Nun doch: Kandidatenwettkämpfe in Elista

19.11.2006 – In einer Mitteilung hat FIDE-Präsident Ende letzter Woche verkündet, dass die Kandidatenwettkämpfe und im Mai/Juni nächsten Jahres wie ursprünglich geplant in zwei Runden mit je sechs Partien durchgeführt werden. In Ermangelung von Ausrichtern und Sponsoren wird der Gastageber erneut Elista sein. Ilyumzhinov und FIDE entrichten die Preisgelder selbst. Pro Wettkampf werden 40.000 Dollar ausgeschüttet. Mitteilung bei der FIDE...Details...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

FIDE-Kandidatenwettkämpfe
26.Mai bis 14. Juni 2007 in Elista

Nachdem FIDE-Präsident Kirsan Ilyumzhinov auf der Präsidiumssitzung in Elista zu Beginn des WM-Kampfes zwischen Kramnik und Topalov noch die Möglichkeit eines Kandidatenturniers statt Wettkämpfe ins Spiel brachte - und dafür umgehend z.B. von Boris Gelfand und dem Französischen Verband Protest erntete -, scheint nun der ursprüngliche Plan von Kandidatenwettkämpfen in zwei Runden realisiert werden. Zunächst gibt es acht Wettkämpfe über je sechs Runden. Nach einer Pause von zwei Tagen folgen Wettkämpfe der acht Sieger, die ebenfalls über sechs Partien gespielt werden - mit einem Ruhetag bei Halbzeit. Die vier Sieger nehmen beim WM-Turnier in Mexiko teil.

Für jedes Match ist ein Preisfonds von 40.000 Dollar ausgelobt. Zum Gesamtpreisgeld steuert Ilyumzhinov 320.000 Dollar bei, die FIDE 160.000 Dollar. Alle Wettkämpfe werden in Elista ausgetragen.

Es erscheint erstaunlich, dass die FIDE einmal mehr nicht in der Lage war, Ausrichter und Sponsoren für die Kandidatenwettkämpfe zu finden und diese wieder einmal jenseits der "digitalisierten Zone" in Elista sich auszutragen gezwungen sieht. Man mag kaum glauben, dass es nicht möglich war, z.B. einen Ausrichter in Israel für den Wettkampf zwischen Gelfand und Kasimdzhanov zu finden. Ebenso müsste es Interessenten in Ungarn für Polgar gegen Bareev geben. Und dass man einen "Knaller" wie Aronian gegen Carlsen nicht in Armenien, Norwegen oder sogar Berlin unterbringen kann, ist nicht nachvollziehbar. Wenn es tatsächlich so ist, dass man solche Wettkämpfe nicht mehr vermarkten kann, dann kann das nur daran liegen, dass die FIDE mit ihrer Unzuverlässigkeit und Intransparenz den WM-Zyklus bereits vollständig zerstört hätte. Sehr viel wahrscheinlicher ist jedoch, dass sie einfach mangels Kompetenz und wegen der gleichzeitigen Durchführung des WM-Kampfes an dieser Aufgabe gescheitert ist.

 

André Schulz

 

Paarungen Runde 1

1 Levon Aronian - Magnus Carlsen
2 Peter Leko - Mikhail Gurevich
3 Ruslan Ponomariov - Sergei Rublevsky
4 Boris Gelfand - Rustam Kasimdzhanov
5 Etienne Bacrot - Gata Kamsky
6 Alexander Grischuk - Vladimir Malakhov
7 Judith Polgar - Evgeny Bareev
8 Alexei Shirov - Michael Adams
 

Paarungen Runde 2

Sieger aus
Levon Aronian - Magnus Carlsen
gegen Sieger aus
Alexei Shirov - Michael Adams

Sieger aus
Peter Leko - Mikhail Gurevich
gegen Sieger aus
Judith Polgar - Evgeny Bareev

Sieger aus
Ruslan Ponomariov - Sergei Rublevsky
gegen Sieger aus
Alexander Grischuk - Vladimir Malakhov

Sieger aus
Boris Gelfand - Rustam Kasimdzhanov
gegen Sieger aus
Etienne Bacrot - Gata Kamsky

 

Offizielle WM-Seite Mexiko...

 

 

 

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren