Mannschafts-EM: Unentschieden und Sieg für Deutschland

von Klaus Besenthal
28.10.2017 – Bei der Europa-Mannschaftsmeisterschaft in Hersonissos auf der griechischen Insel Kreta kam die deutsche Mannschaft heute in der 1. Runde nur zu einem 2:2 gegen das Team "Griechenland 2". Matthias Blübaum holte dabei an Brett 2 einen Sieg; Rasmus Svane verlor seine Partie an Brett 4. Remisen gab es für Georg Meier (Brett 1) und Daniel Fridman (Brett 3). Erfolgreicher agierten die deutschen Frauen, die das Auftaktmatch gegen die Slowakei mit 3:1 gewinnen konnten. Für die favorisierten Mannschaften aus Russland gab es sowohl im Hauptturnier als auch bei den Frauen jeweils knappe Siege.

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Mannschafts-Europameisterschaft, Runde 1

2:2 gegen die 2. Mannschaft der griechischen Gastgeber - das klingt aus deutscher Sicht zunächst nicht berauschend. Bei näherem Hinsehen zeigt sich allerdings, dass der Elo-Vorsprung der deutschen Spieler nur jeweils gut 100 Punkte betragen hatte. Ein Sieg wäre zwar erwartbar gewesen, aber keinesfalls ein Selbstgänger. Ein ausbaufähiger Auftakt, mit dem man sicherlich leben kann. 

Bo. 9
 
  Germany
Rtg 2-2 29
 
  Greece 2
Rtg
9.1 GM
 
Meier, Georg
2655 ½-½ GM
 
Nikolaidis, Ioannis
2519
9.2 GM
 
Bluebaum, Matthias
2643 1-0 GM
 
Kelires, Andreas
2510
9.3 GM
 
Fridman, Daniel
2626 ½-½ IM
 
Theodorou, Nikolas
2512
9.4 GM
 
Svane, Rasmus
2595 0-1 GM
 
Mastrovasilis, Athanasios
2488

Die favorisierten Russen hatten beim 2,5:1,5 gegen Slowenien etwas Mühe. Entschieden wurde dieser Kampf im Duell der Generationen zwischen Nikita Vitiugov (30, Russland) und Alexander Beliavsky (63, Sowenien). Ältere Leser, die lange nichts von Beliavsky gehört haben mögen, werden den Großmeister vielleicht bislang für einen Russen gehalten haben, hatte er doch seine besten Jahre, während derer er einer der stärksten Spieler der Welt war, zu Sowjetzeiten. Beliavsky war aber nach dem Zerfall der Sowjetunion zunächst Ukrainer, bevor er dann noch vor der Jahrtausendwende zum slowenischen Verband wechselte. In der Partie gegen Vitiugov stand er trotz eines Minusbauern zunächst gut, konnte sich aber auf lange Sicht dann doch nicht halten.

Bo. 1
 
  Russia
Rtg 2½ : 1½ 21
 
  Slovenia
Rtg
1.1 GM
 
Nepomniachtchi, Ian
2733 ½-½ GM
 
Lenic, Luka
2650
1.2 GM
 
Vitiugov, Nikita
2728 1-0 GM
 
Beliavsky, Alexander G
2547
1.3 GM
 
Matlakov, Maxim
2730 ½-½ GM
 
Sebenik, Matej
2534
1.4 GM
 
Dubov, Daniil
2677 ½-½ GM
 
Skoberne, Jure
2544

Alle Resultate im Überblick - neben dem deutschen 2:2 gab es jede Menge weiterer überraschender Resultate:

No. SNo Team Res. : Res. Team SNo
1 1 Russia : Slovenia 21
2 22 Italy : Azerbaijan 2
3 3 Ukraine : ½ Austria 23
4 24 Moldova 2 : 2 England 4
5 5 Israel 2 : 2 Norway 25
6 26 Switzerland 1 : 3 Armenia 6
7 7 Hungary 3 : 1 Iceland 27
8 28 Slovakia 2 : 2 Poland 8
9 9 Germany 2 : 2 Greece 2 29
10 30 Montenegro 1 : 3 Netherlands 10
11 11 Czech Republic : ½ Denmark 31
12 32 Finland ½ : France 12
13 13 Georgia 3 : 1 FYROM 33
14 34 Portugal : Croatia 14
15 15 Spain 3 : 1 Faroe Islands 35
16 36 Belgium ½ : Belarus 16
17 17 Serbia : ½ Albania 37
18 38 Kosovo* ½ : Turkey 18
19 19 Greece 1 4 : 0 Greece - Crete 39
20 40 Scotland 0 : 4 Romania 20

Partien

 

Frauenturnier

Die deutschen Frauen waren dem Team aus der Slowakei elomäßig überlegen und lösten diese Pflichtaufgabe sicher:

Bo. 5
 
  Germany
Rtg 3-1 21
 
  Slovakia
Rtg
5.1 IM
 
Paehtz, Elisabeth
2453 1-0 IM
 
Repkova, Eva
2323
5.2 WIM
 
Heinemann, Josefine
2269 ½-½ WGM
 
Cibickova, Zuzana
2290
5.3 WGM
 
Hoolt, Sarah
2423 1-0 WFM
 
Vrbova, Niki
2188
5.4 WGM
 
Michna, Marta
2376 ½-½ WFM
 
Motycakova, Monika
2143

Einen Sieg gab es auch für die russischen Damen; deren 2,5:1,5 gegen Griechenland fiel allerdings überraschend knapp aus. Eine ähnliche Erfahrung machte die ebenfalls favorisierte Mannschaft aus der Ukraine beim 2,5:1,5 gegen Serbien.

Überblick über alle Resultate:

Team Res. : Res. Team
Russia : Greece 1
Belarus : Georgia
Ukraine : Serbia
Slovenia : Poland
Germany 3 : 1 Slovakia
Croatia ½ : France
Hungary 3 : 1 England
Lithuania : Azerbaijan
Romania 3 : 1 Austria
Switzerland 1 : 3 Turkey
Armenia : ½ Greece 2
Norway : Spain
Israel 3 : 1 Belgium
FYROM : Netherlands
Italy 4 : 0 Montenegro
Finland 0 : 4 Czech Republic

Partien der 1. Runde Frauenturnier

 

Offizielle Turnierseite...

Turnierseite der ECU...

Ergebnisse bei Chess-results...



Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren