Kramnik und Deep Mind analysieren

von Patrick Zelbel
15.09.2021 – Das No Castling World Masters war ein experimentelles Match zwischen den früheren Weltmeistern Vladimir Kramnik und Viswanathan Anand, bei dem in den Partien auf die Rochade verzichtet wurde. Anand gewann den Wettkampf. In der Nachbetrachtung hat Vladimir Kramnik die Partien kommentiert, hier die entscheidende vierte Partie. | Fotos und Videos: Sparkassen Chess Trophy

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Pressemitteilung

NC World Masters bei der Sparkassen Chess Trophy 2021

DeepMind analysierte Partien zwischen Wladimir Kramnik und Viswanathan Anand

Der 14. Schachweltmeister Wladimir Kramnik duellierte sich mit dem 15. Schachweltmeister Viswanathan Anand im Rahmen des NC World Masters der 48. Internationalen Dortmunder Schachtage. Es wurde ohne die Option der Rochade gespielt. Diese Idee des rochadefreien Schachs und dieser winzigen Regeländerung, stammt von der künstlichen Intelligenz AlphaZero. Es zwang die beiden Weltmeister von bekannten Mustern abzuweichen und wir sahen vier dynamische und unterhaltsame Partien im Juli in Dortmund. Viswanathan Anand gewann das Match durch einen Sieg in der ersten Partie und drei Remisen.

Im Nachgang analysierte AlphaZero die vier Partien ausführlich. AlphaZero ist die künstliche Intelligenz im Bereich Schach der weltweit führenden Unternehmung für künstliche Intelligenz DeepMind. Die Analysen wurden mit Wladimir Kramnik selbst im Videoformat unter Moderation von Pressesprecher Patrick Zelbel diskutiert. Ein Highlight des Matches war die faszinierende Schlussphase der vierten Partie, in der Kramnik mit Weiß unbedingt einen Sieg benötigte, um den Wettkampf auszugleichen.

Vladimir Kramnik - Viswanathan Anand

Dortmund NC Masters Game 4, 18.07.2021

20.g4

 


Die Eröffnungsphase lief gut für Anand, da waren sich AlphaZero und Wladimir Kramnik einig.

So setzte Kramnik im Mittelspiel alles auf eine Karte, obwohl er wusste, dass es objektiv nicht ganz korrekt war mit dem Turm nach h4 zu schwenken.

20...Sexg4

Dieser Zug ist tatsächlich nicht die beste Reaktion. Stattdessen gibt AlphaZero 20...g5 an und bewertet die Gewinnwahrscheinlichkeit hier bereits mit 87.5% für Schwarz!

Die Hauptvariante ist: 21.Txh5 Sxh5 22.gxh5 Th6 23.f4 Sf7 24.fxg5 Sxg5 und Schwarz hat Materialvorteil.
Auch 20...Sfxg4 21.Txh5 Thf8 ist laut AlphaZero ebenso vielversprechend für Schwarz.

Nach der Partiefortsetzung bekommt Weiß mit dem folgenden Qualitätsopfer in menschlicher Sicht hervorragendes Spiel – die künstliche Intelligenz sieht die Wahrscheinlichkeit immer noch mit 57,5% Punktausbeute zugunsten von Schwarz.

21.Txh5! Txh5

21...Sh6 war der “coole” AlphaZero Favorit und lässt die weißen Türme relativ wirkungslos erscheinen.

22.Txh5 Sxe3

22...Sh6 war weiterhin laut AlphaZero leicht besser für Schwarz.

23.Tg5 d4 24.Txg7+ Kf8 25.Tg6 dxc3!

Stattdessen führt 25...Kf7 26.Txf6+! Kxf6 27.Se4+ zu Angriff für Weiß und ein paar sehr schönen Varianten, die im Video zu finden sind.

26.Df3

 


26...Dd4!

Die kritische Situation für den Ausgang des NC World Masters. Anand findet den einzigen Zug für Schwarz und hält diese verrückte Stellung so remis. Weiß muss sich in der Folge mit einem Dauerschach begnügen. AlphaZero bestätigt die Züge, beide Spieler agierten nun fehlerlos.

27.Txf6+

27.fxe3? Dd2+ 28.Kf1 Dd3+! gewinnt den Turm auf g6.

27...Kg7 28.Tf7+ Kg8 29.fxe3 Dd2+ 30.Kf1 cxb2 31.Dg4+ Kxf7 32.Dxe6+ Kg7 33.De7+ Kh8 34.Df6+ Kh7 35.Df7+ Kh8 36.Dh5+ Kg7 37.Dg5+ Kh7 38.Dh5+ Kg7 39.Df7+ Kh8 40.Dh5+ ½–½

Die komplette Analyse ist hier zu finden:

 

Als Experte war in diesem Fall Nenad Tomasev von DeepMind hinzugeschaltet. Auch die Analysen zu den ersten 3 Partien sind bei YouTube zu finden, teilweise ebenfalls mit Ulrich Paquet von DeepMind. Besonders spannend ist zu sehen, wie sich Mensch und Maschine in den Varianten ergänzen oder in welchen Fällen Kramnik andere Beurteilungen fällt als AlphaZero.

Schachfans weltweit konnten faszinierendes Schach in dieser neuen Variante verfolgen und freuen sich auf weitere Erfahrungen im Bereich No Castling Chess. Insbesondere über die Eröffnungsphase lässt sich in den Videos viel mitnehmen, zum Beispiel dass Wladimir Kramnik 1.e4 für nicht so clever hält und beide Weltmeister 1.c4 durchaus detailliert vorbereitet hatten.

Dortmund Chess Channel...

 


Patrick Zelbel ist Internationaler Meister und Bundesligaspieler für verschiedene Mannschaften in der Schachbundesliga. Er spielte auch in den Ligen von Österreich, den Niederlanden und Luxemburg Mannschaftskämpfe. Patrick Zelbel war Deutscher U10-JUgendmeister, U14-Internet-Jugendmeister und Deutscher U16-Jugendmeister. 2005 nahm er an der Jugendweltmeisterschaft teil. 2009 spielte er in der Deutschen Jugendnationalmannschaft bei Jugendmannschaftseuropameisterschaften. Patrick Zelbel ist mehrfacher NRW-Meister. Er studierte Wirtschaftswissenschaften und ist Pressechef der Dortmunder Schachtage. (Foto: Eugen Kuss/ Hansa Dortmund)

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren