Norway Chess: Carlsen startet mit Sieg

von André Schulz
28.05.2018 – Ein Omen für die kommende Weltmeisterschaft? Magnus Carlsen spielte heute in der Auftaktrunde des Altiboc Norwy Chess Turniers gegen Fabiano Caruana, seinen nächsten Herausforderer im Titelwettkampf und kam zu einem Sieg. Die übrigen Partien endeten remis. (Fotos: Lennart Ootes /Altibox Norway Chess)

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Magnus Carlsen weltmeisterlich

In den letzten Jahren hat Magnus Carlsen in seinem Heimatturnier, dem Altibox Norway Chess in Stavanger, nicht immer überzeugen können. "Zu Hause" gibt es vielleicht einfach zu viel Rummel und die Erwartungen sind natürlich hoch. Dafür hat der Weltmeister drei der vier Eröffnungsblitzturniere gewonnen. Das war ihm gestern allerdings nicht vergönnt - vielleicht trumpft Carlsen diesmal wieder beim klassischen Schach groß auf?

Das Endklassement des Blitzturniers wurde als Auslosung der Rangfolge für die Paarungstabelle genommen und so startete Magnus Carlsen heute mit den weißen Steinen gegen Fabiano Caruana. Da die beiden Weltranglistenbesten im November um die Weltmeisterschaft spielen werden, hat diese Begegnung derzeit immer eine besondere Bedeutung. Die Partie der heutigen Runde in Stavanger ist allerdings die letzte Partie der beiden gegeneinander vor dem Londoner WM-Match. Im Blitzturnier gelang Carlsen übrigens ein Sieg - mit einem Turmfang - heute im klassischen Schach auch?

Die Zugfolge 1.e4 e5 2.Lc4 zeigt an, dass Carlsen keine Lust auf die Russische Verteidigung hatte, die bei Caruana derzeit hoch im Kurs steht. Was hat das für die Weltmeisterschaft zu bedeuten? Wird der Weltmeister dort auch der Russischen Verteidigung ausweichen? Oder hat er schon einen Giftpfeil vorbereitet, den er hier noch nicht zeigen wollte? Die Eröffnungsauguren haben etwas zu tun. 

A World champion's guide to the Petroff

The great popularity of the Petroff Defence at the highest level has attracted general attention lately. Many strong players employ this opening with great success and with both colours. Unfortunately, the opinion of the Petroff Defence as a sterile drawish opening seems to be firmly implanted in many minds. The author tries to dispel these myths and presents his understanding of the matter. He examines the most popular lines and provides a large number of ideas that will enable you to play Petroff successfully, with either colour.

Mehr...

 

Fabiano Caruana

Richtig ist aber, dass man über das Läuferspiel viel bequemer die Moderne Italienische Variante erreicht, weil man sich nicht um die Feinheiten in der Russischen Verteidigung kümmern muss. Es gibt allerdings auch ein paar eigenständige Varianten. Und wenn man mit Schwarz prinzipiell spielen will, dann sollte man nach 2...Sf6 3.d3 den Zug 3...c6 spielen. Und so spielte Caruana auch. Im Übrigen kam für den US-Großmeister 2.Lc4 kaum überraschend, denn Carlsen hat schon häufiger auf diese Weise gegen Anhänger der Russischen Verteidigung gezogen.

 

Im frühem Mittelspiel bekam die Partie dann schon ihr strategisches Gesicht, als Caruana seinen Bauern auf b4 vorschob.

 

Carlsen nahm auf b4, wonach er einen Freibauern auf der a-Linie erhielt. Später belagerte er den Bauern auf b4, eroberte ihn und hatte mit seinem Freibauernpaar am Damenflügel dann einen spürbaren Vorteil im Endspiel.

 

Diesen Vorteil verdichtete er gegen die zähe Verteidigung von Fabiano Caruana nach und nach zum Sieg.

Master Class Band 8: Magnus Carlsen

Freuen Sie sich auf die DVD über das größte Schachgenie unserer Zeit! Lassen Sie sich von unseren Experten Mihail Marin, Karsten Müller, Oliver Reeh und Niclas Huschenbeth die Spielkunst des 16. Weltmeisters erklären. Ein Muss für jeden Schachfan!

Mehr...

Vier Remis im übrigen Feld

In seiner Weißpartie gegen Sergey Karjakins probierte Wesley So, der Sieger des gestrigen Blitzturniers, ein neuen Konzept, bei dem er seine Damenflügelbauern früh nach vorne spielte und so einigen Raum eroberte.

Wesley So 

Opening package: 1.b3 and Black Secrets in the Modern Italian

Wesley So hat bei ChessBase 2 Eröffnungs-DVD veröffentlicht: 1.b3, der so genannte Nimzowitsch-Larsen-Angriff, aus weißer Sicht und seine Geheimnisse im modernen Italienisch (mit c3 und d3) aus schwarzer Sicht.

Mehr...

 

Karjakin hielt nach klassischer Regel im Zentrum dagegen, musste zeitweise einen Isolani auf d5 verwalten, löste diesen dann aber bald auf. Nach dem Damentausch blieb ein Endspiel mit je einem Turm, gleichfarbigen Läufern und Bauern übrig. Weiß hatte vielleicht einen kleinen akademischen Vorteil, doch nach dem Tausch der Läufer war das Turmendspiel remis. 

Ding Liren wurde einmal mehr seinem Ruf als "Chinesische Mauer" gerecht. In der Englischen Mikenas Variante bewegten sich Hikaru Nakamura und Ding schon recht früh auf unbekanntem Terrain. Es entstand dann bald eine recht spannende Stellung, in der Weiß am Königsflügel angriff und Schwarz am Damenflügel mit einem gedeckten Freibauern dagegen hielt.

 

Weiß fand allerdings keine zwingende Angriffsfortsetzung und führte die Partie schließlich mit einem Figurenopfer zum Remis durch Dauerschach.

Levon Aronian bot als Schwarzspieler gegen Viswanthan Anand die Berliner Verteidigung an, die Anand jedoch mit 4.d3 ablehnte. Der armenische Spitzenspieler wählte dann eine Variante mit frühem d7-d5. Aronian kam bequem zu Ausgleich und nach kurzem Mittelspiel mündete die Partie in ein Doppelturmendspiel, in der keine Seite auf Gewinn spielen konnte. Remis im 31. Zug.

 

Nur 25 Züge dauerte die Partie zwischen Shakhriyar Mamedyarov und Maxime Vachier-Lagrave. In einer nicht so oft gespielten Nebenvariante der Grünfeld Verteidigung gewann der Aseri zwar einen Bauern, forcierte dann aber das Remis durch Stellungswiederholung.

 

Alle Partien

 

Tabelle

 

 

Turnierseite...




André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren