Obodchuk gewinnt IPCA-Weltmeisterschaft

von ChessBase
17.05.2022 – Die 21. Weltmeisterschaften für Spieler mit physischen Behinderungen wurden von der IPCA und dem Israelischen Schachverband in Ashdod organisiert. 24 Spieler aus 8 Ländern nahmen teil. IPCA-Weltmeister wurde Andrei Obodchuk (Bild). | Fotos: Marl Livshitz

ChessBase 17 - Megapaket ChessBase 17 - Megapaket

ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Pressetext der FIDE

IPCA-Weltmeisterschaft 2022: Andrei Obodchuk holt sich den Titel

IM Andrei Obodchuk (FIDE) gewann die 21. IPCA-Schachweltmeisterschaft für behinderte Spieler, die vom israelischen Schachverband und der IPCA (International Physically Disabled Chess Association - angegliedert an den Internationalen Schachverband FIDE) organisiert wurde. Das 9-rundige Schweizer Turnier in Ashdod City (Israel) brachte 24 Spieler aus acht Ländern zusammen. 

Obodchuk hatte einen großartigen Start und gewann vier Partien in Folge, aber in der 5. Runde erlitt er eine schmerzhafte Niederlage in der Partie gegen IM Andrei Gurbanov (Israel), nachdem er eine gewonnene Stellung falsch behandelt hatte. Unbeeindruckt davon erzielte Obodchuk in den nächsten drei Partien 2½/3 Punkte und ging mit einem halben Punkt Vorsprung vor IM Stanislav Mikheev aus Serbien in die letzte Runde. 

Der Spitzenreiter nahm die Sache selbst in die Hand, schlug Benny Shapiro mit den schwarzen Steinen und sicherte sich den Titel mit einem hervorragenden Ergebnis von 7½/9. Stanislav Mikheev (Bild unten) landete nur einen halben Punkt hinter dem Sieger und holte Silber. 

GM Yaacov Zilberman und Andrei Gurbanov teilten sich den dritten Platz mit jeweils 6½/9, aber Bronze ging dank einer etwas besseren Buchholz an den Erstgenannten. 

WFM Svetlana Gerasimova (FIDE) erzielte 4½/9 und wurde beste Spielerin. Aleksandra Aleksandrova aus Israel erreichte die gleiche Punktzahl, hatte aber die schlechteren Tiebreaks.


Endstand

1

IM

Obodchuk, Andrei

FID

2306

2

IM

Mikheev, Stanislav

SRB

2333

7

3

GM

Zilberman, Yaacov

ISR

2323

 

IM

Gurbanov, Andrei

ISR

2301

5

IM

Yarmonov, Igor

UKR

2394

6

6

IM

Campos, Eugenio

ANG

2247

5

7

FM

Lipilin, Ilia

FID

2174

5

8

 

Srimskov, Elishar

ISR

1992

5

9

 

Shapiro, Benny

ISR

1899

5

10

FM

Vit Vaclav, Valenta

CZE

1999

5

11

 

Babanov, Aleksandr

FID

1918

12

WFM

Gerasimova, Svetlana

FID

1906

 

Partien

 

 

Neben Pokalen, Medaillen und Urkunden erhielten die sechs Erstplatzierten Preise zwischen 300 und 1.000 Euro. Außerdem gab es drei spezielle Geldpreise für Frauen.

Die Gewinner (offenes Turnier, Frauen und Rollstuhlfahrer) erhielten die Plätze im IPCA-Team für die Schacholympiade 2022.

Beitrag bei der FIDE...

Offizielle Turnierseite...

IPCA-Webseite...