Mannschafts-EM: Vier Teams punktgleich an der Spitze

von Klaus Besenthal
21.11.2021 – Bei der Mannschafts-Europameisterschaft in Slowenien ist das Spitzenspiel der 8. Runde zwischen Aserbaidschan und der Ukraine 2:2 ausgegangen. Zwei weitere Teams haben die Gunst der Stunde genutzt und es dank eigener Siege ebenfalls an die Tabellenspitze geschafft: Frankreich, das 2,5:1,5 gegen Russland gewonnen hat, und Armenien nach dem 3,5:0,5 gegen Serbien. Vor der letzten Runde am Sonntag haben Armenien, Frankreich, Aserbaidschan und die Ukraine jeweils 12:4 Punkte, während der ursprüngliche Favorit Russland seine Titelhoffnungen begraben musste. Bei den Frauen dagegen hat die russische Mannschaft mit nunmehr 16:0 Punkten den Titel bereits sicher. Gut lief die Runde auch für die DSB-Teams: Im Open gab es ein 2,5:1,5 gegen die Schweiz, bei den Frauen ein 3,5:0,5 gegen die Türkei. | Fotos: ECU Press

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

23. Mannschafts-Europameisterschaft

Im Spitzenspiel der 8. Runde zwischen Aserbaidschan und der Ukraine sind am Samstag alle vier Partien remis ausgegangen. Nach Feinwertung hat jetzt Armenien die Tabellenführung übernommen, eine Mannschaft, die vor dem Turnier wohl niemand in dieser Rolle erwartet hätte. Ebenfalls zum Führungsquartett gehören die Franzosen, deren Sieg gegen Russland allerdings nicht von Alireza Firouzja sichergestellt wurde, der sich gegen Alexander Grischuk mit einem Remis begnügen musste und in der virtuellen Eloweltrangliste weiterhin knapp unterhalb der 2800 Punkte angesiedelt ist. In der letzten Runde am Sonntag geht es nun in den Mannschaftskämpfen zwischen einerseits Frankreich und Aserbaidschan sowie andererseits der Ukraine und Armenien um den Europameistertitel. Theoretisch (im Falle zweier Unentschieden) könnte aber auch noch ein Szenario entstehen, bei dem nicht weniger als sechs Mannschaften das Turnier mit 13 Mannschaftspunkten abschließen würden - Spanien, die Niederlande und Polen sind die entsprechenden Kandidaten. Es ist also in Sachen Titelvergabe noch alles offen.

Zum Russland-Bezwinger wurde auf Seiten der Franzosen Maxime Lagarde, der gegen Andrey Esipenko taktisch letztlich besser im Bilde war:

 

Alireza Firouzja schaut bei seinem Nebenmann Maxime Vachier-Lagrave nach dem Rechten, während sein Gegner Alexander Grischuk über seinen nächsten Zug nachdenkt

Geheimnisse der Variantenberechnung

Wer gut und richtig rechnet, gewinnt mehr Partien und macht mehr Punkte. Varianten zu berechnen, kann man trainieren. Michael Richter zeigt wie.

Mehr...

Die deutsche Mannschaft hatte den knappen Sieg gegen die Schweiz Vincent Keymer zu verdanken, der als einziger Spieler seine Partie gewinnen konnte. Mit jeweils einem halben Punkt waren aber auch Liviu-Dieter Nisipeanu, Alexander Donchenko und Rasmus Svane am Mannschaftserfolg beteiligt.

Mit nunmehr 4,5/7 steht Vincent Keymer, der zunächst mit einer Niederlage ins Turnier gestartet war, jetzt sehr gut da, was auch für Rasmus Svane mit seinen 4,5/6 gilt. Die anderen drei Deutschen haben jeweils drei Punkte auf dem Konto, was nach derzeitigem Stand wohl die Einbuße des einen oder anderen Elopunkts bedeutet.

Im letzten Spiel gegen die Türkei am Sonntag ist das deutsche Team leicht favorisiert.

Vincent Keymer konterte den Angriffsversuch seines Gegners Nico Georgiadis mit einem überraschenden Turmzug:

 

Ergebnisse der 8. Runde

Team MP Erg. : Erg. MP Team
Azerbaijan 11 2 : 2 11 Ukraine
Russia 10 : 10 France
Poland 10 2 : 2 10 Spain
Armenia 10 : ½ 10 Serbia
Hungary 8 : 9 Netherlands
England 8 : 8 Denmark
Greece 8 : 8 Romania
Norway 8 : 8 Georgia
Germany 7 : 7 Switzerland
Slovenia 1 7 1 : 3 7 Israel
Italy 7 : 7 Turkey
Czech Republic 6 3 : 1 6 Iceland
Sweden 6 : 6 Croatia
Finland 6 1 : 3 6 Austria
Slovenia 2 6 1 : 3 5 Slovakia
Lithuania 5 4 : 0 5 Ireland
North Macedonia 5 2 : 2 4 Belgium
Scotland 3 ½ : 4 Albania
Kosovo 4 : 2 Wales
Montenegro 5 2 : 0 0 spielfrei

Deutschland 2½:1½ Schweiz

Br. 9
 
  Germany
Elo - 26
 
  Switzerland
Elo 2½:1½
9.1 GM
 
Nisipeanu, Liviu-Dieter
2651 - GM
 
Bogner, Sebastian
2574 ½ - ½
9.2 GM
 
Donchenko, Alexander
2645 - GM
 
Pelletier, Yannick
2564 ½ - ½
9.3 GM
 
Keymer, Vincent
2639 - GM
 
Georgiadis, Nico
2553 1 - 0
9.4 GM
 
Svane, Rasmus
2628 - IM
 
Kurmann, Oliver
2458 ½ - ½

Tabelle nach der 8. Runde

Rg. Team  Wtg1 
1 Armenia 12
2 France 12
3 Azerbaijan 12
4 Ukraine 12
5 Spain 11
6 Netherlands 11
7 Poland 11
8 Russia 10
9 Georgia 10
10 Serbia 10
11 Greece 10
12 England 10
13 Turkey 9
14 Germany 9
15 Israel 9
16 Hungary 8
17 Norway 8
18 Romania 8
19 Croatia 8
20 Czech Republic 8
21 Denmark 8
22 Austria 8
23 Italy 7
24 Switzerland 7
25 Slovakia 7
26 Slovenia 1 7
27 Lithuania 7
28 Sweden 6
29 Iceland 6
30 Montenegro 6
31 Finland 6
32 Kosovo 6
33 Slovenia 2 6
34 Albania 6
35 North Macedonia 6
36 Belgium 5
37 Ireland 5
38 Scotland 3
39 Wales 2

Partien

 

Frauenturnier

Die russische Mannschaft in der Besetzung Aleksandra Goryachkina, Kateryna Lagno, Valentina Gunina, Polina Shuvalova und Alina Kashlinskaya hat sich den Titel bereits vor der letzten Runde gesichert, so dass der letzte Mannschaftskampf am Sonntag gegen Polen jedenfalls in diesem Sinne keine Bedeutung mehr hat. Die russische Dominanz in diesem Turnier war groß: Von den bislang gespielten 32 Partien hat das Team lediglich eine verloren. Bereits vergeben ist auch der Silberrang, von dem Georgien nicht mehr verdrängt werden kann.

Die deutsche Mannschaft geht von Rang 12 aus in die letzte Runde des Turniers, könnte sich aber mit einem Sieg gegen Litauen noch ein wenig verbessern.

Den Russinnen konnte in diesem Turnier kein anderes Team auch nur das Wasser reichen

Ergebnisse der 8. Runde

Team MP Erg. : Erg. MP Team
Ukraine 10 1 : 3 14 Russia
Greece 10 ½ : 11 Georgia
Netherlands 9 2 : 2 9 Poland
Hungary 9 2 : 2 9 Azerbaijan
France 8 : 7 Romania
Lithuania 8 2 : 2 7 Armenia
Germany 7 : ½ 7 Turkey
Serbia 7 : ½ 7 Austria
Czech Republic 7 2 : 2 7 Italy
Slovenia 1 7 : 7 Slovakia
Spain 6 : 6 Israel
Sweden 5 : 6 Slovenia 2
Croatia 4 : ½ 5 North Macedonia
Belgium 4 : 3 Iceland
Norway 3 : 3 England
Switzerland 5 2 : 0 0 spielfrei

Deutschland 3½:½ Türkei

Br. 7
 
  Germany
Elo - 20
 
  Turkey
Elo 3½: ½
7.1 IM
 
Paehtz, Elisabeth
2485 - IM
 
Atalik, Ekaterina
2430 ½ - ½
7.2 WGM
 
Heinemann, Josefine
2336 - WIM
 
Caglar, Sila
2250 1 - 0
7.3 WGM
 
Klek, Hanna Marie
2343 - WFM
 
Kocyigit, Buse Naz
2034 1 - 0
7.4 WGM
 
Lubbe, Melanie
2311 - WFM
 
Aydin, Gulenay
2114 1 - 0

Tabelle nach der 8. Runde

Rg. Team  Wtg1 
1 Russia 16
2 Georgia 13
3 Poland 10
4 Azerbaijan 10
5 Ukraine 10
6 France 10
7 Netherlands 10
8 Hungary 10
9 Greece 10
10 Serbia 9
11 Slovakia 9
12 Germany 9
13 Lithuania 9
14 Italy 8
15 Armenia 8
16 Czech Republic 8
17 Spain 8
18 Romania 7
19 Slovenia 1 7
20 Sweden 7
21 Turkey 7
22 Austria 7
23 Israel 6
24 Switzerland 6
25 Croatia 6
26 Slovenia 2 6
27 North Macedonia 5
28 England 5
29 Iceland 5
30 Belgium 4
31 Norway 3

Partien

 

Turnierseite

Die Mannschafts-EM bei chess-results


Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren