European Hybrid Qualification: Zwei haben es geschafft

von Klaus Besenthal
30.05.2021 – Nach der 3. Runde des "European Hybrid Qualification Tournament" am Samstag steht nun fest, welche 36 der ursprünglich gestarteten 264 Spieler und Spielerinnen die Teilnahmeberechtigung für den World Cup erlangt haben, der im Juli in Sotschi beginnen soll. Vor der Runde hatten noch fünf deutsche Spieler Hoffnung gehabt, dieses Ziel zu erreichen, doch tatsächlich geschafft haben es letztlich nur zwei: Rasmus Svane (auf dem Bild in der Mitte) und Arik Braun (2. v. r.). Ausgeschieden sind dagegen mit Matthias Blübaum und Alexander Donchenko die beiden elostärksten deutschen Spieler und auch Dmitrij Kollars ist in Sotschi nicht dabei. | Fotomontage: Deutscher Schachbund

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

European Hybrid Qualification Tournament

Bei diesem "Hybridturnier" hatten sich die Spieler in ihren jeweiligen Ländern an zentralen Standorten versammelt (die deutschen im Magdeburger Maritim Hotel), von wo aus sie dann auf der Plattform "Tornelo" mit ihren jeweiligen Gegnern gespielt haben. Spieler aus kleineren Ländern war es gestattet, die "Infrastruktur" (Standort, Technik, Schiedsrichter) in ihren größeren Nachbarländern zu nutzen. In Magdeburg war in diesem Sinne der einzige Teilnehmer aus der Schweiz, Noël Studer, zu Gast.

Gespielt wurden drei Runden im K.-o.-System, wobei jede Runde aus zwei Partien mit einer Bedenkzeit von 120 Minuten für die ganze Partie + 30 Sekunden für jeden gespielten Zug bestanden hat. Ein 1:1 zog jeweils einen Tiebreak aus zwei 10+3-Bitzpartien nach sich; bei einem weiteren 1:1 wurde die Entscheidung mit Hilfe einer finalen Armageddonpartie herbeigeführt. Das erklärt, warum eine Runde bei Tornelo als fünf Runden dargestellt wird (Link am Ende des Beitrags).

Von den 264 Startern waren die 24 elobesten für Runde 2 vorqualifiziert, während die verbleibenden 240 bereits in Runde 1 spielen mussten. In Runde 2 blieben somit 144 Spieler übrig (120 Sieger aus Runde 1 + 24 Vorqualifizierte), von denen 72 es in Runde 3 schaffen würden. Die K.-o.-Duelle der Runde 3 sorgten dann noch einmal für die Reduzierung auf 36 Spieler.

Am Sonntag spielen die 36 für den World Cup qualifizierten Spieler noch ein neunrundiges 10+3-Blitzturnier nach Schweizer System. Dieses dient der Ermittlung der Platzierungen für die Verteilung der Preisgelder. Beginn ist um 14 Uhr.

Der Erfolg von Arik Braun in der 3. Runde war eindeutig: Gegen seinen russischen Gegner Aleksandr Rakhmanov hatte der deutsche Großmeister bereits nach den zwei langen Partien mit 1,5:0,5 gewonnen. Enger ging es dagegen zunächst bei Rasmus Svane zu, der gegen den Armenier Sergei Movsesian zweimal remisiert hatte, bevor er dann im Tiebreak beide Partien gewinnen konnte.

In den Tiebreak geschafft hatte es auch Dmitrij Kollars mit seinen zwei Remisen gegen den Russen Sanan Sjugirov. Dort verlor er dann jedoch 0,5:1,5.

Matthias Blübaum und Alexander Donchenko mussten bereits nach den langen Partien die Segel streichen: Blübaum verlor 0:2 gegen den Serben Ivan Ivanisevic, für Donchenko gab es ein 0,5:1,5 gegen Aleksandar Indjic, auch er ein Serbe. 

Liste der für den World Cup qualifizierten Spieler

  1. Artemiev Vladislav (RUS, 2709)
  2. Tomashevsky Evgeny (RUS, 2706)
  3. Esipenko Andrey (RUS, 2701)
  4. Predke Alexandr (RUS, 2690)
  5. Matlakov Maxim (RUS, 2688)
  6. Fedoseev Vladimir (RUS, 2687)
  7. David Anton Guijarro (ESP, 2673)
  8. Cheparinov Ivan (BUL, 2667)
  9. Sjugirov Sanan (RUS, 2663)
  10. Lupulescu Constantin (ROU, 2656)
  11. Oparin Grigoriy (RUS, 2652)
  12. Laznicka Viktor (CZE, 2647)
  13. Motylev Alexander (RUS, 2641)
  14. Martirosyan Haik (ARM, 2637)
  15. Yilmaz Mustafa (TUR, 2630)
  16. Bogdan Deac Daniel (ROU, 2627)
  17. Ponkratov Pavel (RUS, 2624)
  18. Shant Sargsyan (ARM, 2618)
  19. Alekseev Evgeny (RUS, 2617)
  20. Svane Rasmus (GER, 2615)
  21. Zvjaginsev Vadim (RUS, 2614)
  22. Braun Arik (GER, 2609)
  23. Indjic Aleksandar (SRB, 2607)
  24. Ivanisevic Ivan (SRB, 2606)
  25. Jobava Baadur (GEO, 2603)
  26. Krasenkow Michal (POL, 2597)
  27. Brkic Ante (CRO, 2592)
  28. Hovhannes Gabuzyan (ARM, 2590)
  29. Thai Dai Van Nguyen (CZE, 2577)
  30. Emre Can (TUR, 2569)
  31. Paichadze Luka (GEO, 2565)
  32. Martinovic Sasa (CRO, 2548)
  33. Savchenko Boris (RUS, 2538)
  34. Afanasiev Nikita (RUS, 2522)
  35. Kozak Adam (HUN, 2518)
  36. Teclaf Pawel (POL, 2502)

Partien

 

Alle Ergebnisse bei chess-results

Meldungen auf der Seite des DSB

Meldung auf der Seite der ECU

Das Turnier bei Tornelo


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren