Größte Studiensammlung der Welt

27.09.2010 – Früher einmal Endspielstudien das ausschließliche Mittel zur Erlangung und Vertiefung von Endspielwissen. Eine Reihe von Studienkomponisten haben im Laufe der Schachgeschichte unzählige Endspielsituationen, mit z.T. verblüffenden Wendungen kreiert. Der Niederländer Harold van der Heijden (Foto: René Olthof) sammelt seit vielen Jahren Endspielstudien und hat eine riesige Studien-Datenbank aufgebaut. Kommenden Samstag stellt er im Amsterdamer Max-Euwe-Zentrum die neueste Version mit nun 76.132 Endspielen vor. Je eine Kopie wird er bei der Präsentation (ab 14 Uhr) den Studienfreunden Jan Timman und Jochanan Afek überreichen.Harold van der Heijden...Presseerklärung...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Presseerklärung

Betrifft: Harold van der Heijden präsentiert am 2. Oktober 2010 seine Endspielstudiendatenbank HHdbIV im Max Euwe Centrum in Amsterdam

Am 2. Oktober wird Harold van der Heijden seine Endspielstudiendatenbank HHDBIV im Max Euwe Centrum in Amsterdam präsentieren. Diese vierte Auflage der Datenbank beinhaltet 76.132 Studien. Sie ist bei Weitem die beste und größte Datenbank auf dem Gebiet der Endspielstudien.

Harold van der Heijden wird sein Datenbank bei dieser Präsentation dem Großmeister Jan Timman und dem bekannten Studienkomponist und Internationalen Meister Yochanan Afek überreichen.


Sie sind außerdem zu der Präsentation am 02. Oktober  herzlich eingeladen. Die Präsentation am 2. Oktober im Max Euwe Centrum beginnt um 14 Uhr und wird ca. eine Stunde dauern. Im Anschluss ist die Gelegenheit zum informellen Austausch unter den Interessierten.

Max Euwe Centrum, Max Euweplein 30a in Amsterdam (www.maxeuwe.nl)

 

Der Nutzen von Endspielstudien

Endspielstudien sind komponierte Endspielpositionen. Turnierspieler können von der Datenbank HHdbIV auf viele Weisen profitieren:

Die Datenbank ist eine reiche Informationsquelle:
- die vierte Auflage beinhaltet 76.132 Endspielstudien
- sie ist die beste und größte Datenbank für Endspielstudien der Welt
- die Datenbank beinhaltet 75% aller jemals publizierten Studien
- die Datenbank ist im Standard pgn-Format abzurufen und mit allen gängigen
Schachprogrammen lesbar

Turnierspieler können die Datenbank für ihr schachliches Weiterkommen verwenden:
- die Kenntnis typischer Stellungen kann vertieft werden
- Suchfunktion für bestimmte Stellungen und Motive (Suchprogramm CQL von Lewis Stiller und
Gady Costeff)
- die Beschäftigung mit Studien regt schachliche Kreativität an
- die Datenbank enthält exzellentes Material zur Verbesserung der Rechenfähigkeit
- das Lösen der Studien verbessert die Endspieltaktik der Spieler

Die vierte Auflage der Datenbank bietet folgende Verbesserungen und Neuerungen:
- 8.000 neue Studien
- 10.000ende Studien wurden korrigiert oder mit neuen Lösungsvarianten ergänzt
- die Quellen der Studien und Korrekturen werden präsentiert
- mehrere technische Details wurden verbessert

Detaillierte weitere Informationen über die Datenbank gibt es hier: www.hhdbIV.nl .

Der Autor


Foto: René Olthof

Dr. Harold van der Heijden (1960) ist weltberühmt auf dem Gebiet der Endspielstudien. Er ist Chefredakteur der führenden internationalen Magazins EG, Vorstandsmitglied der niederländischen Endspielgesellschaft ARVES und internationaler Schiedsrichter für Endspielstudien. Außerdem schrieb er zwei Bücher über Endspielstudien.

Harold van der Heijden arbeitet und lebt in Deventer. Er leitet die Forschungsbteilung eines Veterinärlabors. Er ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Die neue Datenbank wurde von prominenten Schachspielern folgendermaßen kommentiert:

Großmeister Artur Jussupow:
‘Studien sind ein wichtiger Teil der Schachkultur. Ich verwende Studien oft zum Trainieren meiner Vorstellungskraft und zum Verbessern meiner Rechenfähigkeit. Die Datenbank von Harold van der Heijden ist die beste Quelle, wenn man auf der Suche nach weniger bekannten Positionen ist.'

Großmeister John Nunn:
‘Abgesehen davon, dass Endspielstudien exzellentes Marterial zum Training der Rechenfähigkeit liefern, öffnen Endspielstudien auch eine fantastische Sicht auf die künstlerische Seite des Schachs. Die Datenbank von Harold van der Heijden ist generell als die wichtigste Quelle für Studien anerkannt.'

John Roycroft, Eminenz der Endspielstudien und Gründer des Magazins EG:
'Enthusiasmus und Ausdauer können so eine umfangreiche Datenbank erschaffen. Aber es ist noch einmal eine Steigerung, wenn man diese Datenbank über zwei Jahrzehnte ausbaut und verbessert. Und es ist exakt dies, was der Niederländer Harold van der Heijden getan hat - wir alle können davon profitieren. Konkurrenz? Da gibt es keine Konkurrenz!'

Harold van der Heijden publiziert die Datenbank selbst, sie kostet 50 Euro. Bestellen ist via www.hhdbIV.nl  möglich. Nach der Bezahlung erhält man einen Login-Code, der zum Download der Datenbank berechtigt.

Mit dem Max Euwe Centrum wurde der Ort in den Niederlanden ausgesucht, der für den unschätzbaren Einfluss von Max Euwe auf die Schachkultur in den Niederlanden steht. Darüber hinaus war Max Euwe auch interessiert an Endspielstudien. Zum Beispiel partizipierte er als Schiedsrichter bei den ersten Niederländischen Endspielstudienmeisterschaften.
Das Max Euwe Centrum setzt seine Arbeit fort und liefert Informationen, hat ein Museum aufgebaut und organisiert viele Schachaktivitäten.

Sehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Harold_van_der_Heijden


Karel van Delft


Karel van Delft Communicatie (KVDC)
Karel van Delft
Mergelland 79
7325 ZW Apeldoorn
Niederlände
tel. 0031 (00)6 22226928
karel@kvdc.nl
www.kvdc.nl
www.chesstalent.com
 

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren