Munterer Beginn in Hainan Danzhou

von André Schulz
02.07.2019 – Damit sich die Schachfreunde in aller Welt nicht langweilen, hat am Sonntag auch in China ein starkes Turnier begonnen, das 10. Hainan Danzhou Turnier mit einigen starken chinesischen und internationalen Topspielern. | Foto: Sunny Hainan

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Hainan ist eine Insel im Südchinesischen Meer, geographisch auf gleicher Höhe mit dem nördlichen Teil Vietnams. Dhanzou ist im Nordwesten der weniger eine Stadt im eigentlichen Sinne, sondern eine Gemeinde oder Agglomeration, die aus 17 Großgemeinden besteht und 2010 etwa eine Mio. Einwohner hatte. Im City-Kern lebt eine halbe Million Menschen. 

Das Schachturnier in Hainan Danzhou hat im Vergleich zur relativ kurzen Geschichte des westlichen Schachs in China schon eine einigermaßen lange Tradition, denn es findet bereits zum 10. Mal statt. Das erste Turnier wurde 2010 gespielt. Die ersten vier Turniere waren rein chinesische Turniere. 2014 wurden mit Arkadij Naiditsch und Ruslan Ponomariov erstmals ausländische Spieler eingeladen.

In diesem Jahr treffen die chinesischen Spitzenspieler Wang Hao, Wei Yi und Yu Yangyi auf die Internationalen Großmeister Richard Rapport, Vladislav Artemiev, Bassem Amin, Ernesto Inarkiev und Vidit.

Rapport gegen Wang Hao | Fotos vom Turnier: Chinesischer Schachverband

Yu Yangyi und Wei Yi

 

Das Turnier begann am Sonntag. Yu gegen Vidit und Inarkiev gegen Amin trugen sich als Erste in die Siegerliste ein.

 

Hier geht nichts mehr für Schwarz. Es droht hässlich 38. Sxh6 gefolgt von Matt. Schwarz spielte noch 37... Lc5, gab aber nach 38. Txh6 auf.

Nach einer Remisrunde gesten, gab es heute drei entschiedene Partien. 

 

Weiß hatte mit 57. Dxe4 einen Bauern genommen und drohte nun 58. Tc6 mit Eroberung des Bauern e6. Das hätte Schwarz mit 57... Tb6 verteidigen können, doch er zog stattdessen seinen Freibauern: 57... b3. Nach 58. Tc6 Da8 59. Dxe6 Kh8 60. Dc8 kam es zum Damentausche und das Turmendspiel war verloren.

Vladislav Artemiev

Ergebnisse

Runde 1

 

Runde 2

 

Runde 3

 

Partien

 

Tabelle

 

 

Etwas chinesische Geschichte

Die erste schrifliche Erwähnung der Insel Hainan datiert aus dem Jahr 110 vor Christus, als die chinesische Han-Dynastie die Insel besetzte. Auf der Insel lebte das Volk der Li, das zwischen dem 7. bis 27. Jahrtausend vor unserer Zeitrechnung die Insel vom chinesischen Festland aus nach und nach besiedelt hatte. Die Han gaben die militärische Besetzung bald wieder auf , es folgte aber eine eine gewisse Einwanderung auf die Insel mit Han-Chinesen aus den südchinesischen Provinzen Guangdong, Fujian und Guangxi. In der Zeit der Drei Reiche (184-280) gehörte die Insel zur östliche Wu-Dynastie. Zur Zeit der Song Dynastie (980−1279) war Hainan Teil von Guangxi. In dieser Zeit gab es eine größere Einwanderungswelle vom Festland, vor allem im nördlichen Teil. Während der Zeit der Mongolischen Besetzung (1206–1368) war Hainan eine unabhängige eigene Provinz. 1370 wurde die Insel in der Ming Dynastie der Provinz Guangdong angegliedert. Im 16. und 17. Jahrhundert gab es größere Einwanderungen aus Fujian und Guangdong. Die Ureinwohner der Li wurden mehr und mehr in die Berge im Südteil der Insel verdrängt. Im 18. Jahrhundert gab es einen Aufstand der Li gegen das regierende Quing-Reich. Dieses brachten Söldner aus den Miao-Regionen von Guizhou nach Hainan, deren Nachfahren heute vor allem im westlichen Hochland wohnen. 

Streetlife in Hainan

Im Lauf der Geschichte gehörte Hainan meist zu den Provinzen Guangdong und Guangxi und blieb diesen auch nach der Gründung der Republik China im Jahr 1912 zugehörig. 1944 wurde Hainan mit den anderen Inseln im Südchinesischen Meer zu einem Verwaltungsbezirk zusammengefasst. Während der japanischen Besetzung, die von 1939 bis 1945 andauerte, wurde ein Drittel der männlichen Bevölkerung getötet. Besonders stark waren die Li betroffen. Bis 1950 stand die Insel noch unter der Kontrolle der Republik China. 1950 wurde Hainan von den Kommunisten besetzt, die die Insel der Volksrepublik China angliederten.

Wegen der exponierten Lage und schwieriger Bedingungen war Hainan in wirtschaftlicher Hinsicht gegenüber dem Festland Chinas lange benachteiligt. 1988 wurde Hainan zu einer eigenen Provinz und zur Sonderwirtschaftszone erklärt, in der marktwirtschaftliche Bedingungen akzeptiert wurden. Es entwickelten sich enge wirtschaftliche Beziehungen zu Hongkong. Hainan wurde nach und nach auch touristisch erschlossen. Viele Strände, eine sehr saubere Luft, viel Sonne und die reizende Landschaft locken viele Urlauber an. 

 

 




André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren