Clutch Chess Champions Showdown, Halbfinale: So und Carlsen führen 6:2

von Carlos Colodro
12.06.2020 – Magnus Carlsen und Wesley So haben gute Chancen, sich für das Finale des Clutch Chess Champion Showdowns, der vom Schachclub St. Louis organisiert wird, zu qualifizieren. Im Halbfinale gegen Levon Aronian führt Carlsen mit 6:2 und auch So führt 6:2 gegen Fabiano Caruana. Doch trotz der klaren Führung von Carlsen und So ist der Wettkampf noch nicht entschieden. Denn für einen Sieg in den letzten beiden Partien des 12-Partien Wettkampfs gibt es jeweils 3 Punkte. | Foto: Lennart Ootes

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

Eröffnungsexperimente

Im Semifinale des Clutch Chess Champions Showdown probierten es Magnus Carlsen und Fabiano Caruana, die Nummer eins und die Nummer zwei der Welt,  mit einer ganzen Reihe von Eröffnungen, die bei Spitzenturnieren sonst ein seltener Gast sind. So spielte Carlsen mit Schwarz unter anderem die Aljechin Verteidigung und Caruana wollte wissen, wie gut das Evans Gambit eigentlich ist.

Carlsen hatte mit dieser Strategie Erfolg, Caruana nicht: Carlsen liegt nach Tag 1 des Halbfinales gegen Aronian mit 6:2 in Führung, Caruana liegt gegen So mit 2:6 zurück.

Im Interview nach den Partien schien Aronian der Rückstand und der unglückliche Matchverlauf jedoch nicht viel auszumachen. Er kündigte an, am Freitag, beim zweiten Teil des Halbfinales, wie "ein Berserker" zu spielen.

Der Clutch Chess Champions Showdown ist ein Onlineturnier, bei dem die Zuschauer die Spieler während der Partie beobachten können. Aber auch die Spieler selbst können ihren Gegner beobachten – wenn sie das wollen.

Als Aronian während des Interviews gefragt wurde, ob er seine Gegner während der Partie im Auge behält, meinte er:

Bei manchen Spielern, wie z.B. Grischuk, ist das nützlich — bei uns Sterblichen ist das nützlich. Aber bei Spielern wie Magnus, die nie nervös werden, ist es nicht leicht, einen Vorteil daraus zu ziehen, wenn man sie beobachtet.

Die letzten sechs Partien des Halbfinales werden am Freitag gespielt, wobei ein Sieg in den Partien elf und zwölf jeweils 3 Punkte einbringt. Wenn der Rückstand eines Spielers nicht allzu groß ist, werden diese beiden Partien damit zu "clutch games", Entscheidungspartien, wobei der Spieler, der im Wettkampf zurückliegt, in der Regel allerdings mindestens eine dieser beiden Partien gewinnen muss und die andere nicht verlieren darf.

Clutch Chess International 2020

Carlsen 6:2 Aronian

Die Weichen für das Match wurden gleich in der ersten Partie gestellt, die Aronian unglücklich verlor. Er hatte Schwarz, aber konnte Carlsen im Mittelspiel positionell überspielen, aber dann verirrte er sich mit seiner Dame, was ihn nicht nur seinen Vorteil, sondern am Ende auch noch die Partie kostete.

 

Mit seinen beiden Türmen auf der zweiten Reihe, sollte Schwarz die Partie gewinnen, wenn er sich nicht Matt setzen lässt. Und ein klarer Angriffsplan von Weiß ist nicht zu sehen. Aber hier spielte Aronian 34...Dxe5, um die Partie nach 35.Te4 dann mit 35...Dh5? wegzuwerfen. Denn nach 36.Df6 Dxh6 37.Txe6 hatte Weiß auf einmal vernichtenden Angriff und Schwarz gab auf!

Dieser glückliche Sieg gab Carlsen Aufwind und er gewann im Anschluss gleich auch noch die zweite Partie. Der dritte Sieg des Tages gelang ihm in Partie 5 und für diesen Sieg gab es 2 Punkte. Und auch in den drei Remispartien konnte sich Carlsen im Laufe der Partien zumindest in allen drei Fällen einen Vorteil sichern.

  Total G1 G2 G3 G4 G5* G6* G7 G8 G9 G10 G11** G12**
Magnus Carlsen 6 1 1 ½ ½ 1 ½            
Levon Aronian 2 0 0 ½ ½ 0 ½            

*Ein Sieg in den Partien 5 und 6 zählt jeweils 2 Punkte
** Ein Sieg in den Partien 11 und 12 zählt jeweils 3 Punkte

Partien

 

So 6:2 Caruana

Auch im Wettkampf zwischen Wesley So und Fabiano Caruana stellte die erste Partie die Weichen für den weiteren Verlauf des Wettkampfs. Caruana setzte von Beginn an auf Komplikationen, aber hatte damit kein Glück:

 

Hier spielte Caruana 9.f3, womit er Schwarz einlädt, die Qualität zu gewinnen. So nahm die Einladung dankend an und stand nach 9...Dh4+ 10.g3 Sxg3 11.hxg3 Dxh1 12.Df2 Dh5 13.Ld5 f6! klar besser. Auch im weiteren Verlauf der Partie behielt So die Dinge unter Kontrolle und gewann nach 32 Zügen.

In der zweiten Partie überzog Caruana ein ausgeglichenes Endspiel und verlor am Ende noch. Die Partien drei und vier endeten mit Remis und so hätte Caruana mit einem Sieg in Partie 5 (für den es 2 Punkte gab), den Ausgleich im Wettkampf herstellen können.

 

Weiß steht klar besser und hat die Initiative, aber hier verlor Caruana den Faden. Er fand kein Rezept gegen Sos präzise Verteidigung und verlor die Partie am Ende noch.

  Total G1 G2 G3 G4 G5* G6* G7 G8 G9 G10 G11** G12**
Fabiano Caruana 6 1 1 ½ ½ 1 ½            
Wesley So 2 0 0 ½ ½ 0 ½            

*Ein Sieg in den Partien 5 und 6 zählt jeweils 2 Punkte
** Ein Sieg in den Partien 11 und 12 zählt jeweils 3 Punkte

Partien

 

Turnierseite



Carlos Colodro stammt aus Bolivien und ist Spanisch-Philologe. Seit 2012 arbeitet er als freier Übersetzer und Autor. Schach, Literatur und Musik sind seine großen Leidenschaften.