Lübeck verteidigt Titel

27.04.2002 – Im Kampf um die Titelverteidigung ließ Lübeck heute im Haus der Hamburger Hanse-Merkur Versicherung nichts anbrennen. Mit 5½:2½ wurde Neukölln klar bezwungen. Damit steht Lübeck als Meister fest und die Meistertafel bleibt in der Hansestadt. Herzlichen Glückwunsch! In der Abstiegsfrage konnte Plauen heute einen wichtigen Punkt gegen Bremen gewinnen. Erfurt muss nun morgen gegen Bremen unbedingt ebenfalls punkten, denn Plauen und Wattenscheid werden ihre Kämpfe gegen Heiligenhaus und Königsspringer wahrscheinlich gewinnen. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...


Entschlossen: Speelman und Agdestein (Lübeck)


Torben Denker (Lübeck) hält die Meistertafel 

 

 

Runde 14
Ksp Hamburg SC     3½-4½  Erfurter SK 
SV Werder Bremen   4 - 4  SK König Plauen 
TV Tegernsee       3½-4½  Godesberger SK 
Stuttgarter Sfr    3 - 5  SG Köln Porz 
Lübecker SV        5½-2½  SFR Neukölln 
SG Heiligenhaus    2 - 6  Castrop Rauxel 
Solinger SG        5 - 3  SV Wattenscheid 



Tabelle vor der 15. und letzten Runde:
 1. Lübecker SV       14 74 :38   27- 1
 2. SG Köln Porz      13 73½:30½  24- 2
 3. Solinger SG       13 61 :43   18- 8
 4. SV Werder Bremen  13 60½:43½  17- 9
 5. TV Tegernsee      13 58 :46   16-10
 6. Hamburger SK      13 55½:48½  15-11
 7. SFR Neukölln      13 54 :50   15-11
 8. Godesberger SK    13 53½:50½  15-11
 9. Stuttgarter Sfr   13 55½:48½  13-13
10. Castrop Rauxel    13 50 :54   11-15
11. Erfurter SK       13 47½:56½   8-18
12. SV Wattenscheid   13 46½:57½   7-19
13. SK König Plauen   13 43½:60½   7-19
14. SG Heiligenhaus   13 23½:80½   2-24
15. Ksp Hamburg SC    13 27½:76½   1-25



Bilder aus dem Hamburger Hanse-Merkur Haus:

Ein Hauch von Romantik stellte sich heute im Foyer des Hause der Hanse-Merkur Versicherungen ein, als in ca. 20 Meter Höhe Regen auf das Glasdach prasselte. Da fehlte eigentlich nur noch der Kamin mit einem prasselnden Feuer und das Tigerfell davor. Immerhin knisterte es in den Köpfen der Spieler. Der Spielort, den der Hamburger Schachklub bei seinen Heimkämpfen dank des Engagements der Hanse-Merkur Versicherungen zur Verfügung stellt, dürfte der exklusivste und schönste in der ganzen Bundesliga sein. Nicht nur das Gebäude ist eindrucksvoll, auch seine Lage zwischen Pöselsdorf und Innenstadt ist erlesen. Man sieht das auch daran, dass heute einige Spieler zu spät kamen: Kein Parkplatz gefunden! Bahnfahrer sind hier im Vorteil, da der frisch renovierte Bahnhof Dammtor nur einen Steinwurf entfernt liegt. 


 

 


Kein Bild aus dem Kopfe eines nachdenklichen 
Spielers beim Fassen eines Plans


Vater und Sohn: 
Lars Bo Hansen (weißes Hemd) mit Sohn (vorne)


Einer besten Theoretiker und fleißiger Autor 
im ChessBase Magazin: Igor Stohl (Neukölln)


Gerade mit Dresden bei den Frauen Meister 
geworden nun mit den Männern bei Erfurt 
gegen den Abstieg: Elisabeth Pähtz.


Alexander Beliavsky (Plauen)

Nationaltrainer Uwe Bönsch (Plauen)

Lutz Espig (Plauen)

Julian Hodgson (Lübeck)

John Nunn (Lübeck)

Stuart Conquest (Lübeck)

Lars Bo Hansen(Lübeck)

Johnny Hector (Lübeck)

Thomas Luther (Erfurt)

Jan Votava (Erfurt)

Robert Fontaine (Erfurt)

Elisabeth Pähtz (Erfurt)

Martin Boriss (Neukölln)

Dirk Poldauf (Neukölln)

Luke McShane (Bremen)

Yannick Pelletier (Bremen)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren