Pleiten, Pech und Pannen bei der Blitz-Europameisterschaft 2018

von Iva Videnova
10.12.2018 – Am 2. Adventswochenende, vom 6. bis 7. Dezember fanden die Blitz-Europameisterschaften in Skopje, der Hauptstadt Mazedoniens, statt. Der russische GM Vladislav Artemiev holte 18½ Punkte aus 22 Partien und gewann überzeugend. Iva Videnova berichtet vom Turnier, schickt Bilder und präsentiert Pleiten, Pech und Pannen. | Fotos: Patricia Claros Aguilar

Schach Nachrichten


ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Blitzspezialist Artemiev

Die Blitz-Europameisterschaft 2018 wurde am 6. und 7. Dezember 2018 in Skopje, der Hauptstadt Mazedoniens, gespielt. Organisator des Turniers war der Schachklub Gambit Asseco See und die Asseco SEE Group war auch Hauptsponsor des Turniers. 324 Spieler aus 37 Ländern gingen an den Start, gespielt wurden 11 Doppelrunden nach Schweizer System, die Bedenkzeit betrug 3 Minuten für die ganze Partie plus 2 Sekunden Zeitzuschlag pro Zug.

Der russische GM Vladislav Artemiev pflügte durch das Feld und kam am Ende auf 18½/22, 1,5 Punkte mehr als der Zweitplatzierte. Diese beeindruckende Leistung brachte Artemiev 14 zusätzliche Punkte auf der Blitz-Weltrangliste ein, wo er jetzt auf Platz sechs liegt.

Doch die Entscheidung über den Turniersieg fiel in Skopje erst in der letzten Doppelrunde. Artemiev lag zwei Partien vor Schluss einen halben Punkt in Führung, aber die letzten beiden Partien musste er gegen seinen direkten Verfolger spielen - GM Ivan Cheparinov, der so aus eigener Kraft noch Blitz-Europameister werden konnte. Doch Artemiev das Mini-Match mit 1½:½ und sicherte sich so den Titel.

Cheparinov, der früher für Bulgarien gespielt hat, aber unter georgischer Flagge segelt, spielte am zweiten Turniertag phantastisch (10½ aus of 12!) und gewann trotz seiner Niederlage gegen Artemiev in der letzten Doppelrunde verdient die Silbermedaille. Bronze ging an GM David Navara aus Tschechien, der mit 16½ aus 22 alleiniger Dritter wurde. Navara sicherte sich die Bronzemedaille mit einem wichtigen 2-0 Schlussrundensieg gegen Ivan Saric.

Cheparinov and Stefanova

Ein erfolgreiches Paar: Ivan Cheparinov, der Gewinner der Silbermedaille, und GM Antoaneta Stefanova, die beste Frau im Feld

Schlussstand nach 22 Runden (Top 15)

Rk. Name Pts.  TB1 
1 Artemiev Vladislav 18,5 0,0
2 Cheparinov Ivan 17,0 0,0
3 Navara David 16,5 0,0
4 Demidov Mikhail 16,0 0,0
5 Guseinov Gadir 16,0 0,0
6 Esipenko Andrey 16,0 0,0
7 Mamedov Rauf 16,0 0,0
8 Salgado Lopez Ivan 15,5 0,0
9 Perunovic Milos 15,5 0,0
10 Ivic Velimir 15,5 0,0
11 Stevic Hrvoje 15,5 0,0
12 Kalezic Blazo 15,5 0,0
13 Bartel Mateusz 15,5 0,0
14 Van Foreest Jorden 15,0 0,0
15 Banikas Hristos 15,0 0,0

David Navara wurde Dritter

Für WIM Laura Unuk aus Slowenien, 2017 Weltmeisterin U17, Girls, lief das Turnier gut. Sie gewann 127 Blitz-Elo-Punkte dazu

Alle verfügbaren Partien

 

Bei dieser Europameisterschaft starteten eine ganze Reihe von Spielern, die auf den Namen "Ivan" hören: Ivan Cheparinov, Ivan Salgado Lopez, Ivan Saric, Ivan Ivanisevic... und alle starten für andere Länder.

Ivan Salgado Lopez

Der spanische GM Ivan Salgado Lopez landete auf dem 8. Platz

Ivan Saric

Der kroatische GM Ivan Saric ist amtierender Europameister im klassischen Schach

Fehler und Versehen

Beim Blitzen zuzuschauen macht Spaß, nicht zuletzt wegen der vielen spannenden Duelle zum Schluss, wenn die Spieler nur noch Sekunden auf der Uhr haben. Aber je weniger Bedenkzeit man hat, desto häufiger macht man Fehler. Eine Auswahl:

 

39.Ld4?? Dxd1+ 0-1

 

Hier hätte Van Foreest die schwache weiße Grundreihe ausnutzen und mit 43…Dxe3 44.Txe3 Td8 eine Figur gewinnen können. Stattdessen spielte er 43...Dxb4? aber gewann am Ende nach 53 Zügen dennoch.

 

Hier hatte Weiß vermutlich nur noch wenig Hoffnung, aber dann geschah ein kleines Wunder: 54…Tf8+?? 55.Kxe3 und plötzlich war Weiß wieder am Ruder. Mit 54…e2-+ hätte Schwarz gewinnen können.

 

45.Te3?? b2 und Weiß war bald gezwungen, seinen Turm für den gefährlichen Freibauern zu geben. Das genauere 45.Se3! hätte die Spannung aufrechterhalten. 0-1

 

40…Le4?? David Navara ist einer der stärksten Blitzspieler der Welt, dieses Jahr wurde in Skopje Dritter, 2014 konnte er die Blitz-Europameisterschaft sogar gewinnen. Aber natürlich ist auch er gegen Fehler nicht gefeit. Hier führte das nach 41.Txb3 zu einem Außenseitersieg. 1-0

 

Hier steht Schwarz mit seinen drei verbundenen Freibauern am Damenflügel definitiv besser, aber sein nächster Zug war nicht der beste: 28…b5? 29.Sb3 Tc3 30.Sxa5 und Weiß gewann. 1-0

 

Der 16-jährige serbische IM Velimir Ivic hatte ein phantastisches Turnier und landete mit 15½/22 auf dem zehnten Platz. Er gewann dabei gegen so renommierte Gegner wie Daniel Fridman, Kiril Georgiev und Viktor Erdos und machte einen Elo-Sprung von 156 Punkten! In der letzten Runde spielte er gegen Viktor Erdos aus Ungarn, der in dieser Stellung einen Blackout hatte und mit 35…h5?? einfach den Bauern auf d5 einstellte, wodurch Ivic zu einem Mehrbauern im Bauernendspiel kam. 1-0

Fehler passieren... (auch wenn man zum "Team Magnus" gehört — wie der Anstecker verrät)

Diana Arutyunova

WGM Diana Arutyunova (Ukraine)

Chess 960

Einigen Teilnehmern waren 10 Runden und 20 Partien Blitz am ersten Tag nicht genug - aber es gab ja noch das Chess960 Turnier am Abend. 57 Teilnehmer gingen an den Start, darunter 7 GMs, 12 IMs, 2 WIMs und 7 FMs. Platz eins ging an den italienischen Großmeister Danyyil Dvirnyy, der 8 Punkte aus 9 Partien holte. Die Plätze zwei bis vier teilten sich drei Spieler, die alle 7 Punkte aus 9 Partien holen konnten. Die Silbermedaille nach Wertung ging an den türkischen FM Bahadir Ozen, Bronze gewann der russische IM Bogdan Belyakov.

Ozen, Dvyrnyy, Belyakov, Stojcevski

(von links nach rechts) FM Bahadir Ozen, GM Danyyil Dvyrnyy, IM Bogdan Belyakov, Turnierdirektor FM Zoran Stojcevski

Schlussstand Chess 960

Rk. Name Pts.  TB1 
1 Dvirnyy Danyyil 8,0 0,0
2 Ozen Bahadir 7,0 2,0
3 Belyakov Bogdan 7,0 0,0
4 Pezelj Novak 7,0 0,0
5 Sanal Vahap 6,5 0,0
6 Tilicheev Viacheslav 6,5 0,0
7 Podetti Davide 6,5 0,0
8 Gokerkan Cem Kaan 6,0 0,0
9 Popov Valerij 6,0 0,0
10 Perunovic Miodrag 6,0 0,0
11 Moroni Luca Jr 6,0 0,0
12 Dragicevic Drazen 6,0 0,0
13 De Filomeno Simone 5,5 0,0
14 Sebenik Matej 5,5 0,0
15 Danov Lyubomir 5,5 0,0

Das Stadtzentrum von Skopje

Links




WGM Iva Videnova, 26, lebt in Plovdiv, Bulgarien. Sie ist zweifache Landesmeisterin und ausgebildete Schachtrainerin mit dem Abschluss Bachelor des Nationalen Sport Akademien Sofia.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren