Endspielrätsel Botvinnik vs Pachman - Lösung

von Karsten Müller
07.11.2021 – Vor ein paar Wochen lud Endspielenthusiast und Endspielexperte Karsten Müller die ChessBase-Leser dazu ein, sich wieder an einem Endspielrätsel zu beteiligen. Charles Sullivan war auf ein interessantes Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern gestoßen, das in der Partie Botvinnik vs Pachman, Schacholympiade Leipzig 1960, aufs Brett gekommen war. Botvinnik gewann die Partie, aber Sullivan wollte wissen, ob sich Pachman hätte halten können. Gründliche Analysen konnten diese Frage beantworten.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Endspielrätsel gelöst: Pachman hatte ein Remis

Hier noch einmal die Partie Botvinnik vs Pachman:

 

Die Leser wurden eingeladen, das Endspiel mit den ungleichfarbigen Läufern zu analysieren, um herauszufinden, ob Schach nahm dem Tausch des letzten Turmpaars tatsächlich auf Verlust steht, oder ob er sich hätte halten können.

Karsten Müller erhielt drei besonders gründliche Analysen dieses Endspiels und alle drei kommen zu dem gleichen Schluss: bei bestem Spiel ist das Endspiel remis.

Charles Sullivan hat die Stellung gründlich analysiert und anschließend hat Zoran Petronijevic diese Analysen noch einmal verfeinert und die wichtigsten Punkte zusammengefasst:

  • Botvinnik war der Meinung, dass Weiß nach dem Tausch der Türme auf Gewinn steht, aber tatsächlich sollte Schwarz die Stellung nach 31…Dxf8 halten können. Weiß hat einen Bauern mehr, aber die Stellung ist geschlossen und die ungleichfarbigen Läufer sorgen für eine starke Remistendenz.
  • 32…Kh6?! verliert nicht, aber mit 32…d3! kommt Schwarz leichter zum Remis. Botvinnik hatte geglaubt, dass 32...d3 verliert.
  • 33…Dd6? ist ein Fehler und verliert. Nach 33…d3! sollte sich Schwarz halten können.
  • 34.Kf3? ist ein Fehler, der den Gewinn aus der Hand gibt. Aber nach 34.Dxd6! gewinnt Weiß. Das Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern ist sehr lehrreich.
  • 34…Kg7? ist ein Fehler, nach dem Schwarz verloren ist. Nach 34…Dxd5 oder 34….Df6, nebst ...d3, um den Läufer auf c5 zu aktivieren, sollte Schwarz sich halten können.
  • 35.Dxd6 führt zu einem lehrreichen Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern.

Lösungen und Analysen

Die Analyse von Charles Sullivan und Zoran Petronijevic

 

Wolfram Schön hat sich das Endspiel ebenfalls gründlich angeschaut. Hier sind seine Erkenntnisse und Erläuterungen.

 

Helmut Kahovec hat das Endspiel mit Hilfe von Stockfish gründlich analysiert.

 

Endspielrätsel

 


Karsten Müller gilt als einer der größten Endspielexperten weltweit. Dazu hat sein zusammen mit Frank Lamprecht verfasstes Buch „Grundlagen der Schachendspiele“ ebenso beigetragen wie seine Kolumnen auf der Webseite ChessCafe sowie im ChessBase Magazin. M.s ChessBase-DVDs im Fritztrainer-Format über Endspiele sind Bestseller. Der promovierte Mathematiker lebt in Hamburg, wo er auch für den HSK viele Jahre in der Bundesliga auf Punktejagd ging.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Karsten Müller Karsten Müller 07.11.2021 09:25
Fernschachgroßmeister Rolf Knobel ist übrigens zum gleichen Ergebnis gekommen.
1