Jugend-Länderkampf Türkei - Deutschland 19,5:16,5

05.09.2003 – Gestern Nachmittag wurde auf dem Fritz-Server zum ersten Mal ein Länderkampf ausgetragen. Im Wettkampf der U14-Spieler aus der Türkei und Deutschland hatten die Türken am Ende, aber auch zwischendurch immer die Nase vorn und siegten mit 19,5:16,5. Schiedsrichter war Reinhold Goldau. Martin Fischer berichtet. Jugendländerkampf Türkei-Deutschland...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

In Telefongesprächen vor dem Wettkampf äußerten sich die jeweiligen Offiziellen optimistisch über die Aussichten ihrer jeweiligen Schützlinge. Der Präsident des türkischen Schachverbandes, Mr. Yazici, sprach von einem sehr starken türkischen Team und auch der Betreuer der Deutschen Mannschaft, Bernd Vökler, sah sein eigenes Team favorisiert.

Die Deutsche Mannschaft setzte auf Blockbildung und benannte ein Team, dass im wesentlichen aus Spielern des Sportgymnasiums Dresden zusammengesetzt war. Die türkische Vertretung hingen setzte auf landesübergreifende Spielstärke und hatte Spieler aus Izmir, Ankara und Istanbul nominiert. Nach der 1. Runde ließ sich noch keine Tendenz erkennen, denn es stand 3:3, wobei Falko Bindrich für Deutschland allerdings nahezu kampflos punktete. Der Server erklärte ihn nach drei Minuten Unterbrechung automatisch zum Sieger.

Die Weichen für den Ausgang des Kampfes wurden in der 2. Runde gestellt, als die Türkei das erste Mal Weiß hatte. Mit 5:1 gab es böse Dresche für die Deutsche Mannschaft und der Gesamtstand war nun 8:4 für den Bosporus. Das war schon ein recht deutlicher Vorsprung.

Die Leistungssteigerung der Deutschen Mannschaft in der 3. Runde fiel leider etwas mager aus. Mit 1,5:4,5 gab es zwar einen halben Punkt mehr, aber der Rückstand betrug nun 7 Punkte und selbst dreimal 4:2 hätte die Kiste nicht mehr gerettet. Im Zuschauerraum wurden schon Wetten abgeschlossen, ob die Deutschen noch die 10-Punkte grenze schaffen würden.

Eine gewisse Skepsis schien hier angebracht, nachdem es auch in der 4. Runde wieder eine 1,5:4,5 Niederlage setzte. Der Rückstand betrug nun 7:17 und nur noch die Höhe des türkischen Erfolges war fraglich.

Nun allerdings fühlten sich Deutschen wohl an der Ehre gepackt. Vielleicht auch aufgerüttelt durch die mitunter nicht nur freundlichen Kommentare im Chat legten sie einen netten Schlussspurt hin und konnten die letzten beiden Runden gewinnen und so das Gesamtergebnis mit 19,5:16,5 für die Türkei im Rahmen halten.

Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft der Türkei und Dank an beide Mannschaften für einen spannenden und unterhaltsamen Nachmittag.

Martin Fischer
Turnierleiter schach.de

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren