Caruana gewinnt Zürich Chess Challenge

01.03.2013 – Wie alle bisherigen Partien der Zürich Chess Challenge waren die Partien der sechsten und letzten Runde inhaltsreich und spannend. Aber anders als in den vorherigen Runden gab es dieses Mal zwei Entscheidungen. Vishy Anand profitierte von einem Versehen Vladimir Kramniks, der eine Figur einstellte, und Fabiano Caruana besiegte Boris Gelfand und sicherte sich damit den Turniersieg. Tabelle und Partien...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...



In fünf Partien hatte Vladimir Kramnik in Zürich aggressives und taktisch anspruchsvolles Schach gespielt und genau das tat er auch in der letzten Runde gegen Weltmeister Vishy Anand. Nachdem Anand mit Weiß einer Einladung zur Berliner Verteidigung ausgewichen war, ergab sich eine interessante Stellung mit guten Möglichkeiten für Schwarz. So gut, dass Anand nach Remisabwicklungen suchte. Doch als der Weltmeister noch auf der Suche nach der besten Verteidigung war, unterlief Kramnik in einer taktischen Abwicklung ein schweres Versehen, das ihn eine Figur kostete und Anand den ersten Sieg in Zürich bescherte.

Anand mit Werner Hug und Yannick Pelletier


Auch in der zweiten Partie des Tages fiel eine Entscheidung. Einmal mehr stand bei Boris Gelfand ein Katalane auf dem Brett. Dieses Mal hielt Gelfand allerdings die schwarzen Farben hoch. Zu Beginn der Mittelspielphase brachte der Israeli ein interessantes Bauernopfer, das seine Stellung befreite und ihm aktives Spiel brachte. Doch Caruana verteidigte sich einfallsreich und konnte seinen Mehrbauern mit Hilfe einer Reihe taktischer Tricks ins Endspiel retten. Dort fand Gelfand nicht die richtige Verteidigung und gab im 58. Zug auf.

Mit diesem Sieg gewann Caruana das Turnier mit 4 aus 6 und einem Punkt Vorsprung vor Vishy Anand. Zugleich brachte ihm der Sieg bei der Zürich Chess Challenge einen Gewinn von 12 Elo-Punkten ein. In der Live-Elo-Liste rückte er damit auf den 7. Platz vor und gehört wieder zu den zehn Besten der Welt.

Vladimir Kramnik kostete das Turnier in Zürich hingegen 9 Elo-Punkte und liegt vor dem kommenden Kandidatenturnier, das am 14. März in London beginnt, in der virtuellen Weltrangliste jetzt hinter Magnus Carlsen und Levon Aronian auf dem dritten Platz.



Alle Partien



 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren