Norway Chess: So schlägt Carlsen im Armageddon

von André Schulz
02.06.2022 – Viswananathan Anand ist der Mann der Stunde beim Norway Chess. Er kam gegen Veselin Topalov zu seinem zweiten Dreipunkte-Sieg und führt das Feld nun mit 6 Punkten an. Wesley So gewann nach einem Remis in der regulären Partie gegen Magnus Carlsen im Armageddon. | Fotos: Norway Chess

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Zur Eröffnung der zweiten Runde des Norway Chess Turniers hatten die Organisatoren  Vertreter der Partner des Turniers eingeladen. Die fünf VIPs eröffneten an den fünf Brettern die Partien mit dem symbolischen ersten Zug: Monica Runestad von "2020 Park" für Teymur Rajabov, Ole Morten Dreyer von "Dreyer Bolig AS" für Maxime Vachier-Lagrave, Morten Viksoy von "Reiten &Co" für Wesley So, Snorre Ellefsen von "Sparebanke 1 SR - Bank" für Veselin Topalov und Espen Ydstebo von Base Group für Wang Hao.
 

Wesley So, einer der beiden 3:0-Sieger aus der ersten Runde, neben Anand, traf in Runde zwei auf Magnus Carlsen.

Der Weltmeister hatte zuvor auf seinem Twitter Account Bilder seiner Vorbereitung auf die zweite Runde gepostet:


Auf diese Weise erfrischt bot Magnus Carlsen am Brett die Meraner Variante im Slawischen Damengambit an, doch Wesley So ging dieser Offerte mit einem ruhigeren Zug (6.Dc2) aus dem Weg. Nach dem baldigen Abtausch der meisten Steine verflachte die Partie sehr schnell und endete einem Endspiel mit Turm und Läufer remis.

Die anschließende Armageddon-Partie war im Gegensatz dazu sehr viel unterhaltsamer. In einer scharfen Variante der Italienischen Partie hatte erst So, dann Carlsen sehr gute Gewinnchancen. Dann entschied eine Unachtsamkeit im Endspiel die Partie. 

 

 


Für den Sieg im Tiebreak erhielt Wesley So einen halben Punkt zusätzlich.

Opening package: 1.b3 and Black Secrets in the Modern Italian

Wesley So hat bei ChessBase 2 Eröffnungs-DVD veröffentlicht: 1.b3, der so genannte Nimzowitsch-Larsen-Angriff, aus weißer Sicht und seine Geheimnisse im modernen Italienisch (mit c3 und d3) aus schwarzer Sicht.

Mehr...

Magnus Carlsen nur zweiter Sieger im Armageddon

Als nächste endete die Partie zwischen Maxime Vachier-Lagrave und Shakhriyar Mamedyarov im Schara-Henning-Gambit im 30sten Zug remis. In der nachfolgenden Armageddonpartie gewann Vachier-Lagrave in einer Russischen Partie die Oberhand und führte ein Leichtfigurenendspiel mit Mehrbauern zum Sieg.

 

Auch in der Begegnung zwischen Teimour Radjabov und Aryan Tari stand das Schara-Henning-Gambit auf dem Brett. Nach frühem Damentausch entstand ein populäres Endspiel, das schließlich als Turmendspiel remis endete. Die Tiebreak-Partie entschied Radjabov für sich.

 

Ohne Sieger endete auch die Partie zwischen Wang Hao und Anish Giri. In einem Abspiel der Najdorf-Variante verbesserte Giri eine Vorgängerpartie und vor der langen Rochade von Wang ein Qualitätsopfer. Die folgenden Verwicklungen endeten im Dauerschach.
 

 

Der halbe Punkt in der Armageddonpartie ging an Anish Giri.

In der fünften Partie trafen mit Anand und Topalov die beiden Kontrahenten aus dem Weltmeisterschaftskampf von 2010 aufeinander.


Master Class Band 12: Viswanathan Anand

Als Viswanathan Anand auf der europäischen Schachbühne erschien, hatte er in Indien schon einige Erfolge erzielt, die indischen Jugendmeisterschaften und als Jugendlicher auch die Landesmeisterschaften der Erwachsenen gewonnen. Mit gerade einmal 14 Jahren wurde Anand 1984 für die Schacholympiade in die indische Nationalmannschaft berufen. 1987 wurde er Juniorenweltmeister, 1988 verlieh die die FIDE dem 19-jährigen den Titel eines Großmeisters.

Mehr...

Mit den schwarzen Steinen hielt Anand im Angenommenen Damengambit den Gambitbauern eine Zeitlang fest, musste ihn dann wieder hergeben und einen weiteren Bauern dazu. Für das materielle Minus erhielt Anand gutes Figurenspiel. Topalov kam bei seinen Überlegungen in Zeitnot und kurz vor der Zeitkontrolle überschritt Topalov die Zeit.
 

 

Ergebnisse der 2. Runde

Mit seinen zwei glatten Siegen führt Anand nun das Feld an.

Tabelle

Partien

 

Turnierseite...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Submit your feedback to the editors