Deutsches Team Fünfter beim Mitropa Cup

von André Schulz
04.06.2019 – Ausrichter des diesjährigen Mitropa Cups war der Slowenische Schachverband. Das Turnier wurde mit zehn Mannschaften und neun Teams im Frauenturnier in Radici durchgeführt. Ungarn gewann dank besserer Zweitwertung vor dem punktgleichen Team aus Tschechien. Im Frauenturnier siegte Kroatien. | Fotos: Bernd Vökler

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Gastgeber des Mitropa Cups war in diesem Jahr der Slowenische Schachverband, der das Turnier vom 26. Mai bis 4. Juni im Hotel Radin in Radenci durchführte.

Die Mannschaften aus Ungarn und Tschechien beendeten das Turnier mit 12 Mannschaftspunkten. Dank besserer Zweitwertung wurde die ungarische Mannschaft in der Aufstellung Oliver Mihok, Gabor Nagy, Adam Kozak, Balazs Csonka und Endre Csiki zum Turniersieger erklärt. Österreich kam mit einem Punkt Rückstand auf Platz drei. Die deutsche Mannschaft kam mit 9  Punkten auf dem fünften Platz ins Ziel. 

Die deutsche Mannschaft spielte in der Aufstellung Thore Perske, Vitaly Kunin, Raphael Lagunow und Emil Schmidek. Kapitän Berdn Vökler hatte sich selber als Ersatzmann aufgestellt, kam allerdings nur in der ersten Runde zum Einsatz (1:0). 

Thore Perske

Vitaly Kunin

Emil Schmidek

Raphael Lagunow

Die deutsche Mannschaft unterlag gegen Tschechien und Österreich knapp mit 1,5:2,5, spielte gegen Ungarn, Italien und Slovenien remis und gewann ihre Matches gegen Österreich, Kroatien und die Schweiz. Die klarste Niederlage gab es beim 1:3 ausgerechnet gegen den Tabellenletzten Frankreich. 

Bester Spieler des Turniers war Adam Kozak aus Ungarn mit 6,5 aus 9. Die besten deutschen Spieler Vitaly Kunin und Raphael Lagunow.

Endstand

Rg. Team  Wtg1 
1 Hungary 12
2 Czech Republic 12
3 Austria 11
4 Slovakia 10
5 Germany 9
6 Italy 8
7 Croatia 7
8 Switzerland 7
9 Slovenia 7
10 France 7

Partien

 

Das traditionell parallel durchgeführte Frauenturnier fand diesmal ohne deutsche Beteiligung statt, weil alle deutschen Nationalspielerinnen oder Jugendnationalspielerinnen beim zeitgleich stattfindenden Meisterschaftsgipfel in Magdeburg involviert waren. Hier konnte das kroatische Team das Turnier für sich entscheiden.

Endstand Frauenturnier

Rg. Team  Wtg1 
1 Croatia 13
2 France 11
3 Hungary 10
4 Italy 9
5 Czech Republic 9
6 Slovenia 8
7 Austria 7
8 Switzerland 4
9 Slovakia 1

Partien

 

Turnierseite...

Ergebnisse bei chess-results...




André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren