Opera Euro Rapid: Carlsen auf Kurs

von André Schulz
12.02.2021 – Der ewige Favorit Magnus Carlsen überstand das Viertelfinale gegen Danniil Dubov nur mit viel Glück. Am ersten Tag des Halbfinales kam er mit Maxime Vachier-Lagrave weitaus besser zurecht. Wesley So ging gegen Teimour Radjabov ebenfalls in Führung. | Foto: Champions Chess Tour

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Die Online-Turnier der Meltwater Champions Chess Tour werden ohne Ruhetag in einem Rutsch durchgespielt. Für lange Erholungspausen von den vorherigen Ereignissen bleibt also keine Zeit. Am nächsten Tag geht es schon gleich weiter, ganz gleich, was die vorherige Runde an Kraft gekostet hat.

Alle sind an ihrem Platz, fast alle

Die bunten Ereignisse des Viertelfinalmatches zwischen Magnus Carlsen und Daniil Dubov müssen den Weltmeister doch einige Kraft gekostet haben. Doch am ersten Tag des Halbfinalmatches gegen Maxime Vachier-Lagrave war von einem Energieverlust bei Carlsen nichts zu spüren. Weiter geht's auf dem Weg zum gewünschten Turniersieg. In den ersten beiden Turnieren "seiner" Champions Chess Tour hatte der Weltmeister ja anderen den Vortritt lassen müssen.

Magnus Carlsens Spiel gegen Maxime Vachier-Lagrave machte sogar einen ausgezeichneten Eindruck. In seinen beiden Weißpartien überspielte Carlsen den Franzosen souverän. In der ersten Partie geriet der Franzose mit seiner Grünfeld-Verteidigung in ein Endspiel, das ausgeglichen war. Jedenfalls zu Beginn... Karsten Müller hat es sich angesehen.

 

Die zweite Partie endete nach interessantem Verlauf remis. Auch hier war Carlsen am Drücker, ließ MVL aber ins Remis entkommen.

In der der zweiten Grünfeldpartie wurde Maxime Vachier-Lagrave schon im damenlosen Mittelspiel nach einem Qualitätsopfer überspielt. Magnus Carlens leistete es sich dann sogar, ein Matt zu übersehen, um die Partie im Endspiel mit Türmen und ungleichfarbigen Läufern ein zweites Mal zu gewinnen. Vielleicht hatte er zu viel Freude an der Partie, um diese vorzeitig mit einem schnöden Matt zu beenden. Obwohl er hinterher im Interview meinte "Auf dem Niveau sollte man ein Matt in zwei schon sehen."

Karsten Müllers Endspielanalyse.

 

Nach einem Remis in Partie vier geht der Weltmeister nun also mit einem gewonnen Satz in den zweiten Halbfinaltag. 

Im zweiten Halbfinale treffen die beiden Sieger der zwei ersten Turniere der Champions Chess Tour aufeinander, Teimour Radjabov und Wesley So. Der US-Amerikaner befindet sich in ausgezeichneter Form und setzte gegen Radjabov zunächst seine Siegesserie fort. Die erste Matchpartie gewann er unter Mithilfe seines Gegner.

 

39.Txf7+ Kxf7 40.Dg6+ Kf8 41.Dxf6+ [Kann Weiß hier mehr als Dauerschach erreichen?]

41...Ke8 42.Dh8+ Kf7 [Nach 42...Ke7 wird Schwarz matt: 43.Dg7+ Ke8 44.Dg8+ Ke7 45.f6+ Kxf6 46.Tf1+ Ke7 47.Df7#]

 

43.Dh5+ Kf8 [Der "natürliche" Zug, aber falsch. Richtig war 43...Kg8 mit der möglichen Folge 44.Tg1+ Tg7 45.Txg7+ Kxg7 46.Dg5+ Kf7 47.Dxd8 Dxc3 48.Dd7+ Kg8 49.Dxc6 Df3+ 50.Kh2 und jetzt ist 50...Dg4 am besten.]

44.Tg1 Tf7 45.f6 Txf6 46.Dh7 1–0

Radjabov gelang in der zweiten Partie aber sofort der Ausgleich. Karsten Müller analysiert das Endspiel.

 

In der dritten Partie ging Wesley So erneut in Führung. Diesen Rückstand konnte Radjabov nicht mehr ausgleichen. 

 

25...Lxh3!? [Ein recht spekulatives Opfer.] 26.gxh3 Dxh3 27.Sf1 fxe5 [27...Dg4+ 28.Sg3 h4? 29.De2]

28.dxe5 Lg7 29.Dd4 De6 30.Txa5 Lxe5 31.Dh4 Tf8 [Auch wenn nichts konkretes droht, mit dem offenen König ist der Handlungsspielraum von Weiß eingeschränkt.]

32.Ta7 Ld6 33.b4 Tf3 34.Ta8+ Kf7 35.Lh6 De2 [35...Th3? 36.Tf8#]

36.Tf8+ Ke6 37.Txf3 Dxf3 38.Le3 Kd7 39.a5 Kc8 40.Lc5 Lf4 41.Dxe7 Dg4+

 

42.Sg3 Lxg3 [Um vielleicht Dauerschach zu bekommen. Nach 42...h4 kommt Weiß zuerst, z.B.: 43.De8+ Kc7 (43...Kb7 44.a6+ Kxa6 45.Dxc6#) 44.Df7+ Kc8 45.a6 hxg3 46.Db7+ Kd8 47.Lb6+ Ke8 48.Dxc6+ Kf7 49.Dxd5+ Kg7 50.a7 gxf2+ 51.Kxf2 und gewinnt.]

43.fxg3 Dxg3+ 44.Kf1 Dd3+ 45.Kf2 Dd2+ 46.Kf3 Dd1+ 47.Kf4 Dg4+

 

48.Ke5 De4+ 49.Kf6 Dxe7+ 50.Kxe7 h4 51.Kd6 h3 52.Lg1 d4 53.Kxc6 d3 54.a6 Kb8 55.b5 d2 56.a7+ Ka8 57.b6 [57.b6 d1D 58.b7#] 1–0

 

Übersicht K.o.-Runde

Partien:

 

Turnierseite...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren