Carlsen gewinnt Norway Chess vor Firouzja und Rapport

von Klaus Besenthal
18.09.2021 – In der Schlussrunde des Norway Chess hat Magnus Carlsen am Freitag das Duell gegen Ian Nepomniachtchi für sich entschieden, musste hierfür aber nach einem Remis in der langen Partie die Armageddonpartie gewinnen. Die 1,5 Punkte reichten dem Weltmeister dann aber schon allein deshalb zum Turniersieg, weil sein Verfolger Richard Rapport die lange Partie gegen Alireza Firouzja verlor und diesem dadurch auch noch Platz zwei überlassen musste. Rapport wurde letztlich Dritter, Nepo Vierter. Nichts zu tun mit dem Kampf um den Turniersieg hatten Sergey Karjakin auf Platz fünf und der Tabellenletzte Aryan Tari. | Fotos: Lennart Ootes

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Norway Chess 2021

Die lange Partie der 10. Runde zwischen Nepo und Carlsen endete relativ kontrolliert mit einem Remis. In der Armageddonpartie geriet Nepos König dann im Endspiel in ein Mattnetz: Der Schwarzspieler Carlsen gewann, aber bereits ein Remis hätte ja gereicht, um sich weitere 1,5 Punkte für die Gesamtwertung zu sichern. Der Score des Weltmeisters betrug am Ende 19,5 Punkte, während sein aktueller Herausforderer um den Weltmeistertitel es lediglich auf 12 Zähler brachte und Vierter wurde.

Magnus Carlsen hat sein Heimturnier zum vierten Mal gewonnen - Nepo dürfte in diesem Jahr ganz auf den bevorstehenden WM-Kampf konzentriert sein

Das schachliche Highlight des letzten Turniertages war der Sieg von Alireza Firouzja gegen Richard Rapport bereits in der langen Partie. Der Neu-Franzose Firouzja legte einen gewaltigen Siegeswillen an den Tag und schaffte es so tatsächlich, seinem ungarischen Gegner noch den zweiten Platz zu entreißen:

 

The Rossolimo and Moscow Variation Bundle

Diese Videoserie zeigt Ihnen gefährliche und neue Varianten, die bestens geeignet sind, um den Sizilianer nach 1.e4 c5 2.Sf3 Sc6/d6 3.Lb5(+) zu bekämpfen.

Mehr...

Alireza Firouzja: Der 18-jährige ist mittlerweile fester Bestandteil der absoluten Weltspitze

Sergey Karjakin hat im Ringen um Platz eins nie eine Rolle gespielt, konnte sich aber immerhin darüber freuen, den Weltmeister in einer der langen Partien bezwungen zu haben

Abschlusstabelle

Ein Sieg im klassischen Schach wurde in diesem Turnier mit drei Punkten gewertet. Im Fall eines Remis wurde jedes Duell durch eine Armageddonpartie final entschieden und dann mit 1,5:1,0 zu Gunsten des Siegers gewertet.

Name Runden Punkte
Magnus Carlsen 10 19½
Alireza Firouzja 10 18
Richard Rapport 10 16½
Ian Nepomniachtchi 10 12
Sergey Karjakin 10 10
Aryan Tari 10 7
 

Partien

 

Turnierseite


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Pemoe6 Pemoe6 19.09.2021 11:48
Ich sehe im obigen Text in keinem einzigen Satz, dass Carlsen überlegen gespielt hätte. Ist da inzwischen was rausgenommen worden?
athlon athlon 18.09.2021 04:42
Karjakin hätte Carlsen leicht auch in ihrer zweiten Turnierpartie besiegen können. Die Erzählung vom überlegen spielenden Carlsen ist wenig objektiv.
1