Kasparov darf nicht sprechen - Büro durchsucht

13.12.2006 – Der Auftritt von Gästen bei Sabine Christiansens Sonntags-Talk sorgt nur selten für Aufregung. Anders verhält es sich, wenn Gäste nicht erscheinen. Bei der Sendung am vergangenen Sonntag, die unter dem Titel "Die Russen kommen" stand, kam ein Russe nicht. Der geplante Auftritt des russischen Oppositionspolitikers Garry Kasparov fiel wegen "technischer Probleme" aus. Gegenüber Focus widersprach die Redaktion von Sabine Christiansen dem Verdacht, der regimekritische Kasparov sei wegen des Auftritts des Russischen Botschafters ausgeladen worden. Allerdings scheint niemand dieser Darstellung Glauben zu schenken. Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Günter Nooke (CDU), erklärte, sich bei der ARD über diese Form des Journalismus beschweren zu wollen. Der ebenfalls ausgeladene Klaus Bednarz erklärte gegenüber Focus, dass die Ausladung Kasparovs auf Druck des Russischen Botschafters Kotenevs geschehen sei. Gestern nun wurde Kasparovs Büro in Moskau von der Polizei durchsucht, Papiere und Bücher beschlagnahmt. Die ARD berichtete in den Tagesthemen. Pressespiegel...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Sabine Christiansen: Die Russen kommen ...
Focus: Kasparow von Christiansen ausgeladen...
Focus: Nooke sieht Medien-Skandal...
Frankfurter Allgemeine: Moskauer Technik...
Welt: War Putin-Kritiker zu unbequem für Christiansen...?
Frankfurter Rundeschau: Die Russen kommen...oder auch nicht...

Tagesspiegel: Russische Verteidigung...
ARD: Tagesthemen: Kasparov und die Staatsmacht...

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren