Newsblog WM Carlsen-Karjakin: Partie Nr. 1 Remis

11.11.2016 – Magnus Carlsen setzt Karjakin die Trompowsky-Eröffnung vor. Opening Gala im Plaza Hotel an der Fifth Avenue ohne Fide-Präsident, aber mit ChessBase-Korrespondent. Live-App von Agon braucht ein Schönheits-Update und kam auch technisch ins Stocken und: Karjakin braucht kein Feindbild. Mehr...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

WM-News vom 11. November 2016

12. November - Kommentar von Ruslan Ponomariov:

11.

23.53 Uhr: Remis! Updates am Sonnabend mit einem Bericht und einem Partie-Kommentar

23.49 Uhr: Sieht nach Remis aus. Judit Polgar ist überzeugt, dass die Position technisch Remis sein solle. Karjakin sei sogar in der besseren Verhandlungsposition.

22:48 Uhr: Ian Nepomniachtchi ist sich als offizieller Experte sicher, dass die Eröffnung für Weiß kein Erfolg war. Die Pointe mit Trump-ovsky wird aber für einen Eintrag in die Schachgeschichte kandidieren, wenn auch waghalsige Metaphern gestattet sind.

22.27 Uhr: ChessBase Gala! - Ein bunter Bericht über die Eröffnungsgala von unserem Korrespondenten auf unserer englischsprachigen Seite. Demächst: ChessBase Business.

22.21 Uhr: Offizieller Hashtag ist #WorldChess2016 - wir werden meist auf #CarlsenKarjakin fündig.

22.19 Uhr - die Technik von morgen ist noch nicht ganz warmgelaufen: 

21.05 Uhr: Laut einer norwegischen Quelle hat Carlsens Vater angedeutet, die Eröffnungswahl könne ein Witz des Weltmeisters sein - auf dem Brett: Trumpovsky.

20.31 Uhr: Der Weltmeister wählt die Trompowski-Variante. Nach der Partie folgt ein Newsflash, anschließend ein erster Bericht aus New York City. Es folgen Updates mit Partiekommentaren.

14.07 Uhr: Die App-Designer waren vielleicht etwas zerstreut - Kollege Asim Pereira kann sich nur wundern:

12.16 Uhr: ChessBase India hat schöne Fotos unseres Korrespondenten Albert Silver zu einem Foto-Rundgang durch die Eröffnungszeremonie zusammengestellt. Wenn wir so weitermachen, haben wir bald auch noch ChessBase Gala. Oder Variety. Pourquoi-pas? 

11.06 Uhr: Den ersten gemeinsamen Auftritt in New York City vor Journalisten und die Ansprachen der Offiziellen hat das norwegische Fernsehen festhalten (45 Min.).

Einen guten Überblicksartikel findet man beim Star Tribune aus Minnesota. Karyakin berichtet darin, dass er sich überall aufgefordert sieht, Carlsen als Feind zu betrachten. Dies fiele ihm indes gar nicht ein. Tut er einfach nicht, und warum solle er? Lesenswert.

7.43 Uhr: Nanu, sind wir gemeint?

Wo wir gerade dabei sind: In den interessanten Kommentaren zu der Umfrage (englische Version), hat Peter B anzumerken: "The rating difference of 81 means Karjakin has a 39% chance of winning per game. Doesn't sound too bad, until you account for draws. If 50% are drawn, then it's 50% draw, 36% Carlsen win, 14% Karjakin win, on every game. That translates to Carlsen having a 90% probability of winning a 12 game match."

Kommentare für Fortgeschrittene.

7.26 Uhr: Die App zum Live-Verfolgen der Partien hat dem Vernehmen nach noch Luft nach oben. 

 

Und wo wir gerade dabei sind: Der Twitter-Hashtag ist übrigens nicht #WCC2016 - da sind die Fans von der World Comic Convention dagegen. Auch nicht #Worldchesschampionship oder so ähnlich, sondern wohl #CarlsenKarjakin. Aber vielleicht hat das Moskauer Handelsgericht auch in dieser Hinsicht noch ein Veto einzulegen. Hatte die Fifa nicht bestimmte Hashtags verbieten oder durchsetzen wollen? Oder waren das die Olympischen Spiele?

7.21 Uhr: Die Party lief wohl ohne Fide-Präsident Kirsan Ilyumzhinov, den die USA nicht ins Land lässt, weil er offenbar mit Syriens Staatschef Assad Geschäfte gemacht haben soll, wie die FAZ berichtet (Update: Fehler wurde korrigiert, erst rutschte uns Herr Sadat ins Bild, hat aber nichts mit Jetlag nichts zu tun, denn unser Mann in New York erholt sich gerade von der Sause im Plaza, um für die erste Partie bereit zu sein). Wenn er die Gala schon nicht in New York eröffnen kann, so doch zumindest über Skype, so Ilyumzhinov auf "Kirzan today".

Die großen Schwestern des Weltmeisters zeigten sich auf der Gala, auch ein Promi-Moderator namens Adrian Grenier war dabei.

7.10 Uhr: Um drei Uhr nachts MEZ gab es Stefan Löffler aus New York durch: 

Carlsen beginnt also mit Weiß.

 

 



Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren