Disneyland in Pasching

12.09.2006 – Pasching bei Linz war am Wochenende Schauplatz eines großen Schachspektakels. Dort steht mit PlusCity das zweitgrößte Einkaufscenter Österreichs, das mit seinen märchenhaften Bauten im Inneren manchen an Disneyland erinnerte.  Einmal mehr zog der einstige Weltmeister Garry Kasparov die Massen an. Aber auch Viktor Kortschnoj, Elisabeth Pähtz und Kateryna Lahno gaben den Fans Kostproben ihres Könnens. Als Ehrengast lief Österreichs Kanzler Wolfgang Schüssel auf. Einige Miss Österreich und Miss Bikini rundeten das Angebot an illustren Gästen ab und sorgten für bunte Farbtupfer, von denen einige dann aber doch schwarz und weiß waren. Turnierorganisatoren und Bundesligakapitäne finden im folgenden Bericht mit Sicherheit einige Anregung, mit dem sie den nächsten eigenen Event ebenfalls zum Massenspektakel machen können. PlusCity...Bericht und Bilder...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Disneyland in Pasching
Von André Schulz und Thomas Pähtz
Fotos: Thomas Pähtz, Frederic Friedel

Wer glaubt, Disneyland gäbe es nur in den USA und bei Paris, liegt falsch. Auch Österreich hat sein "Disney"-Land, allerdings heißt es hier PlusCity und ist ein Einkaufszentrum bei Pasching in der Nähe von Linz. PlusCity ist das zweitgrößte Einkaufszentrum in Österreich überhaupt und mit der Veranstaltung, die zum letzten Wochenende hier durchgeführt wurde, war es mit Sicherheit das größte.


Nicht Kleckern, sondern Klotzen

Innerhalb der weiten Hallen haben die Erbauer gleich ganze Fassaden und Gebäude untergebracht, die die Besucher in die richtige Stimmung versetzen sollen. Auf 70.000 qm arbeiten 2100 Mitarbeiter in den Läden und hoffen auf gute Geschäfte. Etwa 20.000 Besucher täglich sorgen auch dafür. Zu den Angeboten gehören neben den Geschäften ein Hollywood Megaplex Kino, ein großes Fitnessstudio, Solarium, eine Gokart-Bahn, außerdem ein Bowlingcenter und eine Tennishalle


So sieht hier der Markusplatz aus

Wie kann man ein solches Einkaufszentrum noch bekannter machen? Zum Beispiel mit Schach. Wer sich den bekanntesten Schachspieler der Welt und noch ein paar Stars zu einem Simultan einlädt und für den richtigen Rahmen sorgt, darf sich einer großen medialen Aufmerksamkeit gewiss sein. Möglich gemacht haben die Veranstaltung Organisator Michael Stöttinger und der Schach begeisterte PlusCity Chef Ernst Kirchmayr. Dieser ist österreichweit bekannt für seine außergewöhnlichen Veranstaltungen, so findet jährlich ein Go Kart Rennen um und durch die Plus City statt.



So wurde also ein Simultanplatz aufgebaut, an dem der Weltmeister Garry Kasparov, sowie der mehrfache Vizeweltmeister Viktor Kortschnoj, Europameisterin Kateryna Lahno und die zweifach Jugenweltmeisterin Elisabeth Pähtz ihre Künste zeigen durften. Um der Veranstaltung zusätzlichen Glanz zu verleihen, lud man Östereichs Kanzler Wolfgang Schüssel, viel weitere Prominenz und außerdem ein paar Schönheiten des Landes ein. So wird's gemacht.


Treffpunkt der Gladiatoren

Im Foyer des Hotels treffen sich die vier Protagonisten vor der Veranstaltung zu einem kleinen Plausch. Garri Kasparow war als letzter angekommen, seinen „Pilotenkoffer“ hatte er noch dabei. Zwei Wochen zuvor hatten sich Viktor Kortschnoj und Garry Kasparov schon in Zürich gesehen, als sie beim Jubiläumsturnier der Credit Suisse teilgenommen hatten. Diesmal war der Schach-"Circus" in Österreich bei Linz zu Gast.

Der erste Programmpunkt der Veranstaltung war eine Lebendschachpartie, die zwischen ´Kateryna Lahno und Elisabeth Pähtz ausgetragen wurde.

Ihre Züge am Brett wurde auf ein großes Schachbrett mit lebendigen Figuren übertragen.


Das Lebendschachensemble: "Dame nach a5".: Wer genau hinschaut, entdeckt, ...


... dass die schwarze Königin...


.. und auch die weiße Königin...


... ausgesprochen fantasievolle Kostüme tragen.



Ob sich diese Art der Kostümierung im Lebendschach durchsetzten wird, ist jedoch fraglich.



Die Anprobe erwies sich nämlich als langwieriger Prozess, der zudem eine kundige Hilfskraft erfordert.



Der Anstreicher vor Ort brauchte unter den wachsamen Augen des Publikums mehrere Anläufe,...



... bis er die richtigen Motive gefunden hatte.
 

Missgeschicke bleiben nicht aus: "Na so was, vermalt: Zwei weiße Königinnen"...


So verstreicht die Zeit: Noch einmal umlackieren in Schwarz und Weiß.


Jetzt ist's richtig. GM Thomas Pähtz überprüft als Fachmann die Lebendschachfiguren auf Regelkonformität.

Vielleicht könnte man mit der schwarzen und weißen Dame auch die Bundesligawettkämpfe noch etwas aufpeppen?

Dann folgte der Auftritt von "Kanzler und König":



Als solches war die Begegnung zwischen Österreichs Kanzler Wolfgang Schüssel und Garry Kasparov angekündigt.


Garry Kasparov und Wolfgang Schüssel

Vor der symbolischen Partie wurde dem Kanzler zur Sicherheit noch einmal kurz die Regeln erklärt und dann endete die Partie mit einem „respektvollen“ Remis.



Als Erinnerung schrieb der beste Schachspieler dem Kanzler eine Widmung auf ein Schachbrett.


Die Macher: von links: Moderatorin Sabine Lindorfer, Turnierorganisator Michael Stöttinger,  Dir. Ernst Kirchmayr (gf. Gesellschafter PlusCity), Garry Kasparow und Bundeskanzler Wolfgang Schüssel

Nach dem Treffen der beiden höchsten Titelträger stellte Kasparov sein Buch "Meine großen Vorkämpfer" bei Thalia vor und signierte zwei Stunden lang.


Buch mit Autogramm: Garri Kasparow signierte das neueste Exemplar seiner Reihe „Meine großen Vorkämpfer“.

Zeitgleich zum Auftritt von Kasparov und Wolfgang Schüssel, hatte sich Altmeister Voktor Kortschnoj in den Schachring begeben, um gegen 20 Spieler simultan anzutreten.



Moderatorin Sabine Lindorfer im Plausch. Re. Viktor Kortschnoj und Prof. Kurt Jungwirth, langjähriger Präsident des ÖSB.


Seit über 50 Kortschnoj zu den Großen des Schachs und ist für jeden Schachfreund ein großes Vorbild.


Denkerposen: Viktor Kortschnoj beim Simultan.

Zwischendurch war auch für die Stars Gelegenheit zum Shoppen.


Einkaufsbummel: Familie Kortschnoj und Kateryna Kahno begutachten Bücher und DVDs.

 

Der zweite Tag:

Zum Auftakt zum zweiten Veranstaltungstag lieferten sich Elisabeth Pähtz und Kateryna Lahno ein Duell im Gartenschach gegen das starke österreichische Duo Hermann Knoll/Christian Weiss.


Die zweifache Jugend -bzw. Juniorenweltmeisterin Elisabeth Pähtz und Europameisterin Kateryna Lahno




Die Partie kommentiert zum Nachspielen...



Thomas Pähtz kommentiert


Kateryna Lahno nahm sich für alle Fans Zeit.

Es folgte Kasparovs Auftritt im Simultan


Einmarsch des Königs: Flankiert von seinen Bodyguards schreitet Garri Kasparow zum Simultan.

Vor dem Simultan gab es einen Fototermin mit drei Miss Österreich bzw. Miss Bikinis.


Umringt von Schönheiten: Gleich vier Prinzessinnen scharen sich um
den Schachzar.Von links: Sandra Huber, schöne Miss Bikini 2005, Garry,
Moderatorin Sabine Lindorfer, Silvia Hackl, Miss Austria 2004, OÖ Siegerin Miss Bikini „2006


Fingerübung: Vor jeder Partie rückte Kasparow die Figuren mit der Virtuosität eines Klavierspielers aus.


Interview mit Playmate (Jan 2005) Silvia Hackl


Miss Bikini (im Pullover) ist schlau und lässt sich vorsagen


Kasparov zieht die Massen an.


Übertragung einiger Partien, u.a. gegen den Historiker und Verleger Michael Ehn



Kleines Training: Viktor Kortschnoj wollte unbedingt gegen Kateryna Lahno antreten – vermutlich um zu beweisen, dass Alter vor Schönheit kommt... Immerhin gewann er 1,5:0,5.


Petra und Viktor Kortschnoj


Wer ist die stärkere...?


Das Bankett am Abend


Den nächsten Fotobericht macht dann Kateryna Lahno

 

 

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren