Pan-Arabische Spiele mit Schachturnier

22.12.2011 – In regelmäßigen Abständen, etwa alle vier Jahre finden die Pan-Arabischen Spiele statt, zum ersten Mal 1957 in Alexandria. Nach Algier (2004) und Kairo (2007) ist derzeit Doha Gastgeber. Im Gegensatz zu den olympischen Spielen nimmt die Leichtathletik hier nicht so einen großen Raum ein. Dafür gibt es Wettbewerbe in regionaltypischen Sportarten (Kamelreiten), aber auch in Denksportarten - neben Bridge im Schach. Hier haben 13 der 22 Verbandsmitglieder Mannschaften gemeldet, die ihre Teamwettbewerbe bei klassischer Bedenkzeit austragen. Zudem gibt es Einzelwettbewerbe im Schnellschach - und Blitzschach, jeweils für Männer und Frauen. Die Einzelwettbewerbe sind bereits beendet. Im Mannschaftsturnier führen eine Runde vor Schluss Ägypten (Männer) und Algerien (Frauen). Anastasiya Karlovich berichtet in Wort und Bild.Turnierseite...Ergebnisse bei Chess-results...Bericht, Bilder, Partien...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

 

Arabische Spiele 2011
Text und Fotos: Anastasiya Karlovich

 



Blick auf Doha, die Hauptstadt von Katar. Doha liegt am Persischen Golf und hat ungefähr 1 Million Einwohner. Doha ist nicht nur die größte Stadt Katars, sondern auch das Wirtschaftszentrum des Landes. 80% der Gesamtbevölkerung Katars lebt in Doha.



Wolkenkrater im Stadtzentrum. Doha ist eine der am schnellsten wachsenden Städte der Region und zugleich das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. Im Dezember 2006 war Doha Gastgeber der Asienspiele und etabliert sich zunehmend als interessantes Reiseziel für Geschäfts- und Vergnügungsreisen. Ein großer Teil der Fußballweltmeisterschaft 2022 wird ebenfalls in Doha ausgetragen werden. Amtssprache ist Arabisch, aber Englisch ist weit verbreitet und auch wenn man des Arabischen nicht mächtig ist, so hat man keine Probleme.

Die 12. Arabischen Spiele 2011 finden vom 9. bis zum 23. Dezember in Doha (Katar) statt. Was Schach betrifft, so gibt es Blitz-, Schnellschacheinzelmeisterschaften sowie Herren- und Frauenmannschaftsmeisterschaften im klassischen Schach. Bei den Mannschaftsmeisterschaften der Herren gehen 63 Spieler aus 13 Ländern an den Start, bei den Frauen sind es 40 Spielerinnen aus 9 Ländern. Mit dabei sind bekannte Spieler wie Ahmed Adly, Bassem Amin, Mohamad Al-Modiahki, Mohammed Al-Sayed, Zhu Chen, Salem und A R Saleh. Bei den Herren liegt Ägypten nach sechs Runden mit 11 von 12 möglichen Punkten an der Spitze. Die Ägypter haben fünf ihrer sechs Wettkämpfe gewonnen und nur einen ihrer Wettkämpfe Unentschieden gemacht. Die Plätze zwei und drei teilen sich die Mannschaften aus Katar und dem Irak – beide liegen 3 Mannschaftspunkte hinter den Ägyptern.


Stand nach 8 Runden

Rk. SNo Team Games + = - TB1 TB2 TB3
1 1 Egypt 8 7 1 0 15 24.5 180.5
2 2 Qatar 8 5 2 1 12 21.5 162.0
3 3 Morocco 8 5 1 2 11 20.0 149.5
4 7 Iraq 8 3 4 1 10 20.0 128.0
5 5 Algeria 8 2 4 2 8 17.5 132.5
6 9 Libya 8 3 2 3 8 15.5 79.0
7 6 Emirates 8 3 2 3 8 14.0 93.5
8 8 Yemen 8 2 3 3 7 17.5 111.0
9 4 Jordan 8 3 1 4 7 15.5 105.0
10 12 Mauritania 8 2 3 3 7 12.5 64.0
11 10 Sudan 8 2 2 4 6 14.5 75.5
12 11 Palestine 8 1 2 5 4 9.0 44.5
13 13 Somal 8 0 1 7 1 5.0 34.5

Quelle: Chess-results


 


 

 

Schnellschachpartien:

 

 

Unangefochtener Spitzenreiter im Frauenturnier ist die algerische Mannschaft, die bislang alle ihre fünf Wettkämpfe gewonnen hat. Damit haben sie bereits 4 Punkte Vorsprung auf die Verfolgerinnen aus Ägypten, Jordanien und Marokko.

Frauen: Tabelle nach 8 Runden

Rk. Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 TB1 TB2 TB3
1 Algeria * 3   4 14 23.5 83.50
2 Jordan 1 *   3 12 18.5 73.00
3 Egypt   * 2 3 4 11 19.0 56.75
4 Iraq * 2 4 4 3 9 20.0 36.75
5 Qatar ½ 2 2 * 4 3   8 16.5 44.50
6 Morocco ½   0 * 6 11.0 17.50
7 Emirates ½ ½ ½ 0 1 *   4 2 8.0 3.50
8 Libya ½ 1 1 0 ½   * 1 6.0 1.75
9 Palstine 0 ½ 0 1   ½ 0 * 1 3.5 3.00

 

Bei der Eröffnungsfeier der 12. Arabischen Spiele 2011 sorgten die Organisatoren für ein fantastisches Spektakel im Khalifa-Stadion. Seine Hoheit Emir Sheikh Hamad bin Khalifa Al-Shani eröffnete die Spiele und eine farbenprächtige Vorführung einheimischer Künstler versetzte das Publikum in alte Zeiten zurück – in die Zeit, als sich die verschiedenen Stämme Katars zusammenschlossen. Die neuartige Videotechnik, die noch nie zuvor bei Sportereignissen eingesetzt worden war, versetzte die 40.000 Zuschauer im Stadion und Millionen von Menschen am Fernsehschirm in eine Wüste, in der die Stämme zahllose Kämpfe gegeneinander ausgetragen haben, bevor sie sich schließlich auf einen friedlichen Zusammenschluss einigen konnten.

Ein riesiger Drachen symbolisierte Unwissenheit und wurde schließlich von der “Fackel der Erkenntnis” besiegt, die von der “Würde” getragen wurde – eine Frau in Weiß – ein Symbol für die Gleichheit von Mann und Frau in arabischen Ländern.

Zentraler Teil der Eröffnungsfeier war die Parade. Die Athleten der 21 Nationen, die an den Arabischen Spielen teilnehmen, marschierten unter donnerndem Applaus ins Stadion ein. Den Abschluss bildete die Mannschaft Katars, die den größten Beifall erhielt.

Ein Feuerwerk begrüßt die Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Arabischen Spiele.

Die Arabischen Spiele überschneiden sich mit dem Nationalfeiertag Katars. Jedes Jahr gedenkt man am 18. Dezember daran, dass Shaikh Jasim, der Gründer des Staates Katar, an diesem Tag 1878 den Thron von seinem Vater Shaikh Muhammad Bin Thani übernahm und das Land zur Einigkeit führte. Tausende von Autos schmücken sich an diesem Tag mit Flaggen und Bildern der Führer des Landes.

Autokorsos fahren feiernd durch die Stadt.

Das Blitzturnier fand am 10. Dezember statt. Bei den Männern gewann GM Mohamad Al Modiahki aus Katar. Die Silbermedaille ging an Ahmed Adly Ägypten, die Bronzemedaille gewann GM Mohammed Al-Sayed, der ebenfalls aus Katar stammt.

Das Frauenblitzturnier gewann Ex-Weltmeisterin Zhu Chen, die jetzt für Katar spielt. Silber ging an WGM Iman Hasan Mohamed Al-Rufaye aus dem Irak und Bronze an WFM Laila Elamri aus Marokko. Hier sieht man die Sieger mit Mr. Khalifa Mohammed Al-Hitmi, Präsident des Schachverbandes von Katar und Ehrenpräsident der FIDE, und dem Präsidenten des Arba Schachverbands, Ibrahim al-Bannai.

Am 11. und 12. Dezember spielten Männer und Frauen dann die Schnellschacheinzelmeisterschaften. Bei den Männern ging die Goldmedaille an IM Mohamed Haddouche aus Algerien. GM Bassem Amin aus Ägypten wurde Zweiter und Salem A. R. Saleh aus den Vereinigten Arabischen Emiraten gewann Bronze.

Bei den Frauen stand Zhu Chen bereits eine Runde vor Schluss als Siegerin fest. Am Ende gewann sie mit beeindruckenden 8,5 Punkten aus 9 Partien. Rang Zwei belegte WGM Mona Haled aus Ägypten, Rang Drei ging an WIM Natalie Fuad aus Jordanien.

Ägypten gewann in Runde Vier gegen Marokko und löste die Marokkaner an der Tabellenspitze ab.

Bassem Amin, der im Kampf gegen die Mannschaft aus Katar die letzte Partie gewonnen hatte, nimmt die Glückwünsche seiner Teamkollegen entgegen. Dabei hatte der Kampf zunächst gut für die Kataris ausgesehen, denn GM GM Mohamad Al-Modiahki hatte unerwartet schnell gegen Elo-Favorit GM Ahmed Adly gewonnen und auch die anderen Kataris hatten aussichtsreiche Stellungen. Doch nach unerwarteten Niederlagen von Hamad Al-Tamimi und Al-Sayed Mohammed konnte die Ägypter den Wettkampf mit 2,5:1,5 gewinnen.

IM Nezad Husein Aziz und Hamad Al-Tamimi aus Katar.

GM Mohamad Al-Modiahki, das Spitzenbrett der Ägypter, hat bereits eine Goldmedaille bei den Arabischen Spielen geholt und kommt im Mannschaftswettbewerb auf 5,5 Punkte aus 6 Partien.

GM Salem A. R. Saleh aus den Vereinigten Arabischen Emiraten

Bei den Frauen gewann die Mannschaft aus Algerien alle ihre Wettkämpfe und liegt an der Spitze der Tabelle.

GM Zhu Chen, die für die Frauenmannschaft Katars am Spitzenbrett spielt, gewann bereits zwei Goldmedaillen.

Weitere Mitglieder der Katar-Mannschaft mit Mr. Khalifa Mohammed Al-Hitmi.

WGM Maria Sergeeva, die als Trainerin in Doha arbeitet, plaudert mit der Mannschaft Algeriens.

WFM Al-Zarouni Kholoud Essa aus den Emiraten.

 

Ismael Ibraheem Delbak aus dem Irak.

Aisha Al-Khelaifi aus Katar hat 2 aus 3.

Laila A Elamri aus Marokko hat 3 aus 5.

Seraoui Mohcen aus Algerien.

Dr. Michael Shaderevian zeigt dem ehemaligen Präsidenten des Olympischen Komitees Sheikh Saoud Bin Khaled Al-Thani ein paar Varianten. Yousef Mahmoud Zayed, der für das Turnierschach bei den Arabischen Spielen Verantwortliche, verfolgt die Partien ebenfalls.

GM Merab Gagunashvili, Trainer der Mannschaft aus dem Irak.

Die Damen aus Ägypten und Libyen plaudern nach der Partie.

Spieler aus den Emiraten in traditioneller Kleidung.

Die Fotografin Maria Bolshakova mit Viktor Erdneev und Gennadiy Rakhvalov aus Russland – die beiden waren für die Live-Übertragung verantwortlich.

Nebenan gab es Handball zu sehen…

… und unter den Zuschauern fand man auch Schiedsrichterassistent Kema Goryaeva.

Turnierseite: http://www.arabgames2011.qa/newen/sports/chess/

Ergebnisse: www.chess-results.com

Live-Übertragung der Partien (ab 15 Uhr Ortzszeit): http://livegames.fide.com/arab2011

 

 

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren