Fischer Random Weltmeisterschaft: Abdusattorov und Nakamura mit dem besten Start

von André Schulz
26.10.2022 – Nodirbek Abdusattorov und Hikaru Nakamura hatten den besten Start in ihren Gruppen bei der Fischer Random Schachweltmeisterschaft. Beide kamen am ersten Tag der Vorrunde zu zwei Matchsiegen. Nakamura besiegte dabei Magnus Carlsen. Matthias Blübaum verlor beide Auftaktmatches. | Fotos: David Llada

ChessBase 17 - Megapaket ChessBase 17 - Megapaket

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Am Dienstag hat die zweite offizielle Fischer Random Weltmeisterschaft in Reykjavik begonnen. Sie findet 50 Jahre später an dem Ort statt, an dem sich Bobby Fischer und Boris Spassky seinerzeit den legendären Wettkampf um die Weltmeisterschaft geliefert hatten.

Acht Spieler kämpfen um den Titel des Fischer Random Weltmeisters und bestreiten zunächst eine Vorrunde mit je vier Spielern in zwei Gruppen. Dort tragen die Spieler Minimatches mit zwei Partien in Schnellschachbedenkzeit aus. Die besten zwei der Gruppenphase bestreiten in einer folgenden K.o.-Phase Halbfinale und Finale.

Das Turnier ist mit Titelverteidiger Wesley So, Magnus Carlsen, Hikaru Nakamura und Ian Nepomniachtchi prominent besetzt.

 

Master Class Band 8 - Magnus Carlsen 2.Auflage

Sehen Sie, welche Eröffnungen Carlsen wählt, um seinen Gegner im Mittelspiel strategisch zu überspielen oder ein vorteilhaftes Endspiel zu erhalten.

Mehr...


 

Außerdem nimmt mit Nodirbek Abdusattorov der Schnellschachweltmeister teil und mit Matthias Blübaum auch ein deutscher Spieler. Vladimir Fedoseev hat sich ebenfalls qualifiziert und Hjörvar Gretarsson vertritt die Farben des Gastgebers.

Der Event sorgt besonders im Gastgeberland Island und in Norwegen, Carlsens Heimatland, für großes Interesse und wird dort vom Fernsehen live übertragen. 

Matthias Blübaum bei der Auslosung der Farben

Vor der Runde wird die Startposition ausgelost, das ist die Besonderheit beim Fischer Randomschach. Danach haben die Spieler noch 15 Minuten Zeit, sich mit den Besonderheiten der Startstellung zu beschäftigen und eine Eröffnungsstrategie zu entwickeln.

Startposition Runde 1

 

In der Gruppe B spielte Magnus Carlsen gegen Vladimir Fedoseev und ging mit einem Sieg in Partie eins gegen den russischen Großmeister in Führung. In der Gruppe A besiegte Nodirbek Abdusattorov Ian Nepomniachtchi mit einem Opferangriff.

Die übrigen Partien dauerten sehr viel länger. Lokalmatador Hjörvar Gretarssson nahm Wesley So in einer 100 Züge dauernden Partie ein Remis ab.

Hikaru Nakamura rang Matthias Blübaum bei minimaler Restbedenkzeit in einem Endspiel mit Dame, Läufer und Mehrbauern gegen Dame und Turm nieder.

Die ausgeloste Zufallsstellung wird ein zweites Mal, diesmal mit vertauschten Farben gespielt. So gewann diesmal gegen Gretarssson und Nakamura sicherte sich den Matchsieg gegen Blübaum mi einem Remis.

Magnus Carlsen geriet in seiner zweiten Partie gegen Fedoseev in Schwierigkeiten, konnte die Partie aber remis halten und sich so ebenfalls den Matchsieg sichern. Zu einem zweiten Sieg kam Abdusattorov gegen Nepomniachtchi.

Ergebnisse

Runde 1, Gruppe A:

Gretarsson - So 0,5-0,5
Also - Gretarsson 1-0
[Matchergebnis: So - Gretarsson 2-0]

Abdusattorov - Nepomniachtschi 1-0
Nepomniachtchi - Abdusattorov 0-1
[Matchergebnis: Abdusattorov - Nepomniachtchi 2-0]

Runde 1, Gruppe B:

Carlsen - Fedoseev 1-0
Fedoseev - Carlsen 0,5-0,5
[Matchergebnis: Carlsen - Fedoseev 2-0]

Blübaum - Nakamura 0-1
Nakamura - Blübaum 0,5-0,5
[Matchergebnis: Nakamura - Blübaum 2-0]

 

Startposition Runde 2

 

 

Der isländische Staatspräsident Gudni Johannesson höchstselbst eröffnete mit dem symbolischen ersten Zug am Brett von Carlsen und Nakamura die zweite Runde. Diese Partie endete remis. Wesley So stand in seiner Partie gegen Abdusattorov in Gruppe A sehr vorteilhaft, musste sich am Ende aber ebenfalls mit einem Remis zufrieden geben. 

In den übrigen Partien besiegte Nepomniachtchi Gretarsson und Fedoseev gewann gegen Blübaum.

Nepomniachtci gewann dann auch die zweite Partie gegen Gretarsson. Blübaum kam gegen Fedoseev in Vorteil, konnte dann aber doch nicht mehr als ein Remis herausholen.

Wesley So musste in der Rückpartie gegen Abdusattorov eine Niederlage hinnehmen, womit das Minimatch für den Titelverteidiger verloren war. Und Carlsen verrechnete sich gegen Nakamura und kassierte ebenfalls eine Niederlage.

Ergebnisse:

Runde 2, Gruppe A:

Nepomniachtchi - Gretarsson 1-0
Gretarsson - Nepomniachtchi 0-1
[Matchergebnis: Nepomniachtchi - Gretarsson 2-0]

So - Abdusattorov 0,5-0,5
Abdusattorov - So 1-0
[Matchergebnis: Abdusattorov - So 2-0]

Runde 2, Gruppe B:

Fedoseev - Blübaum 1-0
Blübaum - Fedoseev 0,5-0,5
[Matchergebnis: Fedoseev - Blübaum 2-0]

Nakamura - Carlsen 0,5-0,5
Carlsen - Nakamura 0-1
[Matchergebnis: Nakamura - Carlsen 2-0]

 

Stand Gruppe A
1. Abdusattorov - 4 (3½)
2. So - 2 (2)
3. Nepomniachtchi - 2 (2)
4. Grétarsson - 0 (½)

Stand Gruppe B
1. Nakamura - 4 (3)
2. Carlsen - 2 (2)
3. Fedoseev - 2 (2)
4. Blübaum - 0 (1)

 

Partien Gruppe A

 

Partien Gruppe B

 


Offizielle Website... 

 


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure