Mitropa Cup: Italien gewinnt, Deutschland siegt im Frauenturnier

von Klaus Besenthal
09.06.2018 – Auf der Isola di Capo Rizzuto, in Kalabrien gewissermaßen auf der Sohle des italienischen Stiefels gelegen, ist heute der traditionsreiche Mitropa Cup zu Ende gegangen. Zehn Vierermannschaften aus mitteleuropäischen (daher "Mitropa") Staaten mussten in einem Rundenturnier gegeneinander antreten. Bereits nach dem vorletzten Durchgang hatte sich Italien einen uneinholbaren Vorsprung gesichert; mit einem 2:2 gegen Ungarn machten die Gastgeber ihren Sieg dann heute auch amtlich. Deutschland gewann nach einem 3,5:0,5 gegen Kroatien Bronze. Das parallel durchgeführte Frauenturnier war lediglich mit acht Teams besetzt und endete deswegen bereits gestern. Die deutsche Mannschaft siegte souverän: Sechs der sieben Mannschaftskämpfe wurden gewonnen, einer endete unentschieden. (Foto: Italienischer Verband)

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Open

Bereits in der achten Runde war der deutschen Mannschaft mit dem 3:1 gegen Frankreich ein deutlicher Sieg gelungen. Der starke Schlussspurt sicherte dem aus Niclas Huschenbeth, Dmitrij Kollars, Elisabeth Pähtz, Roven Vogel und Thore Perske bestehenden Team schließlich Bronze. 

Auf Platz 1 liegt Deutschland hingegen weiterhin im ewigen Medaillenspiegel des seit 1976 ausgetragenen Mitropa Cups. Gold, Silber und Bronze gingen im Laufe der Jahre jeweils siebenmal an Deutschland.

Silber gab es für Ungarn, Bronze für Deutschland | Foto: Italienischer Verband

Abschlusstabelle

N Team Name Rat Fed Scr 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
1 ITALY 2556 ITA 16.0   ½ 1 1 1 1 1 1 ½ 1
2 HUNGARY 2511 HUN 13.0 ½   ½ ½ ½ 1 1 ½ 1 1
3 GERMANY 2509 GER 13.0 0 ½   ½ ½ 1 1 1 1 1
4 SWITZERLAND 2482 SUI 12.0 0 ½ ½   0 1 1 1 1 1
5 CZECH 2484 CZE 7.0 0 ½ ½ 1   0 0 0 1 ½
6 CROATIA 2504 CRO 7.0 0 0 0 0 1   ½ ½ ½ 1
7 FRANCE 2494 FRA 7.0 0 0 0 0 1 ½   1 ½ ½
8 SLOVENIA 2407 SLO 6.0 0 ½ 0 0 1 ½ 0   0 1
9 AUSTRIA 2463 AUT 6.0 ½ 0 0 0 0 ½ ½ 1   ½
10 SLOVAKIA 2423 SVK 3.0 0 0 0 0 ½ 0 ½ 0 ½    

Partien

 

Frauenturnier

Den entscheidenden Wettkampf um den Turniersieg gewannen die deutschen Frauen am Freitag in der siebten (und letzten) Runde mit 2,5:1,5 gegen die Mannschaft aus Österreich.

Dieser Mannschaftskampf wurde als einziger nicht gewonnen: Gegen die Slowakei gab es für Sarah Hoolt, Hanna Marie Klek, Fiona Sieber und Annmarie Mütsch ein 2:2 | Foto: Dorian Rogozenco

Abschlusstabelle

N Team Name Rat Fed Scr 1 2 3 4 5 6 7 8
1 GERMANY 2338 GER 13.0   1 1 1 ½ 1 1 1
2 AUSTRIA 2142 AUT 11.0 0   ½ 1 1 1 1 1
3 ITALY 2291 ITA 8.0 0 ½   1 1 ½ 0 1
4 SLOVENIA 2180 SLO 7.0 0 0 0   ½ 1 1 1
5 SLOVAKIA 2143 SVK 5.0 ½ 0 0 ½   0 ½ 1
6 FRANCE 2094 FRA 5.0 0 0 ½ 0 1   1 0
7 CROATIA 2143 CRO 5.0 0 0 1 0 ½ 0   1
8 CZECH 2194 CZE 2.0 0 0 0 0 0 1 0    

Partien

 

Offizielle Turnierseite...

Turnierseite des Deutschen Schachbundes...




Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren