Fischer Random Weltmeisterschaft: Abdusattorov überragend

von André Schulz
27.10.2022 – In der Gruppenphase der Fischer Random Weltmeisterschaft spielen die Teilnehmer insgesamt zwei Matches und vier Partien gegeneinander. Am zweiten Spieltag durfte Matthias Blübaum viermal gegen Weltmeister Magnus Carlsen spielen, machte aber keine große Punktausbeute. Der überragende Spieler ist Nodirbek Abdusattorov. | Fotos: Lennart Ootes

ChessBase 17 - Megapaket ChessBase 17 - Megapaket

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Der zweite Spieltag der Fischer Random Weltmeisterschaft wurde von Thordis Loa Thorhallsdottir, der Präsidentin des Stadtrats von Reykjavik, eröffnet. Sie machte den ersten Zug am Brett des isländischen Großmeisters Hjorvar Steinn Gretarsson. 

Die Spieler tragen in zwei Gruppen insgesamt vier Partien gegeneinander aus, jeweils zwei Matches à zwei Partien in einer Hin- und einer Rückrunde. Gezählt werden die Matchergebnisse. Für einen Matchsieg gibt es zwei Punkte, für ein Unentschieden einen Punkt. Am zweiten Spieltag wurde das letzte Match der Hinrunde gespielt und das erste Match der Rückrunde gegen den gleichen Gegner, da die Matches der Rückrunde in umgekehrter Reihenfolge gespielt wurde. 

Der amtierende Schnellschachweltmeister und Goldmedaillengewinner mit der usbekischen Mannschaft bei der Schacholympiade in Chennai Nodirbek Abdusattorov zeigte auch am zweiten Tag seine herausragenden Fähigkeiten im Schach mit kurzen Bedenkzeiten, egal mit welcher Anfangsstellung.

Abdusattorov spielte am zweiten Spieltag der Gruppe A zwei Matches gegen den isländischen Vertreter Hjorvar Gretarsson und gewann alle vier Partien der beiden Matches. In Summe hat Abdussatorov alle seine vier bisherigen Matches und sieben seiner acht Partien gewonnen. Eine Partie spielte er remis.

Im Vergleich zwischen Wesley So und Ian Nepomniachtchi hielt So das erste Match 1:1 und verlor das zweite mit 0:2

In Gruppe B hatte der deutsche Vertreter Matthias Blübaum das Vergnügen viermal hintereinander gegen Magnus Carlsen spielen zu dürfen. Mehr als einen halben Punkt aus den vier Partien war für den deutschen Nationalspieler gegen den Weltmeister im klassischen Schach jedoch nicht zu holen.

Die Partien zwischen Nakamura und Fedoseev endeten alle kurioserweise remis. In der Gruppe B liegen Carlsen und Nakamura mit sechs Punkten gleichauf.

Master Class Band 1: Bobby Fischer

Kein anderer Weltmeister erreichte auch über die Schachwelt hinaus eine derartige Bekanntheit wie Bobby Fischer. Auf dieser DVD führt Ihnen ein Expertenteam die Facetten der Schachlegende vor und zeigt Ihnen u.a die Gewinntechniken des 11.Weltmeisters

Mehr...

Die Auslosung der Anfangsstellung, die 15 Minuten vor der Runde vorgenommen wird, produzierte anspruchsvolle Startpositionen. Besonders die Anfangsstellung der Runde drei mit den Springern auf den Eckfeldern sorgte für Missmut bei den Spielern.

 

Anfangsstellung der Runde 3

 

 

 

Anfangsstellung der Runde 4

 

 

Der nowegische TV Sender NRK überträgt das Geschehen live. Angesichts seiner Überlegenheit wurde Abdusattorov gefragt, ob er sich nun als den großen Favoriten auf den Fischer-Random Weltmeistertitel sehe. Der junge usbekische Großmeister wusste, wie er einem norwegischen Sender zu antworten hat: "Magnus ist immer der Favorit. Aber das ist Fischer Random und alles kann passieren."

Die Iranerin Shohreh Bayat ist bei dieser Fischer Random Weltmeisterschaft als Schiedsrichterin aktiv. Sie war Schiedsrichterin beim WM-Kampf zwischen Ju Wenjun und Aleksandra Goryachkina. Nachdem sie dort ihr Kopftuch nicht ganz regelgerecht getragen hatte und deshalb von einem Mullah im Iran öffentlich kritisiert wurde, wagte sie es nicht, in ihr Heimatland zurückzukehren. Sie lebt inzwischen in England.
 

Shohreh Bayat

Im Reykjavik zeigt sie mit einem T-Shirt ihre Unterstützung für die Proteste im Iran.

 

Der isländische Präsident Guthni Th. Johannesson spielte bei seinem Besuch des Turniers am ersten Spieltag zwischen den Runden auch etwas Schach! 

 

 

 

 

Ergebnisse 

Runde3

Runde 3,  Gruppe A, Partie 1:
Grétarsson – Abdusattorov 0-1
So – Nepomniachtchi 1-0


Runde 3,  Gruppe B, Partie 1:
Blübaum – Carlsen 0-1
Nakamura – Fedoseev 0.5-0.5

Runde 3,  Gruppe A, Partie 2:
Abdusattorov – Grétarsson 1-0
Nepomniachtchi – So 1-0

Runde 3,  Gruppe B, Partie 2:
Carlsen – Blübaum 1-0
Fedoseev – Nakamura 0.5-0.5

Matchergebnis von Runde 3, Gruppe A:
Abdusatorrov – Gretarsson 2-0
So – Nepomniachtchi 1-1

Matchergebnis von Runde 3, Gruppe B:
Carlsen – Blübaum 2-0
Nakamura – Fedoseev 1-1

Runde 4

Runde 4, Gruppe A, Partie 1:
Abdusattorov – Grétarsson 1-0
Nepomniachtchi – So 1-0

Runde 4, Gruppe B, Partie 1:
Carlsen – Blübaum 0.5-0.5
Fedoseev – Nakamura 0.5-0.5

Runde 4, Gruppe A, Partie 2:
Grétarsson – Abdusattorov 0-1
So – Nepomniachtchi 0-1

Runde 4, Gruppe B, Partie 2:
Blübaum – Carlsen 0-1
Nakamura – Fedoseev 0.5-0.5

Matchergebnis von Runde 4, Gruppe A:
Abdusatorrov – Gretarsson 2-0
So – Nepomniachtchi 0-2

Matchergebnis von Runde 4, Gruppe B:
Carlsen – Blübaum 2-0
Nakamura – Fedoseev 1-1
 

Stand nach vier Runden

Gruppe A

Abdusatorrov 8,
Nepomniachtchi 5,
So 3,
Gretarsson 0.

Gruppe B

Nakamura 6,
Carlsen 6,
Fedoseev 4,
Blübaum 0.

 

Partien Gruppe A

 

Partien Gruppe B

 

Turnierseite...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure