Europamannschaftsmeisterschaft: Niederlagen für deutsche Teams

von André Schulz
15.11.2021 – Nach jeweils zwei Auftaktsiegen bei den Europamannschaftsmeisterschaften in Terme Catez endete in der dritten Runde die Erfolgsserie der deutschen Teams. Die Frauen unterlagen klar gegen Russland. Die Männer verloren knapp gegen Aserbaidschan. Im offenen Turnier gab Russland gegen Spanien einen Punkt ab und Frankreich verlor gegen Ungarn. | Fotos: Turnierseite

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Die deutschen Teams starteten bei der Europamannschaftsmeisterschaft mit jeweils zwei Siegen und wurden in der Runde drei mit sehr starken Gegnern "belohnt". Die Frauen spielten gegen den Top-Favoriten Russland. Die Männer trafen auf Aserbaidschan.

Alexander Donchenko gestaltete seine Partie gegen Teimour Radjabov an Brett zwei ausgeglichen und spielte remis. Am ersten Brett stand Liviu-Dieter Nisipeanu gegen Shakriyar Mamedyarov allerdings schon bald auf verlorenem Posten.
 

 

[Schwarz hatte in dieser Variante der Ragozin-Verteidigung auf die Rochade verzichtet, weil die offene Stellung am Königsflügel keine Sicherheit bot.]

22.Sf3 Sb3 23.Tab1 g4 [23...Dc3!?] 24.Txb3 gxf3 25.Dxf3 Da5 [25...g5!?]

26.Tb4 Dxa3 27.Txd4 Tc1 28.Txc1 Dxc1+ 29.Lf1 [Nun ist der schwache schwarze Damenflügel überraschenderweise gar nicht mehr zu verteidigen.]

29...Tc8 [29...Dc7 30.Da3++–]

30.Dxb7 Tc7 31.Db8 Lc8 32.Ta4 [Der Bauer a7 fällt und der b-Bauer entscheidet. 32...Dc5 33.Tc4+–] 1–0

Matthias Blübaum und Vincent Keymer versuchten nun in ihren Partien die Mannschaftsniederlage abzuwenden, doch ohne Erfolg. Blübaum kämpfte mit einem Mehrbauern im Turmendspiel um den Sieg, musste sich aber schließlich doch mit einem Remis begnügen.

Ein turbulentes Ende nahm die Partie von Mamedov gegen Keymer. Der junge deutsche GM kam nach einem Fehler in Verluststellung, kam aber doch auf etwas mysteriöse Weise mit einem Remis davon.

 

 

[Die weiße Bauernmehrheit am Damenflügel ist stark, aber der weiße König steht offen.]

46...Dh1+ 47.Kc2 Dxh5? [47...Dh2+ 48.Kc3 Dh1 und Weiß kann den Damenschachs nicht gut entkommen.]

48.De4 Kf8 49.Dxb7 De2+ 50.Kc3 Le7 51.Db8+ Kg7 52.Dg3+ Lg5 53.a6 [53.c5!? eröffnet weitere Fluchtwege.]

53...e5 54.Df2 Dd1

 

55.a7? [Nach 55.Sc5 Da1+ 56.Kb3 Db1+ 57.Db2 (Oder 57.Ka4+-) ist die Partie für Weiß gewonnen.]

55...e4? [Besser 55...Da4 mit der Drohung 56...e4. 56.Sxe5 Da3+=]

56.Se5 Da1+ 57.Kb3 Dd1+ [57...Dxe5 58.a8D+–]

58.Dc2 Da1 59.Dc3?! [59.Sc6 Da6 60.Dxe4+– gewinnt.]

59...Dd1+ 60.Dc2 [60.Kb2 Da4 61.b5 Lf6 62.b6 war auch noch möglich, ebenfalls mit Gewinn.]

60...Da1 61.Dc3 Dd1+ 62.Dc2 [Weiß gibt sich hier seltsamer weise mit einem Remis zufrieden.] ½–½

Rauf Mamedov

An Tisch eins musste sich Topfavorit Russland mit Spanien auseinandersetzten und kam dort nicht über ein 2:2 hinaus. Alle vier Partien endeten remis.

Alexey Shirov spielte gegen Alexander Grischuk remis

How to crack the Berlin Wall with 5.Re1

Alexei Shirov zeigt auf dieser DVD mit 5.Te1 gegen die Berliner Mauer eine Alternative zu 5.d4, in der Weiß Druck entwickeln und die Initiative an sich reißen kann.

Mehr...

Eine überraschende Niederlage kassierte Frankreich gegen Ungarn. Alireza Firouzja gewann seine Partie gegen Viktor Erdos, aber Benjamin Gledura besiegte Etienne Bacrot und Gergely Kantor bezwang Maxime Lagarde. Ferenc Berkes und Maxime Vachier-Lagarde spielten remis.

Aserbaidschan und Ungarn sind nach drei Runden nun die einzigen beiden Teams ohne Verlustpunkt.

