GRENKE Chess Classic, Runde 3: Vitiugov und Vachier-Lagrave führen

von Klaus Besenthal
02.04.2018 – Beim "GRENKE Chess Classic" in Karlsruhe kam der bislang allein führende Nikita Vitiugov (Foto: Georgios Souleidis) heute zu einem routiniert herausgespielten Schwarzremis gegen Arkadij Naiditsch. Seine Führung muss der Russe sich nun mit Maxime Vachier-Lagrave teilen, der die temporären Schwächen im Spiel seiner Gegnerin Hou Yifan auszunutzen verstand. Einen großen Kampf mit offenem Visier lieferten sich Georg Meier und Fabiano Caruana - der WM-Herausforderer Caruana gewann ihn schließlich. Stark war der Auftritt von Matthias Blübaum gegen Magnus Carlsen: Der Weltmeister konnte keine Gewinnchancen generieren. Ein wenig aufregendes Remis gab es zwischen Anand und Aronian. Morgen ist Ruhetag; am Dienstag wird das Turnier in Baden-Baden fortgesetzt.

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Fotos: Georgios Souleidis

Tabelle nach der 3. Runde

Rang Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Punkte Siege
1. 1. Vachier-Lagrave, Maxime 2789 **           ½ 1   1 2.5 2
1. 2. Vitiugov, Nikita 2735   **       1 ½   1   2.5 2
3. 3. Caruana, Fabiano 2784     **   ½ ½     1   2.0 1
4. 4. Aronian, Levon 2794       **     1 ½ ½   2.0 1
4. 5. Carlsen, Magnus 2843     ½   ** ½       1 2.0 1
6. 6. Bluebaum, Matthias 2631   0 ½   ½ **         1.0 0
6. 7. Naiditsch, Arkadij 2701 ½ ½   0     **       1.0 0
6. 8. Anand, Viswanathan 2776 0     ½       **   ½ 1.0 0
9. 9. Meier, Georg 2648   0 0 ½         **   0.5 0
9. 10. Hou, Yifan 2654 0       0     ½   ** 0.5 0

Blübaum - Carlsen 0,5:0,5

Matthias Blübaum zog sich gegen den Weltmeister glänzend aus der Affäre: Carlsen hatte keine ernsthafte Siegchance. Wie der Weltmeister trotzdem immer bis zum Schluss eisern arbeitet, verlangte einem einmal mehr höchste Bewunderung ab - wie Blübaum dagegenhielt ebenso!

 

Matthias Blübaum holte zuletzt gegen Caruana und Carlsen jeweils einen halben Punkt.

Meier - Caruana 0:1

Mit dem superscharfen 10. ... g5 brachte Caruana eine Neuerung, die diese Partie schrittweise in eine offene Feldschlacht einmünden ließ. Theoretische Korrektheit war dann letztlich eine Kategorie, die man nicht mehr als Maßstab nehmen durfte. Dieses war ein grandioser sportlicher Wettkampf, der vielleicht einfach von dem Spieler gewonnen wurde, der dies heute unbedingt wollte:

 

Fabiano Caruana: In einem wilden, lang anhaltenden Handgemenge hatte er das bessere Ende für sich.

Naiditsch - Vitiugov 0,5:0,5

Gegen Arkadij Naiditsch reichte es für Nikita Vitiugov heute nicht zum dritten Sieg in Serie. Immerhin konnte der Russe aber für einige Zeit ein paar lästige Nadelstiche setzen. Das war jedoch viel zu wenig, um zu gewinnen, und wurde von Arkadij Naiditsch souverän neutralisiert. Die Tabellenführung muss Vitiugov sich nun mit Maxime Vachier-Lagrave teilen.

Weiterhin ungeschlagen: Nikita Vitiugov (links)

Anand - Aronian 0,5:0,5

Ein Remis vor dem 40. Zug verbietet eigentlich die Turnierordnung des "GRENKE Chess Classic". Ausnahmen müssen auf den Schachregeln basieren: Dauerschach, dreimalige Stellungswiederholung usw. Anand und Aronian griffen heute, bei noch recht vollem Brett, zum letztgenannten Mittel - als so recht nichts mehr vorangehen wollte:

 

Nach einer Schwächephase schnell wieder stabil zu werden ist eine wichtige Qualität eines jeden Sportlers. Für Levon Aronian läuft es in Karlsruhe nach dem missratenen Kandidatenturnier schon wieder viel besser.

Hou Yifan - Vachier-Lagrave 0:1

Maxime Vachier-Lagrave ist gegen Hou Yifan der Favorit - immer. Heute hatte sich die Chinesin aber mit einigem Aufwand eine gute, sichere Stellung erarbeitet, bis sie dann doch plötzlich zu schwächeln begann: Vachier-Lagrave gewann am Damenflügel zunächst einigen Raum, danach schätzte Hou Yifan den Wert der wechselseitig vorhandenen Leichtfiguren falsch ein und schließlich folgte noch ein taktisches Übersehen. Das war zuviel gegen "MVL":  

 

Maxime Vachier-Lagrave: Nach seinem erneuten Partiegewinn steht der Franzose glänzend da.

Partien

 

Turnierseite




Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

Anton46 Anton46 03.04.2018 03:17
Man muss MC anrechnen dass er ein vielspielender Wm ist. Lasker z.B. spielte nur alle Jahre mal.
1