Nachrichten von FIDE und ECU

von André Schulz
05.03.2021 – In der ersten Juliwoche 2021 soll der neue erweiterte World Cup durchgeführt werden, voraussichtlich in Sotschi. Die offenen Europameisterschaften werden sicher, die Frauen-Europameisterschaften möglicherweise erst danach stattfinden. Für die Qualifikation der europäischen Spieler zum World Cup hat die ECU deshalb eine andere Regelung festgelegt.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Der Isländische Schachverband hat mitgeteilt, dass er die Offene Europameisterschaft in
Reykjavik bis Mai 2021 aufgrund der Reisebeschränkungen und Quarantänemaßnahmen, die in Island und ganz Europa noch bestehen, nicht wie geplant im Mai 2021 durchführen kann. Auch wenn sich die gesundheitliche Situation noch ändern sollte, reicht die Zeit nicht, um das Turnier noch zu organisieren und den Spielern genügend Zeit für ihre Reisevorbereitungen und Visaformalitäten zu geben. In Absprache mit der Europäischen Schachunion wird die Europameisterschaft auf den August 2021 verschoben, unter der Voraussetzung, dass sich bis Mai die Situation in Bezug auf die Corona-Pandemie deutlich gebessert hat. Das genaue Datum für das Turnier wird in Kürze noch bekannt gegeben.

Die Offenen Europameisterschaft 2022 wird vom 27. März 27. März (Anreise) bis 9. April (Abreise) 2022 in Podčetrtek, Slowenien stattfinden.

Der Rumänische Schachverband hat bestätigt, dass er die Europaeinzelmeisterschaft der Frauen 2022 durchführen wird. Hier war die erste Junihälfte als Zeitraum für die Durchführung geplant. Der Rumänische Schachverband behält sich vor, das Turnier, wenn es die Situation erfordert, auf August zu verschieben. Der Verband will sich dazu noch im März äußern.

Im letzten Dezember hat die FIDE verkündet, dass sie den World Cup und den World Cup der Frauen attraktiver gestalten und in Bezug auf Teilnehmerzahl und Preisfonds erweitern will.  

Der Offene World Cup wird auf 206 Teilnehmer vergrößert, der Frauen World Cup auf 103 Teilnehmerinnen. Der Preisfond wird auf knapp 1,9 Mio. Dollar, bzw. 6,7 Mo. Dollar erweitert. Auch der Weltmeister und die Weltmeisterin werden dazu eingeladen. 50 Topspieler (im offenen Turnier) werden gleich für die 2. Runde gesetzt.

Die südrussische Stadt Sotschi hat sich für die Ausrichtung der Turniere beworben. Als möglicher Beginn wurde der 10. Juli genannt. 

Die Kontinentalverbände erhalten eine bestimmte Anzahl von Teilnahmeplätzen für ihre Spieler. Da der Worldcup aber nun vor der Europameisterschaft stattfinden wird, kann die Europameisterschaft nicht wie sonst als Qualifikationstturnier für den Worldcup fungieren. 

Das ECU-Board hat deshalb festgelegt, dass 40 Plätze für europäische Spieler zur Vergabe an die führenden Föderationen weitergereicht werden. Zehn Plätze erhalten die europäischen Spieler mit der höchsten Elowertung. Sechsunddreißig Plätze werden über ein Hybrid-Qualifikationsturnier vergeben, dass vom 22. bis 30. Mai stattfinden wird. Für dieses Turnier sind alle Spieler über 2600 Elo berechtigt, außerdem können die Föderationen zwischen fünf und acht Spieler zusätzlich nominieren. Die Spieler befinden sich während des Turniers an einem öffentlichen Ort.

Regulations Worldcup...

Regulations Worldcup Women...

ECU-Newsletter...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren