           11 
 14  Doettling     1 : 0  Souleidis     12 

TV Tegernsee       2½-5½  Bindl-Aktionär 
  5  Sokolov       0 : 1  Laznicka       3 
  6  Ribli         ½ : ½  Baramidze      4 
  8  Teske         ½ : ½  Bindrich       5 
  9  Bromberger    ½ : ½  Slobodjan      7 
 10  Boensch       ½ : ½  Bunzmann       8 
 11  Kindermann    0 : 1  Markos         9 
 12  Hertneck      ½ : ½  Stohl         10 
 13  Stangl        0 : 1  Schneider     12 

SC Eppingen        5 - 3  Erfurter SK 
  2  Berkes        ½ : ½  Kraemer        1 
  3  Braun         1 : 0  Votava         2 
  4  Gyimesi       0 : 1  Haba           3 
  5  Balogh        1 : 0  Kuczynski      4 
  6  Acs           ½ : ½  Machelett      5 
  7  Guliyev       ½ : ½  Mueller        6 
  8  Medvegy       1 : 0  Enders         7 
  9  Vogt          ½ : ½  Casper         8 

Tabelle:

 1. OSC Baden Baden   12 67½:28½  24- 0
 2. SV Mülheim Nord   12 59 :37   19- 5
 3. Werder Bremen     12 56½:39½  18- 6
 4. Bindl-Aktion„r    12 53 :43   17- 7
 5. TV Tegernsee      12 47 :49   13-11
 6. Solinger SG       12 51 :45   12-12
 7. SC Eppingen       12 47½:48½  12-12
 8. SF Katernberg     12 46½:49½  12-12
 9. SV Wattenscheid   12 45½:50½  12-12
10. Hamburger SK      12 48½:47½  11-13
11. SG Turm Trier     12 44 :52   10-14
12. Erfurter SK       12 41½:54½   8-16
13. SC Remagen        12 42½:53½   7-17
14. SK Zehlendorf     12 40½:55½   7-17
15. SC Kreuzberg      12 42 :54    5-19
16. Godesberger SK    12 35½:60½   5-19

 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren