Ni Hua gewinnt in Reggio Emilia

09.01.2009 – Der Name des Torneo di Capodanno in Reggio Emilia ist vor allem mit seiner glänzenden Ausgabe im Jahr 1991/92 verbunden als Viswanathan Anand die beiden Weltmeister Kasparov und Karpov hinter sich ließ und mit diesem Paukenschlag in die Weltspitze eintrat. Die damaligen Ehrengäste Botvinnik, Spasskij, Smyslov und Tal machten das Turnier zum Treffen der sechs Weltmeister. Heute weiß man, dass es sieben waren. Das Torneo di Capodanno ist eng mit seinem Urheber Enrico Paoli verbunden. Nach dessen "viel zu frühen Tod" vor vier Jahren - "gerade einmal 97 Jahre alt" - wie unser Berichterstatter Andrea Natoli schreibt, haben andere Schachfreunde aus Reggio die Leitung übernommen und neuen Schwung hineingebracht. Ni Hua gelang der Turniersieg vor Zoltan Almasi. Jan Gustafsson wurde Dritter.Turnierseite...Bericht, Bilder, Partien...

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Ni Hua gewinnt in Reggio Emilia
Von Andrea Natoli
Bilder: Giorgio Gozzi




Reggio Emilia an der Straße von Milano nach Bologna



Piazza Prampolini
 


Via Volta


Zum 51sten mal wurde vom 27.Dezember bis 4.Januar in Reggio Emilia das Torneo di Capodanno ausgetragen. Ende der Fünfziger Jahre wurde das Turnier von Enrico Paoli aus der Taufe gehoben, der damit an die glanzvollen Turnier von San Remo 1931 oder Venedig 1949 anknüpfen wollte.



Das Turnier etablierte sich im italienischen Schach bald als feste Größe, erhielt aber in den Siebziger Jahren internationale Aufmerksamkeit. Mit Hilfe des Hauptsponsors Banco di San Geminiano e Prospero erlebte es in den Achtziger Jahren einen starken Aufschwung und war zeitweise eines der absoluten Spitzenturniere. Im berühmten "Sechs-Weltmeister-Turnier" mit dem Sieger Anand vor Kasparov und Karpov (mit Botvinnik, Spasskij, Smyslov und Tal als Ehrengäste) erfuhr Reggio Emilia 1991/92 seinen absoluten Höhepunkt. Rückblickend war es ja sogar die Zusammenkunft von sieben Weltmeistern.

Nach diesem einzigartigen Höhepunkt verlor das Turnier zunehmend an Bedeutung und überlebte nur dank des Willens und der Energie von Enrico Paoli. Nach dem frühzeitigen Tod von Paoli im Jahr 2005 - er wurde gerde einmal 97 Jahre alt -, führten einige Schachfreunde des örtlichen Schachklubs unter der Leitung von Giuseppe Ferraroni die Tradition fort. Nach Jahren der Stagnation gab das Jubiläumsturnier im letzten Jahr neue Impulse. Yuri Garrett übernahm die Aufgaben als Technischer Direktor des Turniers.

Das von Garrett geleitete Turnier war ein umkämpftes Kat XVI-Turnier, gewonnen von Zoltan Alamasi mit einem halben Punkt Vorsprung vor drei jungen Spielern: Gashimov, Ni Hua und Harikrishna. Wegen des hohen Niveaus des Turniers entschlossen sich Garrett und Mihail Marin als Co-Autor ein Turnierbuch, mit vielen Analysen der Spieler, herauszugeben. Dies ist in italienischer Sprach ein großer Erfolg und erscheint bald auch in englisch bei Quality Chess.


Reggio vor einem Jahr: Zoltan Almasi

Nach diesem Erfolg verdoppelten die Organisatoren ihre Anstrengungen und installierten gleich zwei Rundenturniere, ein Kat. XIV und ein Kat. V-Turnier. Beide Turniere fanden im Hotel Astoria statt. In diesem Jahr hieß der Sieger nun Ni Hua (7,5 aus 9), der einen halben Punkt mehr erzielte als der Zweitplatzierte Zoltan Almasi.


Gleicher Ort, anderer Sieger, anderes Notebook: Ni Hua


Tabellle:


 


 

Zur Ergänzung die Tabelle des letzten Jahres:

 


Zoltan Almasi, 2663 vs Alexey Dreev, 2670 in Runde 5 (Dreev gewann in 96 Züge)


Alexei Dreev, 2670, vs Mihail Marin, 2556 in Runde 6 (Marin gewann in 62 Zügen)


Luca Shytaj, 2472, vs Ni Hua, 2710 in Runde 7. Ni Hua siegte in 33 Zügen


Manuel Leon Hoyos, Mexico, vs Miso Cebalo, Kroatien in Runde 8. Remis


Mihail Marin, Romania vs Jan Gustafsson in Runde 8 1-0 in 40 Zügen


Die Entscheidungspartie zwischen Ni Hua und Almasi in Runde 8. Schwarz gewann in 41 Zügen

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren