Magnus Carlsen: Ich habe keine Zeit mit Videospielen verschwendet

von André Schulz
04.06.2019 – Was macht Magnus Carlsen eigentlich, wenn er keine Schachturniere spielt? Er spielt Schach, zum Beispiel in Simultanvorstellungen und gibt bei solchen Gelegenheiten auch aufschlussreiche Interviews.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Ende April gab Magnus Carlsen auf Einladung von Energi Denmark in Kopenhagen eine Simultanvorstellung gegen 24 Gegner. Diese hatten zwar ebenso wenig Chancen gegen den Weltmeister, wie die Weltelite in Rundenturnieren, lieferten aber durchaus anspruchsvollen Widerstand. Am End stand es trotzdem 24:0 für den Weltmeister.

Bei dieser Gelegenheit ließ sich Carlsen im Interview befragen und berichtet von seiner Kindheit: "Ich war ein völlig normales Kind, habe neben dem Schach viel Fußball gespielt. Ich habe aber immer irgendetwas Sinnvolles und Produktives gemacht und meine Zeit zum Beispiel nicht mit Videospielen vergeudet."

Das Interview

Die Partien

 

Energi Denmark...

 


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren