Carlsen über seine Ambitionen in Almaty

von ChessBase
28.12.2022 – Auf der ersten Pressekonferenz der Rapid- und Blitzweltmeisterschaft haben Magnus Carlsen und FIDE-Präsident Arkady Dvorkovich Fragen von Vertretern der Medien beantwortet. Unter anderem sprach Carlsen über seine Ambitionen in Almaty, über Schach und mentale Gesundheit und darüber, ob er gegen Hans Niemann spielen wird, falls die beiden zufällig aufeinandertreffen sollten. | Fotos: Sergey Alekseenok and Lennart Ootes

ChessBase 17 - Megapaket ChessBase 17 - Megapaket

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Always on the hunt for more titles

Text:  Milan Dinic
Fotos: Sergey Alekseenok and Lennart Ootes
 

Die erste Pressekonferenz der Rapid- und Blitzschachweltmeisterschaften fand am 26. Dezember im Telezentrum von Almaty statt, dem offiziellen Kommunikationszentrum der kasachischen Regierung.

Die Konferenz wurde von nationalen und internationalen Medien besucht.

Anwesend waren Magnus Carlsen, fünffacher Schachweltmeister, Arkady Dvorkovich, FIDE-Präsident, Dauren Abaev, Minister für Kultur und Sport von Kasachstan, Galim Khusainov, Präsident des kasachischen Schachverbandes, Darmen Sadvakasov, Vizepräsident des kasachischen Schachverbandes, sowie Sergey Lukyanov, Vorstandsvorsitzender von Freedom Finance, dem Hauptsponsor der Veranstaltung.

Fast alle Fragen richteten sich an Magnus Carlsen, den fünffachen Schachweltmeister.

Carlsen lobte zunächst die Organisatoren für die Eröffnungszeremonie: "Es war eine gute Zeremonie mit einer schönen und klaren Botschaft - willkommen in Kasachstan. Nicht nur ich, sondern viele Leute fühlten sich willkommen."

Hier sind die wichtigsten Zitate aus Carlsens Antworten.

Magnus Carlsen

Über seine Ambitionen in Almaty

Magnus Carlsen wurde gefragt, ob die Tatsache, dass es das letzte Mal ist, dass er als Weltmeister im klassischen Schach an der Weltmeisterschaft im Schnell- und Blitzschach teilnimmt, irgendeinen Einfluss darauf hat, wie er an dieses Ereignis herangeht.

Diese Meisterschaften sind für mich seit einem Jahrzehnt sehr wichtig, und sie werden auch weiterhin ein Ereignis sein, das ich genieße und für das ich mich einsetze. Ich bin immer auf der Jagd nach weiteren Titeln und Siegen, und das wird sich auch in Zukunft nicht ändern, unabhängig von der klassischen Meisterschaft.

Über den möglichen Gegner Hans Niemann

Carlsen wurde auch gefragt, ob er gegen Hans Niemann spielen würde, wenn es zu einer Paarung käme.

Ich habe keine Antwort. Ich verstehe, dass die Leute eine Antwort auf diese Frage haben wollen, aber ich hoffe, Sie können verstehen, dass ich sie nicht beantworten kann.

Über die Rolle des Schachs bei der Verbesserung der psychischen Gesundheit

Carlsen wies auf die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie hin, die die Menschen dazu gezwungen hat, im Haus zu bleiben:

In vielen Gesellschaften wird Wert darauf gelegt, nicht nur einen gesunden Körper, sondern auch einen gesunden Geist zu haben, und Schach ist dafür sehr geeignet.

Carlsen wurde gefragt, ob Schachspieler mit Mentaltrainern arbeiten. 

Ich hatte nie das Bedürfnis. Ich habe das Gefühl, dass ich die Gründe für meine Erfolge und Misserfolge normalerweise verstehe. Ich hatte noch nie das Bedürfnis, mit Fachleuten zu sprechen. Ich habe Menschen in meinem Leben, mit denen ich über diese Dinge sprechen kann.

Die Leute, die mit mir arbeiten, arbeiten hart, damit ich weniger arbeiten und mich mehr auf die Partien konzentrieren kann. Ich denke die ganze Zeit über Schach nach - ich stelle mir die Partien vor und überlege, wie ich mich verbessern kann. Es gibt nicht viel absichtliches Üben oder etwas, das die Leute als Arbeit empfinden. Ich wollte nie einen klassischen Nine-to-Five-Job, und ich glaube nicht, dass ich Schach jemals so behandeln kann... Ich denke, mein Weg zeigt, dass es verschiedene Wege gibt, ein Ziel zu erreichen.

Über die wichtigste Lektion, die ihn das Schachspiel gelehrt hat

Der Weltmeister wurde auch gefragt, was die größte Lektion ist, die er im Schach gelernt hat.

 

Das Schachspiel hat mich gelehrt, dass man gut wird, wenn man viel Zeit mit Schach verbringt. Nicht alles ist unbedingt übertragbar. Das Hilfreichste, was ich beim Schach gelernt habe, ist, gute Entscheidungen auf der Grundlage unvollständiger Daten in einer begrenzten Zeitspanne zu treffen.

Magnus Carlsen

Über kasachische Schachspieler

Es hat in der Vergangenheit viele gute kasachische Spieler gegeben, so Carlsen.

Einer der ersten guten Siege war gegen Evgeniy Vladimirov, der in den 1980er und 1990er Jahren ein sehr starker Spieler war und als Kasparovs Trainer bekannt wurde... Zhansaya Abdumalik ist eine der besten Spielerinnen der Welt. Es gibt einige starke junge Spielerinnen. Im Moment ist Usbekistan, Ihr Nachbarland, erfolgreicher, aber ich bin sicher, dass das für die jungen Leute hier motivierend ist.

Über Shogi und andere Brettspiele

Ich bin von anderen Brettspielen fasziniert, vor allem vom japanischen Spiel Shogi. Was Go angeht, weiß ich nicht viel über das Spiel. Ich weiß, dass es wahnsinnig komplex ist. Es ist eher ein reines Spiel als Schach, denn die Regeln sind einfach und klar, und doch ist das Spiel selbst so kompliziert. Ich bin es gewohnt, Schach zu spielen, deshalb finde ich es interessanter, weil die Figuren unterschiedliche Eigenschaften haben. Schach gibt es schon sehr lange, und wir Menschen sind noch weit davon entfernt, es zu begreifen. Es ist ein wunderbares Spiel.

Wie wird man Weltmeister?

Die letzte Frage der Pressekonferenz wurde von einem Vierjährigen gestellt. Wie üblich stellen Kinder in diesem Alter Fragen, die so einfach klingen, aber sehr schwierig sind.

Die Frage: Wie wird man Weltmeister?

Carlsens Antwort: Ganz einfach, du musst nur den früheren Weltmeister besiegen!

Arkady Dvorkovich: Eine neue Ära für das Schachspiel

Andere Fragen auf der Pressekonferenz richteten sich an den FIDE-Präsidenten Arkady Dvorkovich.

Dvorkovich lobte Kasachstan als Gastgeber und merkte an, dass die FIDE "immer wieder gerne" in dieses Land zurückkehre. "Der kasachische Schachverband ist gut aufgestellt, um FIDE-Veranstaltungen auszurichten. Wir verlassen uns auf die kontinuierliche Unterstützung der Regierung und des kasachischen Schachverbandes", sagte Dvorkovich.

Im Rückblick auf das vergangene Jahr stellte Dvorkovich fest, dass es "eines der schwierigsten und erfolgreichsten Jahre für die FIDE" gewesen sei.

Das Interesse am Schach wächst online und auf dem Brett. Wir haben dazu beigetragen, indem wir unser Bestes gegeben haben. Es war bedauerlich, dass wir die Olympiade verlegen mussten, aber wir waren in der Lage, dies zu tun, und wir hatten in Chennai eine Rekordteilnehmerzahl. Wir haben auch mehr als zehn offizielle FIDE-Meisterschaften abgehalten, die wegen der Pandemie verschoben worden waren. Schach ist wieder auf dem richtigen Weg, sowohl online als auch auf dem Brett.

Dworkowitsch kündigte auch weitere Projekte an, die sich auf Schulen und Frauenschach konzentrieren.

Wir beginnen eine neue Ära des Schachs, indem wir das Schachspiel in Schulen auf der ganzen Welt einführen. Kasachstan ist eines der Beispiele, wo unsere Freunde einen Fünf-Jahres-Fahrplan umsetzen, um Schach in die Bildung einzubeziehen.

Außerdem war 2022 ein Jahr des Frauenschachs - wir haben mehr Turniere für Frauen organisiert und sie in mehr Funktionen einbezogen, einschließlich Management, Trainer und Schiedsrichter. Es ist ein guter Start in das Jahrzehnt für Frauen im Schach.

Arkady Dvorkovich


Master Class Band 8: Magnus Carlsen

Freuen Sie sich auf die DVD über das größte Schachgenie unserer Zeit! Lassen Sie sich von unseren Experten Mihail Marin, Karsten Müller, Oliver Reeh und Niclas Huschenbeth die Spielkunst des 16. Weltmeisters erklären. Ein Muss für jeden Schachfan!

Mehr...


Links


Die ChessBase GmbH, mit Sitz in Hamburg, wurde 1987 gegründet und produziert Schachdatenbanken sowie Lehr- und Trainingskurse für Schachspieler. Seit 1997 veröffentlich ChessBase auf seiner Webseite aktuelle Nachrichten aus der Schachwelt. ChessBase News erscheint inzwischen in vier Sprachen und gilt weltweit als wichtigste Schachnachrichtenseite.
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure