Interview mit Michael S. Langer zum Bundeskongress

von André Schulz
09.06.2017 – Der Bundeskongress des Deutschen Schachbundes am letzten Mai-Wochenende in Linstow wurde von manchem Teilnehmer als etwas zähflüssig beschrieben. "Verbandsarbeit ist manchmal so", meint der Präsident des Niedersächsischen Landesverbandes Michael S. Langer, beklagt aber fehlenden Gemeinsinn.

Interview mit Michael S. Langer

Am letzten Mai-Wochenende fand in Linstow der Bundeskongress des Deutschen Schachbundes statt. Zum Verlauf und zu den Ergebnissen führten wir mit dem Präsidenten des Niedersächsichen Schachverbandes Michael S. Langer ein Interview.


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Nachricht an die Redaktion Bitte nutzen Sie dieses Feld für Kontakt mit der Redaktion



Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

RevTiberius RevTiberius 09.06.2017 10:06
Schoen, dass es solche Interviews jetzt etwas haeufiger gibt - das kann ruhig so bleiben. Von mir aus koennen sie noch etwas kontroverser und meinungsfreudiger gefuehrt werden - so brachte auch dieses Interview z.B. keinen Erkenntnisgewinn zum etwas seltsamen Verhaeltnis zwischen DSB und DSJ.
Mal sehen, wie es jetzt weitergeht. Baustellen gibt es ja genug. Nationalmannschaft, "Prinzengruppe", Vereinssterben, dem man eventuell mit Schulschach entgegentreten kann etc. Es bleibt spannend
1