Ergebnisse

Team MP Erg. : Erg. MP Team
Spain 4 2 : 2 4 Russia
Azerbaijan 4 : 4 Germany
Hungary 4 : 4 France
Poland 3 : 3 Romania
Norway 3 : 3 Ukraine
Israel 3 : 3 Armenia
Netherlands 3 2 : 2 2 Croatia
Czech Republic 2 : 2 Montenegro
Sweden 2 : 2 Serbia
Greece 2 : 2 Turkey
Denmark 2 1 : 3 2 Slovakia
Finland 2 : 2 Slovenia 1
Switzerland 2 1 : 3 2 Georgia
England 1 2 : 2 2 Italy
Austria 1 : ½ 1 Ireland
Wales 1 : 1 Albania
Lithuania 0 : 0 Iceland
North Macedonia 0 1 : 3 0 Slovenia 2
Scotland 0 1 : 3 0 Kosovo
Belgium 0 2 : 0 0 spielfrei

Tabelle

Rg. Team  Wtg1 
1 Azerbaijan 6
2 Hungary 6
3 Russia 5
4 Spain 5
5 Poland 5
  Armenia 5
7 Ukraine 5
8 Germany 4
9 France 4
10 Serbia 4
11 Netherlands 4
12 Georgia 4
13 Turkey 4
14 Slovenia 1 4
15 Czech Republic 4

39 Teams

Partien

 

 

Frauenturnier

Im Frauenturnier war das deutsche Frauenteam gegen die favorisierten Russinnen ohne Chance. Elisabeth Pähtz verlor an Brett eins gegen Vizeweltmeisterin Aleksandra Goryachkina. 

 

 

[Weiß steht aktiver und hat Raumvorteil.]

25.Txc5 [25.Tcd1!? hält den Vorteil besser fest.] 

25...Sxc5 [25...bxc5? ist zu hässlich: 26.Td1+–]

26.Dxc7 Tc8? [Mit 26...f5!? hätte Schwarz stattdessen Gegenspiel erhalten: 27.exf5 Dxf5 28.f4 Sd3]

27.Td1 f6 28.Td8+ Txd8 29.Dxd8+ Kf7 30.Dd5 Ke7 [Das Endspiel nach 30...Dxd5 31.exd5+– ist mit dem Mehrbauern klar besser für Weiß.]

31.Dd4 h5 [Schwarz versucht noch im Angriff Verwirrung zu stiften, kommt aber nicht zum Erfolg.]

32.Sxa4 Sxe4 [Auch das Damenendspiel 32...Sxa4 33.Dxa4 mit zwei Minusbauern ist unerfreulich.]

33.Sxb6 h4 34.Sd5+ Kf8 35.Sf4 h3+ 36.Sxh3 Dc6 37.f3 1–0

Am zweiten Brett remisierte Josefine Heinemann gegen Katherina Lagno, aber Jana Schneider unterlag Alina Kashkinskaya. Hanna Marie Klek konnte die Partie gegen Polina Shuvalova lange ausgeglichen halten, stellte dann aber eine Qualität ein und verlor ebenfalls.

In einem schönen Service für die deutschen Schachfans kommentieren die deutschen Nationalspielerinnen und Nationalspieler ihre Partien per Videostatement.

Hier ist ein Stimmungsbild von Josefine Heinemann zur 3. Runde:

 

An Tisch zwei besiegte Georgien Aserbaidschan. Armenien gewann an Tisch drei gegen Polen. Die Ukraine, ohne die Muzychuk-Schwestern, unterlag Italien.

Russland, Georgien und Armenien führen das Feld mit je drei Siegen an.

Ergebnisse

3. Runde am 14.11.2021 um 15.00
Nr. Snr   Team MP Erg. : Erg. MP Team   Snr
1 1
 
Russia 4 : ½ 4 Germany
 
7
2 5
 
Azerbaijan 4 1 : 3 4 Georgia
 
2
3 3
 
Poland 4 1 : 3 4 Armenia
 
8
4 13
 
Italy 3 : 4 Ukraine
 
4
5 6
 
France 2 2 : 2 2 Hungary
 
11
6 22
 
Switzerland 2 0 : 4 2 Spain
 
9
7 10
 
Romania 2 : 2 Serbia
 
12
8 14
 
Netherlands 2 : 2 Greece
 
18
9 30
 
Belgium 2 2 : 2 2 Czech Republic
 
16
10 17
 
Slovakia 2 3 : 1 2 Norway
 
27
11 28
 
Lithuania 1 2 : 2 2 Sweden
 
21
12 19
 
Israel 1 : ½ 1 Iceland
 
29
13 26
 
Slovenia 2 1 1 : 3 1 North Macedonia
 
31
14 15
 
Slovenia 1 0 : ½ 0 England
 
24
15 23
 
Croatia 0 2 : 2 0 Austria
 
25
16 20
 
Turkey 0 2 : 0 0 spielfrei
 
-1

Tabelle

Rg. Team  Wtg1 
1 Russia 6
2 Georgia 6
3 Armenia 6
4 Italy 5
5 Poland 4
6 Azerbaijan 4
7 Ukraine 4
8 Romania 4
9 Slovakia 4
10 Germany 4
11 Spain 4
12 Greece 4
13 North Macedonia 3
14 Belgium 3
15 France 3

31 Teams

Partien

 

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren