In Dresden beginnt die Europameisterschaft

02.04.2007 – Die Europameisterschaft im Schach, die heute in Dresden beginnt, ist die größte Europameisterschaft, die es je gab und verspricht ein großartiges Schachfestival zu werden: Mit etwa 600 Teilnehmern, einem Preisfonds von über 200.000 Euro, einem attraktiven Rahmenprogramm und nicht zuletzt durch Dresden als Ausrichter sind alle Voraussetzungen für ein unterhaltsames und spannendes Turnier erfüllt. In einer Pressemitteilung erklärt das Presseamt, warum eine Reise nach Dresden allgemein und eine Reise zur Europameisterschaft im Besonderen lohnt.Mehr Informationen zur Europameisterschaft...Zur Pressemitteilung...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Dresden wird Schachhauptstadt Europas
Attraktives Rahmenprogramm während der Europameisterschaft



In den kommenden zwei Wochen wird Dresden zur Schachhauptstadt Europas. Während der Schach-Europameisterschaft vom 2. bis 15. April werden rund 600 Teilnehmer aus 43 Nationen im Internationalen Congress Center um einen Preisfonds mit insgesamt über 200 000 Euro ringen. Herausragend ist zudem das umfangreiche Rahmenprogramm für Spieler und Zuschauer.

Dresdens Bürgermeister für Allgemeine Verwaltung, Winfried Lehmann, dankte als für Sport zuständiger Geschäftsbereichleiter den Organisatoren und den vielen freiwilligen Helfern für ihren Einsatz bei der Vorbereitung der Europameisterschaft. „Das war für alle Beteiligten ein Kraftakt, besonders in den letzen Tagen und Wochen“, so Lehmann. Dresden werde sich als guter Gastgeber präsentieren und zugleich für die Schacholympiade im November 2008 empfehlen. „Ich wünsche mir, dass wir möglichst viele der jetzigen EM-Teilnehmer auch in eineinhalb Jahren wieder in Dresden begrüßen dürfen“, so Lehmann.


Winfried Lehmann

Horst Metzing, Generalsekretär der Europäischen Schachunion (ECU), freute sich auf 14 Tage herausragendes Schach in Dresden. „Mit dem Internationalen Congress Center verfügen wir über einen idealen Turniersaal“, erläuterte Metzing, der auch Geschäftsführer des Deutschen Schachbundes ist. Zusammen mit der Landeshauptstadt Dresden ist der Deutsche Schachbund Ausrichter der Schach-Europameisterschaft.


Horst Metzing

Die Schach-Europameisterschaft findet jährlich statt. Die EURO 2007 in Dresden ist der zweite Wettbewerb, der für Damen und Herren gemeinsam ausgetragen wird.

Europameister wollen ihren Titel verteidigen

Die aktiven Schachspieler bewegen sich während der EURO 2007 in einem hochkarätigen Teilnehmerfeld. So werden zum Beispiel die amtierenden Europameister der Herren und der Damen ihren Titel verteidigen.

In der männlichen Konkurrenz stellt sich Europameister Zdenko Kozul aus Kroatien dem Wettkampf. Im April 2006 gewann der vermeintliche Außenseiter die in der Türkei ausgetragene sieb­te Schach-Europameisterschaft, in Dresden wird der 40-Jährige seinen Titel unter anderem gegen den Fünften der Weltrangliste, Wassily Iwantschuk aus der Ukraine, behaupten müssen.


Europameister 2006: Zdenko Kozul


Einer der Favoriten 2007: Vassily Ivanchuk aus der Ukraine

Bei den Damen muss sich die 22-jährige Europameisterin Ekaterina Atalik aus der Türkei ebenfalls einem prominenten Teilnehmerfeld stellen: Angemeldet haben sich derzeit acht der besten 20 Spielerinnen der Welt – an der Spitze der aktuellen Meldeliste stehen Nadeshda Kosinzewa aus Russland so­wie Antoaneta Stefanova aus Bulgarien, die Weltmeisterin von 2004.


Ekaterina Atalik


Nadeshda Kosintseva




Antoaneta Stefanova

Die größte Teilnehmergruppe bei der EURO 2007 stellt Deutschland mit 148 Spielerinnen und Spielern, gefolgt von Russland mit 88 gemeldeten Wettbewerbern. Am Start sind die kompletten deutschen Nationalteams der Damen und Herren sowie acht der zehn Mitglieder der Jugend-Olympiamannschaft. „Die Teilnahme ist eine wichtige Etappe auf dem Weg zur Schacholympiade“, erklärt Bundestrainer Uwe Bönsch.

Zuschauer können an fünf Rahmenturnieren teilnehmen

Für die Schachfreunde aus der Region Dresden sind auch die fünf Rahmenturniere von besonderem Interesse. „Wir wollen damit vor allem die Familien, insbesondere Kinder und Jugendliche, an der Europameisterschaft teilhaben lassen“, erläutert Dr. Dirk Jordan, Chairman des Organisationskomitees Schacholympiade 2008, das Konzept.


Dr. Dirk Jordan

So werde am Ostersamstag, 7. April, mit der Zwergen-EURO ein Räuberschachturnier für Kinder angeboten, die noch nicht zur Schule gehen. Ebenfalls im Programm ist am selben Tag eine Jugend-EURO für Kinder und Jugendliche zwischen acht und 25 Jahren. Am Ostermontag, 9. April, lädt eine Tandem-EURO zum Mitmachen ein und am Samstag, 14. April, dürfen bei der Familien-EURO Zweier-Teams antreten, die in einem Verwandtschaftsverhältnis stehen. Höhepunkt der Rahmenturniere wird am Sonntag, 15. April, die Blitz-EURO sein, die sowohl für alle Zuschauer als auch für aktive EM-Spieler offen ist. Für alle fünf Turniere sind Anmeldungen notwendig, Kurzentschlossene können sich jedoch auch noch rechtzeitig vor Ort melden.


Am 15. April wird geblitzt

Darüber hinaus finden an den ersten drei Spieltagen drei Aktionstage statt. Am Dienstag, 3. April, werden rund 100 Schach spielende Mitglieder des Seniorenclubs Dresden zu Gast bei der Europameisterschaft sein. Am Mittwoch, 4. April, haben die Organisatoren Freikarten an Dresdner Grundschüler verteilt. Am Donnerstag, 5. April, stehen die Türen des Internationalen Congress Centers für die Mitglieder der Dresdner Schachvereine offen.

Die Aktivitäten auf den Schachbrettern können alle Zuschauer von einer Tribüne aus live mitverfolgen können, die wichtigsten Spiele werden auf eigens von der Decke abgehängte Leinwände projiziert. Ein Großmeister wird die Spiele zudem live in deutscher Sprache kommentieren, darüber hinaus gibt es auch eine Kommentierung in englischer Sprache.

Attraktives kulturelles Rahmenprogramm

Gleich zur Eröffnung am Montagabend, 2. April, wartet die Europameisterschaft mit einem besonderen Höhepunkt auf. Neben den offiziellen Grußworten – sprechen werden unter anderem Dresdens Bürgermeister Winfried Lehmann, Sachsens Kultusminister Steffen Flath sowie ECU-Präsident Boris Kutin – wird André Sarrasani rund einen Monat nach dem Ende seiner erfolgreichen Trocadero Saison 2006/2007 mit seinem Ballet nach Dresden zurückkehren. Zudem wird Wolfgang Schaller, Intendant der Dresdner Staatsoperette, im Vorgriff auf die für Juni 2008 geplante Neuinszenierung des Musicals „Chess“ erste Ausschnitte präsentieren.

Keine Langeweile wird den Teilnehmern auch zum spielfreien Dienstag, 10. April, drohen: Nach einer „Players` Night“ am Vorabend im Dresdner Club PM steht für die Schachspieler ein umfangreiches Programm rund um die Gastgeberstadt Dresden auf der Agenda: Angeboten werden alternativ eine Stadtrundfahrt in deutscher, englischer und russischer Sprache oder ein Ausflug in die Sächsische Schweiz. Am Nachmittag besteht dann die Möglichkeit, an einer Weinverkostung auf Schloss Wackerbarth oder an einem Fußball-Match teilzunehmen, bei dem eine Dresdner Stadtauswahl gegen eine Mannschaft der Schachspieler antritt.


Eine der vielen Attraktionen Dresdens: Schloss Wackerbarth

„Die Volunteers sind die Seele dieser EURO 2007“

Bei der Ausrichtung der Schach-Europameisterschaft EURO 2007 werden auch rund 90 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer („Volunteers“) eine zentrale Rolle spielen. Die Bewerbungen kamen zum großen Teil direkt aus Dresden, aber auch aus ganz Deutschland: Selbst aus Überlingen am Bodensee ist eine Bewerbung eingegangen. „Mit einer solchen Resonanz haben wir nicht gerechnet", erklärt Jörn Verleger, Geschäftsführer der „Schacholympiade 2008 – Chess Foundation GmbH“ und Initiator der Volunteer-Aktion.

„Die Volunteers sind die Seele dieser EURO 2007 und werden es auch bei der Schacholympiade 2008 sein", betont Jörn Verleger. Zu ihren Aufgaben gehören die Betreuung der 600 angemeldeten Sportlerinnen und Sportler sowie die reibungslose Abwicklung des laufenden Turnierbetriebs. Außerdem kümmern sie sich um die zahlreichen internationalen Gäste – insgesamt keine geringe Herausforderung: Werden doch alle Teilnehmer und Gäste nach ihrer Abreise aus Dresden ihre ganz persönlichen Eindrücke von der EURO 2007 und Dresden als Gastgeber in alle Welt tragen.

Landeshauptstadt Dresden
Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon (03 51)4 88 23 90
Telefax (03 51)4 88 22 38
E-Mail: presseamt@dresden.de
Internet: http://www.dresden.de

Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren