FIDE and FFE host international conference “Chess for Mental Health”

von ChessBase
16.03.2022 – Mitte März 2022 fand in Paris eine internationale "Chess for Mental Health"-Konferenz statt. Den Referenten zufolge haben viele aktuelle Studien die Vorzüge des Schachspiels für die Entwicklung von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen, DYS (Legasthenie, Dyspraxie, Dyskalkulie) oder Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörungen aufgezeigt. | Fotos: FIDE

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

 

Pressemitteilung der FIDE und des FFE

Die Vorzüge des Schachspiels

Die internationale Veranstaltung "Chess for Mental Health", eine gemeinsame Aktion der FIDE und des französischen Schachverbands (Fédération Française des Échecs oder FFE) mit Unterstützung des Imagine Institute, Teladoc Health und AESIO Mutuelle, fand am 9. März 2022 in Paris statt. 

Eloi Relange, der Präsident der FFE, erklärte bei der Eröffnung:

Neben seinen zahlreichen anderen Vorzügen bringt das Schachspiel auch viele Vorteile im Dienste der psychischen Gesundheit mit sich. Die Errungenschaften und Projekte werden auf internationaler Ebene immer zahlreicher. Der französische Schachverband ist stolz darauf, Gastgeber dieser internationalen Konferenz zu sein, die von unserer Kommission für Gesundheit und soziale Behinderung und unserer internationalen Kommission organisiert wird.

Franck Droin, Präsident der Kommission für Gesundheit und soziale Eingliederung des FFE, fügte hinzu:

Franck Droin, Präsident der Kommission für Gesundheit und soziale Behinderung des FFE, fügte hinzu: "Wir haben die Kommission für Gesundheit und soziale Behinderung des FFE gegründet, um eine Reihe von Programmen zu testen, die sich mit Fragen der Gesundheit, des Wohlbefindens und der sozialen Eingliederung durch das Schachspiel befassen. Das Infinite Chess Program ist die erste einer Reihe von Maßnahmen, die sich auf Forschung und geistige Gesundheit konzentrieren, um Schach zu einem neuen Instrument im Dienste von Gesundheitsexperten und Bürgern zu machen.

 

Chess for mental health

Zu den weiteren wichtigen Teilnehmern der Konferenz gehörten der Minister für Gesundheit und Solidarität Franck Belivier, die FIDE-Geschäftsführerin Dana Reizniece-Ozola, die interministerielle Beauftragte für Autismus und neurologische Entwicklungsstörungen Claire Compagnon, die Direktorin für psychische Gesundheit und Drogenkonsum der Weltgesundheitsorganisation WHO Devora Kestel, der Präsident der französischen Gesellschaft für Psychiatrie und Präsident des CNQSP FFE "Health Social Handicap" Maurice Bensoussan und andere.

FIDE-Geschäftsführerin Dana Reizniece-Ozola äußerte sich wie folgt:

Der Profisport ist nicht die einzige Aufgabe der FIDE. Schach und Sport im Allgemeinen müssen auch für andere Ziele genutzt werden, um die Gesellschaft zu stärken. Schach ist ein hervorragendes Instrument dafür, und wir versuchen, diese Möglichkeiten zu nutzen. Vor allem in letzter Zeit haben wir verschiedene soziale Initiativen entwickelt, bei denen Schach nicht nur zum Unterrichten des Spiels an sich eingesetzt wird, sondern auch für den sozialen Zusammenhalt, die Verbesserung der geistigen Fähigkeiten, die Stärkung von Mädchen und andere Dinge. Letztes Jahr haben wir auch unsere Richtlinien zur sozialen Verantwortung angepasst, was sehr gut zu den Prinzipien passt, die bereits in unserer Charta und unseren Richtlinien verankert sind. 

 

Chess for mental health

Die Einführung des Schachspiels für Kinder mit Autismus-Spektrum-Störungen ist eine der wichtigsten sozialen Initiativen der FIDE. Das Infinite Chess Project zielt darauf ab, das Wissen und das Bewusstsein über Schach für Kinder mit ASD zu verbessern, praktische Ratschläge für Lehrer und Eltern zu geben, die Vorteile der Einführung von Schach zu untersuchen und Lehrmethoden zu entwickeln. 

Im zweiten Teil der Konferenz eröffnete Anastasia Sorokina, FIDE-Vizepräsidentin und Leiterin des Infinite Chess-Projekts, die Diskussion über Schach für Kinder mit Autismus-Spektrum-Störungen, gefolgt von Präsentationen von Spezialisten aus verschiedenen Ländern, die ihre praktischen Erfahrungen im Schachunterricht für Kinder mit ASD mitteilten. 

Chess for mental health

Die Referenten, darunter Natalia Popova, Autorin von Lehrplänen, Leiterin des zweijährigen Projekts, das Kindern mit ASD Schach beibringt, Ala Mishchanka, sonderpädagogische Assistentin mit mehr als 15 Jahren Erfahrung, Luis Blasco De La Cruz von der FIDE-Kommission für Schach in der Bildung, María Rodrigo Yanguas, WFM und Sportpsychologe, Erick Takawira, Direktor der KZN-Schachakademie, und Kanthi Devi Sarjoo, Sprach-/Sprachpathologe/Audiologe von der Browns' School, Emmanuel Nieman, Schachtrainer, Eric Desailly von der Stiftung Ellen Poidatz, François Lescure, Präsident von Teladoc Health France und Sophie Krief, CEO von AESIO Mutuelle behandelten verschiedene Themen im Zusammenhang mit der geistigen Gesundheit, darunter Autismus, DYS, Konzentration, Hyperaktivität. Die Ergebnisse ihrer Studien zeigten, dass Schach mehrere Aspekte der geistigen Gesundheit verbessern kann. 

Den Referenten zufolge haben viele aktuelle Studien bereits die Vorteile des Schachspiels für die Entwicklung von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen, DYS (Dyslexie, Dyspraxie, Dyskalkulie) oder Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörungen aufgezeigt. Diese Ergebnisse müssen jedoch durch neue, umfangreichere und längerfristig angelegte Studien bestätigt werden.
 

Chess for mental health

Kanthi Devi Sarjoo, Sprachtherapeutin und Audiologe an der Browns' School, sagte: 

Die gesammelten Beobachtungsdaten deuten darauf hin, dass Schach ein geeignetes Mittel ist, um die sozialen Fähigkeiten von Kindern mit einer autistischen Spektrumsstörung zu verbessern. Der Einsatz von Rollenspielen im Schachunterricht regte die Kinder zu emotionaler Sprache an und entwickelte ihre Kreativität und Fantasie. 

Schließlich sprachen Aurélie Renard-Vignelles, Edith Jebob Duvernet, Maxence Augier und Dr. Maurice Bensoussan über die Probleme von DYS, Konzentration und Hyperaktivität.

Die Präsentationen stehen hier zum Download bereit (pdf):

  1. Chess and Mental Health - Dana Reizniece-Ozola Presentation
  2. Chess and Mental Health - Infinite Autism Anastasia Sorokina
  3. Chess and Mental Health - South African experience
  4. Chess and Mental Health - Autism French Project
  5. Chess and Health - Spanish Experience by Maria Rodrigo Yangas
  6. Chess and mental Health - ADHD and DYS French Projects
  7. Chess and Mental Health - Luis Blasco de la Cruz

 


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren