Trickreiche Dame

von Karsten Müller
09.10.2018 – Sehr weit vorgerückte Freibauern können es mitunter selbst mit einer Dame aufnehmen. Doch mitunter kommen der Dame Mattmotive zu Hilfe. Die Partie endete hier mit Remis. Aber wie hätte Weiß gewinnen können?

Endgame Turbo 5 auf USB Stick Endgame Turbo 5 auf USB Stick

Perfekte Endspielanalysen und einen gewaltigen Elo-Schub für Ihre Engines im Endspiel. Das bringt Ihnen der neue Endspiel Turbo 5.

Mehr...

 

 

 

Endspiele von Fischer bis Carlsen

Lassen Sie sich vom Endspielexperten Dr Karsten Müller die Finessen der Weltmeister präsentieren und erklären.

Mehr...

Karsten Müller betreut seit vielen Ausgaben die Endspielrubrik des ChessBase Magazins. In jeder Ausgabe des ChessBase Magazins finden Sie neben klassischen Analysen auch interaktive Videoaufnahmen zu den sehenswertesten Endspielen. Hier hat der Nutzer die Chance, die Lösungen und Varianten am Brett auszuprobieren und bekommt direkt im Anschluss das Videofeedback des Autors.

ChessBase Magazin #186


Die Top Ten der Redaktion

1. „Flinke Springer gegen mächtige Läufer“: Ian Nepomniachtchi weiht Sie in die Feinheiten seiner Gewinnpartie gegen Kramnik ein.
2. Scheinfestung geknackt! Lassen Sie sich von Peter Heine Nielsen zeigen, wie Carlsen in letzter Minute in Saint Louis noch mit Caruana und Aronian gleichzog: Carlsen - Nakamura 1-0
3. Meisterstück mit Turmopfer: Genießen Sie Daniel Kings Videoanalyse zu Aronian-Grischuk vom Sinquefield-Cup!
4. "Attack! Attack! Attack!" Führen Sie zusammen mit GM Simon Williams einen tödlichen Angriff, gespickt mit vielen Opfern – "Move by Move"
5. Zehn Züge bis zum Ziel: Gehen Sie mit Oliver Reeh "Schritt für Schritt zum Matt"! (Video)
6. Sie glauben, schon alle Fallen zu kennen? Dann schauen Sie sich Rainer Knaaks Video "Nakamuras unglaublicher Bauerngewinn" an! (Video)
7. “A dangerous and fun way to play”: Lassen Sie sich von Simon Williams für das Sizilianische Flügelgambit begeistern! (Video)
8. "Beiderseitige Isolanis": Strategieexperte Mihail Marin erläutert Feinheiten des Figurenspiels bei vereinzelten d-Bauern.
9. Aktiv im dritten Zug: Unser neuer Autor Robert Hungaski zeigt, wie man im Angenommenen Damengambit mit Schwarz richtig Gas gibt.
10. Zugzwang zum Nachahmen: Lassen Sie sich die Gewinntechnik vom Endspielexperten Karsten Müller anhand der Partie Kovalev-Kramnik demonstrieren!

 

 Jetzt im ChessBase Shop bestellen!

Einzelausgabe: 19,95€ oder im Jahresabo (6 Ausgaben) 99,70€

Lieferbar per Download oder auf DVD-ROM mit Begleitheft (Post). Kostenlose Lieferung innerhalb Deutschlands.

 




Karsten Müller gilt als einer der größten Endspielexperten weltweit. Dazu hat sein zusammen mit Frank Lamprecht verfasstes Buch „Grundlagen der Schachendspiele“ ebenso beigetragen wie seine Kolumnen auf der Webseite ChessCafe sowie im ChessBase Magazin. M.s ChessBase-DVDs im Fritztrainer-Format über Endspiele sind Bestseller. Der promovierte Mathematiker lebt in Hamburg, wo er auch für den HSK seit vielen Jahren in der Bundesliga auf Punktejagd geht.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Karsten Müller Karsten Müller 12.10.2018 08:47
Interessante Beobachtung! Aus den Mattvarianten liesse sich wohl eine Teilzone der Gewinnzone ablesen. Allerdings kann es ggf weitere Gewinnstellungen geben, wie im vorliegenden Fall f4,g4,h4. Daher werden obige Teilzonen wohl vermutlich nicht in den Endspielliteratur aufgenommen werden.
Friedrich Volkmann Friedrich Volkmann 12.10.2018 01:21
Eine Ausnahmestellung, weil Weiß noch einen Bauern hat (sonst wär 85.- b1D sofort remis) und der König nah genug ist um mit Ke2 sowohl Dd2# als auch Dd1# zu decken. Insofern ist hier mehr der König trickreich als die Dame. Auf e4 (statt f3) stünde der König noch nah genug um mit Kd3 ein Matt auf c2 zu drohen, aber es kommt nicht dazu, weil der b-Bauer mit Schach einzuziehen droht. Auf f4 wiederum wäre der K schon zu weit weg um sich am Matt zu beteiligen. Interessant ist, dass mit K auf f4, g4 oder sogar h4 Weiß trotzdem gewinnen würde. Hier wird wirklich die Dame trickreich, indem sie mit Schach nach c6 geht und von dort das Seitenschach der neuen schwarzen Dame verhindert, zugleich das Umwandlungsfeld des eigenen Bauern deckt und außerdem den schwarzen König am Schritt zur Seite hindert. Hätte Weiß aber einen f- statt e-Bauern, dann könnte die weiße Dame diesen Spagat nicht leisten. Es ist also unmöglich, für diese Endspiele eine allgemeingültige Regel (à la Gewinnzone) aufzustellen. Insofern wären wir, trotz unserer Analysen, in einer praktischen Partie mit wenigen Sekunden auf der Uhr wahrscheinlich genauso überfordert wie Frau Sowa.
Karsten Müller Karsten Müller 09.10.2018 11:00
85.Da4?! erhält die Gewinnstellung, verliert aber Zeit, denn Schwarz antwortet 85...Ka2. Danach kann Weiß allerdings analog zur Partie gewinnen.
weißedame weißedame 09.10.2018 10:26
Trickreiche Dame:

Warum nicht Da4? Dann folgt a2. Dann Dd4. Kb1. Dd1 Matt
1